Regenbogen-Einhorn-Aufstrich – süß oder pikant

Der Regenbogen und Einhorntrend ist ungebrochen – und ich muss sagen ich liebe ihn!! Normal renn ich nicht jedem Trend hinterher, aber Regenbögen und Einhörner mag ich immer schon (siehe zB hier – pst: es könnte auch sein, dass ich gerade ein Regenbogeneinhorn für meine Tochter häkel, aber verratet es ihr nicht!! ). Buntes Essen mögen ich und meine Familie auch, daher hab ich mich (gemeinsam mit Oliver) mal an „Regenbogen-Einhorn-Aufstrichen“ versucht – einmal süß, einmal pikant!

regenbogentoast, einhorn, rainbow, dip

Das mit den natürlichen Farben war beim pikanten Aufstrich auf jeden Fall einfacher – rote Rüben, Avocado, Kurkuma, Curry… es gibt so viele Möglichkeiten. Eingefärbt hab ich einfachen Humus – der Kichererbsenaufstrich ist hell und lässt sich leicht färben. Geschmacklich ist er toll und wir mögen ihn, weil er lange satt hält und gesund ist. Bei den süßen Farben war das natürliche Färben schon weit schwieriger für mich, vor allem so, dass die Farben auch schön leuchten. Hier hab ich dann ehrlich gesagt doch auf normale Lebensmittelfarben zurück gegriffen, wenn auch nur ein paar Tropfen. Hier meine Rezepte:

regenbogentoast, einhorn, rainbow, dip, hummus,

Hummus (Basis – beige)

250 g Kichererbsen aus dem Glas (Abtropfgewicht)
100 g Tahina
gutes Olivenöl (nach Bedarf)
Saft von 1/4 Zitrone und 1/4 Limette
1 Knoblauchzehe
1 g Kreuzkümmel
Pfeffer, Salz

  • Die Kichererbsen abtropfen lassen, dabei das Wasser auffangen und beiseite stellen.
  • Kichererbsen, Tahina und Knoblauch in eine Schüssel geben und pürieren. Dabei abwechselnd Olivenöl und Kichererbsen-Wasser hinzugeben, bis eine gleichmässige Masse entsteht.
  • Zum Schluss den Zitronen- und Limettensaft dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.
  • Mindestens eine, besser zwei bis drei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Koriander-Limette (grün)

zum Basisrezept noch Koriander untermischen

> man kann aber auch einfach Avocado zerdrücken und als grünen Belag nehmen!

Curry oder Kurkuma (gelb)

zum Basisrezept noch Currypulver oder Kurkuma Pulver untermischen

Rote-Rübe (rot)

zum Basisrezept noch gekochte rote Rüben untermischen

Das war also das pikante Rezept. Die einzelnen Farben hab ich dann einfach aufs Brot gekleckst und ein bissl vermischt (zugegeben, das geht sicher noch schöner, hat aber trotzdem geschmeckt.) Den süßen Aufstrich hab ich eigentlich als Dip mit BLW-Süßkartoffelstangen gemacht (wollt ihr das Rezept auch?), den Rest haben wir aber einfach aufs Brot gestrichen. Rezept gibts dazu gar nicht wirklich, ich hab einfach griechisches Joghurt mit etwas Ahornsirup gesüßt. Dann auf ein paar Schüsseln aufgeteilt und unterschiedlich eingefärbt. Natürliche Ideen zum Färben sind:

Rot: Beeren oder Acaipulver
Grün: Spirulina oder Matcha Pulver (aber Vorsicht, beide schmecken recht stark!)
Blau: Heidelbeeren oder blaues Spirulina Pulver (oder der neueste Hype: Schmetterlingsraupenpulver aus China – wobei der lange Transport etc. nicht sehr nachhaltig ist :-))
Gelb: Mango

Ich hab wie gesagt im Endeffekt doch mit Lebensmittelfarben nachgeholfen. Nicht wirklich clean, aber man braucht ja nur ein paar Tropfen. Oliver hat übrigens mit Begeisterung mitgeholfen, er fand es toll alles einzufärben und er fragt schon, wann wir wieder etwas färben.

Wie färbt ihr euer Essen? Und welchen Trend habt ihr zuletzt mitgemacht? Steht ihr auch auf Regenbögen und Einhörner?

unterschrift

Schreibe einen Kommentar