Mehrstöckige Wassermelonentorte zum ersten Geburtstag

Beide Kinder haben heuer ihre Geburtstage in Spanien gefeiert, Oliver schon den Dritten, Helena den Ersten. Wir haben lange überlegt, was wir ihnen schenken sollen, bzw. auch, ob und welche Torte sie bekommen werden. Nachdem wir jeden zweiten Tag eine Wassermelone gekauft haben, weil wir die einfach immer gern essen, hab ich dann kurzerhand auch daraus die Geburtstagstorten gemacht!

Inspirationen hab ich mir auf Pinterest geholt (wo sonst :-)) Helena hatte als erstes Geburtstag und stellt ja noch nicht viele Ansprüche. Für sie hab ich eine mehrstöckige Torte gemacht mit verschiedenen Obstsorten zwischen den Wassermelonenlagen. Außerdem hab ich in der Küche ein paar süße Keksausstecher gefunden und kurzerhand ein paar Bären und Sterne ausgestochen. (Die der große Bruder weit toller fand als sie, aber das war irgendwie zu erwarten)

So hab ich es gemacht:

  • Von einer ganzen Wassermelone oben und unten eine Scheibe abschneiden.
  • Auf die entstandene Fläche stellen und nun auch rundherum die Schale wegschneiden. Dabei schon versuchen eine runde Form zu erhalten. (Das ist gar nicht so schwer, ich hab einmal grob geschnitten, und dann einfach noch den Feinschliff gemacht. Perfekt rund ist sie nicht geworden, aber das war diesmal nicht der Anspruch. Zugegeben, es ist ein bissl eine Sauerei und man hat am Ende viele „Wassermelonenschnipsel“, aber auch die kann man essen, mit dem Löffel, oder man wirft sie in den Mixer und friert sie dann als Wassermeloneneis ein!)
  • So, nun sollte man einen Zylinder haben. Diesen nun in 3 Scheiben schneiden (oder mehr, je nachdem, wie viele Schichten die Torte haben soll). Auch hier geht es nicht um Perfektion, ich habe meine Scheiben dann nochmal dünner geschnitten, weil sie mir anfangs zu dick waren.
  • Obst nach Wahl in kleine Stücke schneiden. Bei mir waren das Pfirsiche, Apfel, Brombeeren und Heidelbeeren (die Heidelbeeren hab ich allerdings ganz gelassen)
  • Nun geht es ans Schichten! Zwischen die Wassermelonenschichten kommt das geschnittene Obst. Flächendeckend, aber „schöner“ natürlich am Rand, damit es ein bisschen hervor schaut.
  • Nach dem Schichten noch nach Wahl verzieren. (Der große Bruder hat hier fleißig mitgeholfen!)

Die Torte war ein großer Hit, Helena hat sie zerlegt und wir alle gemeinsam unter Palmen gegessen. So soll ein Geburtstag sein! :-) (Oliver hat damals zu seinem ersten Geburtstag diese zuckerfreien Muffins bekommen, erinnert ihr euch noch?) Olivers Torte zum dritten Geburtstag zeige ich euch dann am Mittwoch.

Muss es bei euch immer eine „richtige“ Torte sein? Habt ihr auch schon mal eine Wassermelonentorte gemacht?

unterschrift

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Oooooh, das nenne ich ja mal eine süsse Idee! So gewöhnt man Kinder schon ganz früh daran, dass gesundes Essen lecker und toll ist :-)
    Liebe Grüsse
    Ariana