24 nachhaltige Ideen für den Adventkalender

Jetzt schließ ich mich hier vielen anderen an und teile heute mit euch meine Ideen für die Befüllung eines Adventkalenders! Mir ist allerdings dabei wichtig, dass die Kleinigkeiten kein „Klumpert“ sind, wie es hier in Österreich so schön heißt, das dann einfach irgendwo unnütz herumliegt. Es sollte gut brauchbar, oder verbrauchbar sein, und wenn möglich nachhaltig sein (das bedeutet für mich handgemacht, die Umwelt nicht belastend, Bio, Fairtrade – so in diese Richtung).

Bei uns wird Olivers Adventkalender heuer sogar mit gebrauchten Geschenken befüllt: bereits im September habe ich am Flohmarkt 24 Schleich Tiere gekauft. Ich mag eigentlich die Holztiere lieber als die aus Plastik, die sind allerdings nicht so lebensecht und zum Lernen finde ich die Plastiktiere langfristig besser. Daher habe ich den Nachhaltigkeitsgedanken hier einfach durch das Gebraucht-Kaufen umgesetzt – so wirft sie niemand weg und sie werden bei uns hier hoffentlich noch lange zum Einsatz kommen.

Ein von Ulli (@fitgluecklich) gepostetes Foto am


Ich finde es generell toll, Sachen für Kinder gebraucht zu kaufen, auch Spielzeug und Geschenke. Sie sind ja ohnehin schon da, die Herstellung hat also die Umwelt schon belastet, dann ist es zumindestens schön, wenn sie so lange wie möglich gebraucht werden. (Bei Plastik also quasi unendlich :-)) Obwohl ich also heuer keine Geschenke mehr brauche, habe ich online ein paar Ideen gesammelt, wie man den Adventkalender befüllen könnte:

nachhaltige adventkalenderideen

Nawaro WachswichtelMaileg – Little Schwester Maus 3 Alle vier Jahreszeiten – 100% Naturbuch 4 Freche Freunde Quetschmus Apfel, Birne, Karotte und Kürbis 5 Fred der Fuchs (Rassel) 6 Flockmen 7 Tattoos 8 Bio Mogli Dschungelsticks 9 Sebra Babyrassel Igel 10 Obst und Gemüsekiste 11 Zotter Lollytop „Kokosaffee“ 12 Ostheimer Bremer Stadtmusik 13 Holz Werkzeugset Sebra 14 Wooden Story – Kleines Auto 15 Magnetbausteine Tegu Pocket 16 Bienenstock von Playtoys

Viele der vorgeschlagenen Dinge bestehen aus mehreren Teilen und können so auf verschiedene Tage aufgeteilt werden. Schult die Geduld der Kinder, und ist doch auch nett, wenn man am Ende dann ein fertiges Set hat, oder?!

Was auch immer nett ist: Zeit schenken! Wie wäre es mit einem Gutschein für den Zoo, das Aquarium, einen Ausflug in den Wald, einem Kinobesuch etc.

Auch fertige Adventkalender können fair und nachhaltig sein, zum Beispiel der Tee-Adventkalender von Sonnentor, der Zotter Adventkalender oder der Gepa Bio Fair Trade Adventskalender mit Vollmilchschokolade. Sogar einen mit veganer Schokolade (Bio und Fair Trade) hab ich gefunden: MooFree Adventskalender.

Mehr Ideen findet ihr zum Beispiel bei der Stadtmama und der kleinen Botin. Und zum Thema Nachhaltig Schenken gibt es einen tollen Bericht beim Fräulein im Glück. Und, womit befüllt ihr den Adventkalender heuer?

PS: Ich bastel heuer keinen Kalender, wir nehmen für Oliver einen aus meiner eigenen Kindheit. Falls ihr aber Ideen sucht, ich habe in den vergangenen Jahren öfter einen für Max gebastelt, zum Beispiel den Zug aus Klorollen, den mit selbstgebackenen Glückskeksen oder einen ganz einfachen mit Papiersäcken.

unterschrift

*Im Text sind Affiliate Links enthalten – das bedeutet, wenn ihr über den Link bestellt, bekomme ich einen geringen Betrag gutgeschrieben. Für euch erhöht sich der Preis dadurch natürlich nicht, ihr unterstützt damit die Erhaltung dieses Blogs (Webspace etc.) – vielen Dank! (Und ja, mir ist klar, sehr nachhaltig ist und arbeitet Amazon nicht – mir geht es hier primär um die Hersteller der Produkte – wenn ihr sie persönlich bei einem lokalen Anbieter findet, ist das natürlich auf jeden Fall besser, als sie hier zu bestellen :-))