{Zuckerfrei Challenge} Fazit

Ich weiß, noch ist nicht Ostern, aber für mich ist die Zuckerfrei Challenge (jedenfalls in offizieller Form) so gut wie vorbei – sind ja nur noch 2 Tage (und morgen muss ich diesen Glukosetoleranztest machen, da es der einzig noch mögliche Termin innerhalb der vorgesehenen Zeitspanne ist – nicht das beste Timing der Karfreitag, aber da ist wohl die Gesundheit meines Kindes wichtiger ;-))!! Da ich ohnehin langfristig weitermachen möchte ist das Ende eigentlich kein Ende, daher dachte ich kann ich ruhig das Fazit auch schon heute schreiben – in den nächsten Tagen wird sich wohl nicht viel daran ändern ;-)

Banner-Zuckerfrei-Challenge

Die Kurzfassung

Ich hab mehr Ausnahmen gemacht als ich anfangs gedacht hätte – allerdings meist bewußt und sehr genussvoll! Mir ist wieder einmal bewußt geworden, dass Verbote für mich nichts sind. Sobald ich etwas nicht darf will ich es umso mehr tun oder eben essen. Wenn ich mir allerdings denke: „wenn ich wirklich wollte, dann könnte ich“ – dann will ich meist gar nicht mehr. So auch beim Zucker. Oft wollte ich ihn nur, weil er halt gerade da war, lecker aussah, jemand anderer ihn aß etc. Das habe ich dann bewußt wahrgenommen und es sein lassen. Und wenn ich ihn trotzdem noch wollte, dann hab ich ihn gegessen – und bewußt genossen!!

Das ist für mich auch was dazu gehört zu einem langfristig gesunden und ausgewogenen Lebensstil – alles erlaubt, aber in Maßen!!

Körperliche Auswirkungen habe ich eigentlich keine gespürt, in der Schwangerschaft ist aber ohnehin alles anders, also kann ich das nicht so genau beurteilen. Was mir aber schon aufgefallen ist: immer nachdem ich Zucker gegessen hatte waren meine Verdauung und Haut schlechter am nächsten Tag, ich hatte öfter Kopfschmerzen und den berühmten „Sugar Crash“ gibt es auch – zuerst volle Energie und dann ganz plötzlich kraftlos, schlapp und müde. Mir wurde also wieder einmal vor Augen geführt warum ich das alles mache, warum ich Zucker meiden und reduzieren möchte, und wie gut man sich fühlt, wenn man gesund isst.

Was mir geholfen hat

Ein paar Dinge haben mir aber auf jeden Fall dabei geholfen die Challenge so durchzuziehen:

  • Natürlich Süßes
    Obst war bei mir erlaubt und hat mir einige Male sehr geholfen – nichts geht über eine saftig-süße Medjool Dattel und einige Rezepte die ich probiert hab waren wirklich hammermäßig gut!! Da vermisst man dann nix mehr (die besten zuckerfreien Dessert-Rezepte hab ich euch hier zusammen gefasst)
  • Planung
    Was mir auch immer sehr hilft ist meine Mahlzeiten zu planen! Nicht fix und nicht alle, aber wenn ich weiß was ich koche und alle Zutaten daheim hab tu ich mir weit leichter gesund zu essen, als wenn ich hungrig vorm leeren Kühlschrank steh.
  • Regelmäßig essen
    Hungrig ist die Wahrscheinlichkeit höher zu Süßem zu greifen – der Körper verlangt dann einfach schnelle Kohlenhydrate. Regelmäßig zu essen hält den Blutzucker konstant und Heißhunger kommt gar nicht erst auf.
  • Viel trinken
    Hunger wird oft mit Durst verwechselt, wenn ich nicht genug trinke dann nasche ich auch mehr.

An dieser Stelle möchte ich auch noch ein Buch erwähnen, das mir der Parragon Verlag freundlicherweise zugeschickt hat: „Die zuckerfreie Küche: Weniger Zucker – mehr Genuss
„*. Darin findet man neben Frühstück, Herzhaften Snacks, kleinen Gerichten und Hauptgerichten (die ohne Zucker zuzubereiten ja eigentlich nicht das Problem ist) auch leckere Desserts und Gebäck. Zum Süßen wird oft Stevia verwendet, aber auch Reissirup. Ich hab ein paar Rezept daraus ausprobiert, zum Beispiel den Zucchinikuchen mit Frischkäseglasur, der sehr gut war (angeblich, ich mag ja schwangerschaftsbedingt momentan keine Zucchini – aber ich hab mir sagen lassen er schmeckt eigentlich sehr gut ;-)). Auch eine Abwandlung meines geliebten Schoko-Avocado-Puddings ist darin zu finden.

