{Family} 7 Monate mit 2 Kindern

Seit Wochen sag ich: ach, ein halbes Jahr ist sie alt, und plötzlich sind es 7 Monate! Eine unglaublich anstrengende Zeit liegt hinter uns, ich hoffe, die ist jetzt bald vorbei und es wird wieder etwas leichter… aber lest selbst:

Der große Bruder

Momentan ist eine extrem schöne Zeit mit ihm!! Wenige „Trotzanfälle“, viel Kooperation von beiden Seiten und so viel Neues, das er kann. Er kann plötzlich (eine kurze Weile) still sitzen und liebt es, Puzzle zu bauen. Die für 4+, mit 20 oder mehr Teilen. Hätte ich vor ein paar Wochen nicht für möglich gehalten. Natürlich ist er trotzdem einer, der sich gerne viel bewegt und auch mal im Kreis herum läuft, nur um zu laufen, aber immerhin, er kann auch sitzen.

Außerdem singt er und erfindet eigene Wörter und Geschichten, es ist einfach großartig! (Ich hab übrigens einen neuen Kindermund Beitrag geschrieben – die besten Aussagen zwischen 2 und 2,5 Jahren. Leseempfehlung!)

Schlafen war in letzter Zeit ein bisschen eigenartig – wir schlafen ja immer noch gemeinsam mit ihm ein und gehen dann raus, wenn er schläft. Meist hat er da gut durchgeschlafen, manchmal (vor allem wenn er krank war oder so) mussten wir nochmal hin oder haben teilweise bei ihm geschlafen. Nun steht er plötzlich fast jede Nacht bei mir oder liegt sogar schon neben mir. Meist reicht es, wenn wir ihn wieder zurück in sein Bett begleiten und wieder warten, bis er eingeschlafen ist. Er will auch nicht bei uns im Ehebett liegen bleiben, wo ja Helena auch bei mir schläft, anscheinend braucht er nur kurz Nähe und die Sicherheit, dass wir noch da sind. Unter tags macht er meist noch brav einen Mittagsschlaf von ca. 1h – den braucht er dringend und ich bin sehr froh, dass er ihn macht. Leider nicht, wenn ich mit den Kindern alleine bin, da macht er dann durch und fällt um 18h ins Bett – damit hab ich mich mittlerweile auch schon abgefunden.

Sonst eigentlich nichts Neues, momentan ist es einfach schön, ihn die Welt entdecken zu sehen!

Die kleine Schwester

Ein Beitrag geteilt von Ulli (@fitgluecklich) am

Meine kleine Maus, wo fang ich denn an… ich glaube ja, sie hatte im letzten Monat einfach einen Megaschub und zahnt, es war nämlich unglaublich anstrengend mit ihr! Wir waren nachts stündlich wach zum stillen, und unter Tags hat sie auch wenig geschlafen. Dafür umso mehr geraunzt. Sie hat sehr viel Nähe gebraucht und ließ sich so gut wie nicht weg legen. Ich hätte ja auch auf Zähne getippt, aber bisher hat sich noch keiner blicken lassen. (Oliver hatte in dem Alter schon 2)

Ich hoff ich verschrei es jetzt nicht, aber ich hab das Gefühl, jetzt wird es langsam etwas besser. Unter Tags schläft sie oft 2h am Vormittag, nachmittags dann nur ihren Powernap. Nachts war noch nicht wirklich besser, da war eher Dauergenuckel angesagt, weil sie leider auch verkühlt ist. Ich denke sie braucht halt die Flüssigkeit und vor allem die Nähe – sobald ich mich einen Meter weg bewege wacht sie auf. Wobei, jetzt liegt sie gerade neben und nicht auf mir, das ist ja schon mal ein Fortschritt :-) Ich hab gerade nochmal nachgelesen, Oliver hat in dem Alter schon besser geschlafen. Und ich weiß, man soll seine Kinder nicht vergleichen, aber man macht es trotzdem, ist einfach so.

Sie hat dieses Monat nun endlich die Beikostreife gezeigt und wir haben mit dem BLW begonnen (genau wie bei Oliver damals). Brei haben wir kurz probiert, sie öffnet aber nicht den Mund, sondern will lieber den Löffel selbst halten (auch, wenn wir ihr einen eigenen in die Hand geben!). Und wenn ich doch mal Brei in den Mund bekommen habe, hat sie sich arg verschluckt, mehr, als wenn ich ihr einfach etwas Essen in die Hand gebe. Also bleiben wir beim Bekannten Weg. Auch wenn der bei ihr wohl etwas länger dauern wird, aber wer weiß, vielleicht überrascht sie mich noch :-) Bisher ist jedenfalls nicht viel Essen im Kind gelandet was ich der Windel so entnehmen konnte.

Sie dreht sich, auch um die eigene Achse, und rutscht rückwärts, genau wie Oliver damals. Bin ja gespannt, ob sie krabbeln wird, er hat es ja ausgelassen.

Na gut, ich bin jedenfalls gespannt, wann wir hier wieder zu mehr Schlaf kommen werden – ich hoffe, ich kann schon im nächsten Rückblick positiv darüber schreiben!!

Die Mama

Ein Beitrag geteilt von Ulli (@fitgluecklich) am

Dieses Monat war ich etwas aus der Balance, wie ich auf Instagram auch schon erwähnt habe. Der langfristige Schlafmangel zehrt mittlerweile wirklich an mir, ich bin dauernd verkühlt und meine Nerven sind dünn. Ich nehm mir immer zu viel vor, brauch meine Arbeit nebenbei (den Blog hier, meine Kolumne etc.) aber einfach, um „ich“ zu bleiben, die Ulli, und nicht nur Mama. Wenn ich mal einen Tag mehr schlafe, weil ich früher ins Bett geh oder es schaffe, mich dazu zu legen wenn Helena unter Tags schläft (was sehr selten bis nie vorkommt), dann merk ich gleich, wie es mir besser geht… es ist also nur mehr eine Frage der Zeit!

Der Sport kommt manchmal etwas kurz, glücklicherweise zählt ja auch das Baby zu tragen als Sport. Ich schaff schon immer einige Übungen einzustreuen, und merke auch, dass es mir gut tut. Aber zu mehr reicht meine Energie noch nicht wieder aus. Da würde ich mich gern schon wieder selbst überholen, mehr tun, „reinbeißen“, aber ich weiß es besser und warte… die Zeit dafür kommt wieder.

Mit den Kindern ist es nach wie vor sehr schön, wie oben schon geschrieben, Oliver hat gerade so eine süße Phase!! Und wie die beiden gemeinsam lachen ist unbeschreiblich schön und jeden Schlafmangel wert!!!

Wir als Familie

Ein Beitrag geteilt von Ulli (@fitgluecklich) am

 

Der Schlafmangel macht sich im Alltag natürlich manchmal bemerkbar, auch Max schläft oft wenig, weil er sich zu Oliver legt, wenn der aufwacht. Und dann muss er oft sehr zeitig arbeiten, und/oder spielt lange Eishockey. Aber so etwas ist normal und kommt in den besten Familien vor, solange man weiß, woran es liegt, wenn die Nerven blank liegen und darüber spricht, finde ich es ok. Und wir wissen ja: es ist alles nur eine Phase, und wir haben Glück, so viel Zeit gemeinsam verbringen zu dürfen. Auch, wenn wir uns dabei manchmal auf die Nerven gehen :-)

Wir sehen uns aber auch sehr oft an, und sind einfach nur glücklich, wie süß die beiden Kinder miteinander sind.

unterschrift

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar