{Clean Eating} Schoko Fudge Riegel

Kann sich noch jemand an meine Lebkuchen-Fudge-Riegel erinnern? Mmmmh, ein Traum im Winter!! Ich hab nun schon öfter Riegel mit mehreren Schichten gemacht, das hat einfach immer irgendwas „besonderes“. Nachdem ich momentan in der Stillzeit nur Schokolade essen könnte (was das Baby aber unrund macht – erwiesenermaßen!), habe ich nach einer gesunden Alternative gesucht. Die entstandenen Riegel waren superschnell weg hier im Haus, ich habs nicht mal geschafft ein tolles Foto zu machen – daher müsst ihr heute mit weniger guten Fotos auskommen, aber ich verspreche, das Rezept ist es wert nachgemacht zu werden!

clean eating, schokolade, fudge

{Clean Eating} Schoko Fudge Riegel

Zutaten für 12 Riegel (je nach Größe)

200g / 1 Tasse Medjool Datteln, entkernt
70g / 3/4 Tasse Nüsse
20g / 1/4 Tasse ungesüßtes Kakaopulver
2 reife Bananen
4 EL Nussmus
2 EL Honig

*Ich hab Mandeln und Walnüsse verwendet, klappt aber mit allen Nüssen.

Zubereitung

  • Die Datteln in einer Schüssel mit Wasser für mindestens 30 Minuten einweichen, dann das Wasser abseihen.
  • Datteln, Nüsse und die Hälfte vom Kakaopulver in einer Küchenmaschine mixen, bis sie eine homogene Masse bilden. Diese Mischung nun gleichmäßig in eine vorbereitete Form streichen. (Meine Form ist ca. 20x10cm)
  • Nun die Bananen schälen und mit dem Nussmus, dem restlichen Kakao und dem Honig in der Küchenmaschine  zu einer gleichmäßigen Creme verarbeiten. (= Fudge)
  • Das Fudge auf die Riegel streichen und mindestens 30 Minuten einfrieren.
  • Vor dem Genießen im Kühlschrank weich werden lassen.

clean eating, schokolade, fudge

Die Riegel schmecken super und wenn man nicht weiß, was drin ist, dann glaubt man gar nicht wie gesund sie sind!! Portabel sind sie nur bedingt, wenn ihr was zum Mitnehmen sucht empfehle ich die klassischen, selbstgemachten Müsliriegel.

Wer Zucker sparen möchte, kann den Honig auch komplett weg lassen – die Riegel schmecken auch dann süß durch die Bananen und Datteln. (Vor allem auch für Kinder eine tolle Option, oft fällt es ihnen gar nicht auf!) Sie sind dann quasi zuckerfrei, nur noch der Fruchtzucker ist enthalten. (Was für mich nicht zuckerfrei ist, oft aber so verkauft wird :-))

Mögt ihr Desserts mit mehreren Schichten? Findet ihr die auch so „fancy“? :-)

unterschrift

 

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das sieht so unfassbar lecker aus, dass ich wegen Instagram schon beinahe ins Handy gebissen hätte!!! Ich werd das auf jeden Fall ausprobieren, lässt sich ja ganz einfach vegan machen <3

  2. Da meine Kleine grad total auf Schokolade abfährt, wäre das doch ein gigantische Alternative. Wie lange halten sich die „Riegel“ denn nur im Kühlschrank?

    • Naja, nachdem Banane drin ist würd ich sagen maximal ein paar Tage. Ich hab sie aber gemacht und dann angetaut, in Riegel geschnitten und die einzeln eingefroren. So kann man immer nur das auftauen, was man verbrauchen mag!

  3. Liebe Ulli,
    ich war ja schon von den Lebkuchen-Fudge total begeistert und werde dieses Rezept gleich ausprobieren. Hab heut leider keine Medjoul-Datteln bekommen. Kann ich auch andere nehmen und sie einfach etwas länger einweichen?
    Lg Bianca

    • Oh, das freut mich aber!! Ja ich denk das müsste auch klappen, wüsste keinen Grund wieso nicht :-) Viel Erfolg!! lg Ulli