{Clean Eating} Lachszuckerl aus dem Ofen

Zuckerl (aka. Bonbons) passen ja nicht so richtig ins Clean Eating Konzept. Ich muss sagen, ich mag sie auch nicht mehr, jedenfalls nicht die klassischen Zuckerbrocken. Das heutige Rezept hat eigentlich auch wenig damit zu tun, aber die Lachspäckchen aus dem Ofen erinnern einfach an Zuckerl :-) Nachdem ich in Berlin zwar sehr gut, aber auch sehr ungesund gegessen habe, giert mein Körper nun förmlich nach gesundem Essen!! Den Lachs hab ich schon vor einigen Wochen gemacht, habe ihn aber für diese Woche gleich wieder auf den Menüplan gesetzt, nachdem er so gut angekommen ist. Oliver hatte großen Spaß, sein Päckchen zu öffnen, und ihm hat auch alles sehr gut geschmeckt (der Menge nach zu urteilen, die er gegessen hat :-))

Clean Eating, Lachspäckchen aus dem Ofen

{Clean Eating} Lachszuckerl aus dem Ofen

Zutaten für 2 Portionen

2 Lachsfilets
2 Hände voll frischem Babyspinat
100g Erbsenschoten
ca. 1/4 Romanesco
2 Stängel Petersilie
2 EL Sesam
Für die Marinade:
Saft einer halben Zitrone
1 EL flüssigen Honig
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, gepresst
Salz und Pfeffer
(das rote am Foto am Lachs sind meine Pfefferkörner, ich habe eine Mischung verwendet)

Zubereitung

  • Falls du tiefgekühlte Lachsfilets verwendest, diese über Nacht im Kühlschrank oder eine Stunde im Plastikbeutel im lauwarmen Wasser auftauen lassen. Abspülen, trocken tupfen.
  • In einer kleinen Schüssel die Zutaten für die Marinade vermischen. Die Lachsfilets darin wenden und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Währenddessen die Erbsenschoten in Streifen schneiden (ich hab sie gedrittelt), den Romanesco in möglichst kleine Röschen zerteilen und den Spinat waschen.
  • 2 Stück Backpapier auslegen. Jeweils die Hälfte der Gemüsemischung mittig darauf platzieren und ein Lachsfilet drauflegen. Die restliche Marinade darübergießen. Mit etwas frischer Petersilie und Sesam toppen.  Zu Päckchen wickeln und mit Küchengarn zubinden.
  • Die Lachspäckchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft 15-20 Minuten garen. (Je nach Größe und Dicke eurer Lachsfilets)

Clean Eating, Lachspäckchen aus dem Ofen

Die Idee für die Päckchen ist übrigens von Vera, vielen Dank dafür! (Für den Ohrwurm „Bonbon aus Wurst“ von Helge Schneider bedanke ich mich nicht :-) – kannte das Lied nicht, aber ja, man lernt nie aus) Ihre asiatische Version klingt jedenfalls auch sehr gut. Man kann die Päckchen nämlich sehr variabel befüllen: die Marinade ändern, das Gemüse austauschen, oder sie sogar mit Huhn statt Lachs machen (oder anderem Fisch oder Fleisch – Achtung: hier könnte es aber sein, dass die Päckchen dann länger im Ofen sein müssen!)

Schnell und einfach, so mag ich meine Rezepte. Habt ihr schon einmal Päckchen im Ofen gemacht? Was war drinnen?

unterschrift

Schreibe einen Kommentar