{Clean Eating} Melanzani Rollatini

Kennt ihr Rollatini? Kannte ich bis vor Kurzem nicht. Nachdem ich sehr gerne Melanzani esse (das sind Auberginen, für meine deutschen Leser :-)), der Mann aber nicht, fand ich mich letztens auf der Suche nach einem Rezept damit wider – ich sollte nämlich nur für mich und Oliver kochen. Es sollte etwas sein, das schnell und einfach geht, gut schmeckt, und ich eventuell mit Oliver gemeinsam kochen kann.

So fand ich Rezepte für Rollatini – kleinen Röllchen aus Melanzani, gefüllt mit Ricotta, alles italienisch gewürzt. Im Endeffekt hab ich einige Rezepte zusammen gemixt und wie immer meine eigene Version kreiert. Und die war so gut, dass sie sogar dem Mann geschmeckt haben :-)

Bezüglich Melanzani und Auberginen fällt mir noch eine lustige Geschichte ein: letztens les ich die Rezensionen zu meinem Kochbuch bei Amazon, und steht da doch tatsächlich in einer, das ich so viele fremde Wörter verwendet habe! Hihi, angeführt ist dann „Zucchino“ als ein neues Wort für Zucchini – das Wort stammt jedoch eigentlich nicht von mir, das hat mir meine Lektorin gelernt. Es handelt sich dabei um die Einzahl von Zucchini, was nämlich die Mehrzahl ist – von allen aber eigentlich immer falsch verwendet wird. Seither sagen wir hier also Zucchino, wenn es nur um eine geht. Aber ich schweife ab, heute geht es um Melanzani, also hier das Rezept:

Melanzani Rollatini (Auberginen)

Melanzani Rollatini

Zutaten für 2 Portionen:

1 große Melanzani
1 EL Olivenöl
250g Ricotta
2 Kugeln Mozzarella
1 EL italienische Gewürze (gemischt, ich hab Oregano, Basilikum und Thymian genommen)
2 Knoblauchzehen
1,5 Tassen á 250ml Tomatensauce*
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Melanzani in dünne Scheiben schneiden, mit Olivenöl bestreichen und im Ofen für 20 Minuten braten (nach der Hälfte der Zeit umdrehen).
  3. In einer Schüssel Ricotta, die Hälfte des klein geschnittenen Mozzarellas, die italienischen Gewürze, die gepressten Knoblauchzehen und das Salz gut vermischen.
  4. Eine Auflaufform mit etwas Sauce grundieren. Nun beginnen die Rollatini zu machen: jeweils einen Klecks der Ricottamischung an ein Ende einer Melanzanischeibe geben und diese zu einem Röllchen aufrollen. In die Form legen. Wiederholen bis alle Scheiben aufgebraucht sind.
  5. Mit dem Rest der Sauce toppen und jeweils eine Mozzarellascheibe auf jedes Rollatini legen.
  6. Im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

*Ich hab eine verwendet, in der schon Zwiebel und ein bisschen Gemüse drin sind. Kann man ganz einfach selbst machen (siehe zB hier), findet man aber auch „clean“ im Glas.

Melanzani Rollatini (Auberginen)

Oliver hat mir sogar ein bisschen geholfen: die Käsemischung gerührt, sie löffelweise auf die Melanzanischeiben gegeben und sogar eingerollt. Ich versuche ihn so viel wie möglich in meine alltäglichen Arbeiten, so auch kochen, einzubeziehen. In der Montessori-Philosophie ist das auch stark verankert, die meisten Kinder können nämlich viel mehr, als man ihnen zutraut. Ich bin auch oft überrascht, was er mit seinen zwei Jahren schon alles kann, und freu mich sehr, dass er mir (noch :-)) so gerne hilft!

Geschmeckt haben sie wie gesagt sehr gut, auch wenn ich mit den Fotos nicht ganz zufrieden bin – da sehen sie irgendwie gar nicht so lecker aus (aber nebst Kleinkind und Baby tolle Fotos zu machen krieg ich als Nicht-Fotograf einfach nicht hin, also nehmen wir einfach mit diesen Vorlieb – ihr könnt erkennen wie sie aussehen sollen denk ich). Wie schon erwähnt hat sogar mein Mann sie gut gefunden, der normal keine Melanzani mag – wer weiß, vielleicht konvertier ich ihn noch :-)

Mögt ihr Melanzani/Auberginen? Kanntet ihr Rollatini schon? Wie bezieht ihr eure Kinder beim Kochen mit ein?

unterschrift

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich liebe Aubergine, aber dieses Gericht sehe ich gerade zum ersten Mal. Vielleicht überdeckt der Käse ja den Geschmack der Aubergine so sehr, dass dein Mann sie deswegen mochte? Ich kann mir gut vorstellen, dass man sie bei der Sauce und dem Käse kaum noch raus schmeckt… aber lecker klingt es trotzdem!

    Liebe Grüße