Zuckerfrei-Zucchinikuchen

Die täglichen Berichte

Während der Challenge hab ich ja auf Facebook fast täglich berichtet wie es mir ergangen ist. Wer die Berichte verpasst hat und Interesse hat, hier sind sie alle gesammelt (ansonsten einfach nach unten scrollen, es kommt noch was ;-)):

So, der Bub ist im Bett, ein Bananenbrot für morgen im Ofen und hier kommt mein Bericht zu TAG 1 der ZUCKERFREI CHALLENGE!!
Heute ist es mir noch gar nicht so schwer gefallen, nachdem ich mal intus hatte – hey, kein Zucker! (In der Früh hab ich nämlich in den letzten Wochen beim Spazieren gehen mit dem Hund einfach mal ein paar Stück Haribo aus der Jackentasche gegessen, weil mir in der Früh oft schwindlig ist – die waren heute nicht erlaubt, also hab ich einfach ein halbes Laugenstangerl gegessen für meinen Kreislauf und Magen, hat auch funktioniert – und ja ich weiß, ganz streng genommen ist auch im salzigen Gebäck Zucker heutzutage wenn man es nicht selbst bäckt, aber das gehört bei mir dazu – wenn ich nicht schwanger wäre wär ich vielleicht strenger, aber es geht diesmal nicht nur um mich alleine)
3x war es dann doch schwer, einmal muss ich auch zugeben hab ich Zucker gegessen: nämlich im Kaffee!! Allerdings viel weniger als sonst, ungefähr halb so viel, das ist schon mal ein Anfang. Morgen versuche ich gar keinen bzw. noch einmal die Hälfte.

Das zweite Mal war als meine Kollegin die guten Pralinen ausgepackt hat – direkt am Nebentisch, und mir welche angeboten hat. Ich hätte sie allerdings nur gegessen weil sie da waren, nicht weil ich wirklich Gusto hatte, also konnte ich da auch ganz gut widerstehen (und ich hatte noch einen leckeren Obstsalat am Tisch stehen, ein paar Bissen davon und alles war gut)
Und das dritte Mal war wieder bei Kollegen, die haben immer ganz viel Süßkram stehen, diesmal lauter Gummizeug – gestern hätte ich noch ohne Nachzudenken einfach rein gegriffen und ein paar Stück genommen. Heute hab ich überlegt ob ich die eigentlich will, wollte ich nicht, wäre wieder nur gewesen weil sie da waren – und es war kein Problem weiter zu gehen!!
Noch geht mir nichts ab, meinem Körper auch nicht, Magen und Kreislauf hab ich unter Kontrolle, also so kann es weitergehen! Wie ist es euch anderen ergangen?? Freude am Kochen zum Beispiel??

TAG 2 der ZUCKERFREI CHALLENGE
Puh, also heute hat gleich einmal sehr challenging begonnen! Ich war auswärts frühstücken – und bin gleich einmal ins Fettnäpfchen getreten: ein Orangensaft (nicht frischt gepresst). Dabei war ich so stolz, das ich den Zucker im Kaffee weg gelassen hab. Naja… da sieht man wie sehr ich in diesem „kopflosen“ Essen drin bin im Moment. Im Büro gabs auch wieder Süßkram dem ich widerstanden hab, dann war ich bei Starbucks ein bisschen Schreiben – gar nicht so einfach dort zuckerfrei durch zu kommen. Geht aber, mit pikantem Snack und ungesüßtem Tee. Dann nochmals auswärts essen, ich hätte schon gern ein Dessert gegessen, aber gleich am zweiten Tag? Und eigentlich ohne Gusto? Nein, da konnte ich stark sein!!
Wie siehts mit Nebenwirkungen aus? Heute hatte ich leichte Kopfschmerzen, keine Ahnung ob es am Zuckerentzug lag oder am Wetter? Wir werden sehen, wie es morgen weitergeht. Wie ging es euch heute??

Spät aber doch folgt mein Bericht zu TAG 3 ZUCKERFREI: heute bin ich aufgewacht und hatte Gusto auf süss!! Es ist mir also sehr schwer gefallen stark zu bleiben, aber eine gute Dosis Protein (Omelettewraps) haben den Gusto irgendwie vertrieben. Ich war auch sehr müde und schlapp, also heute hab ichs echt gemerkt. Am Abend war ich wieder essen mit einer Freundin, mittlerweile weiss ich ja was ich zu trinken bestellen kann ;-) Heute aber keine Ausnahme, etwas Obst war dabei aber auch nicht viel. Ein guter Tag, ich hoffe morgen hab ich wieder mehr Energie!! Wie ist es euch gegangen??

TAG 4 ZUCKERFREI – und heute noch später mein Bericht (bin bei Oliver eingeschlafen ;-)) Heute hab ich unter erschwerten Bedingungen gechallenged (also abgesehen davon, das ich schwanger bin) – wir waren ab 5 Uhr früh auf und ich war müde müde und nochmal müde!! (Oh, den Mittagsschlaf hat der Herr Sohnemann dann trotzdem ausgelassen, wie auch immer er das macht) Und dann war ich hungrig im Supermarkt. Die Unterhaltung in meinem Kopf ist ungefähr so gelaufen:
„Mmmh, ein Cookie – nur ein einzelner, wenn ich den jetzt essen würde, es würde keiner wissen…“
„Hm, aber das kann ich nicht machen, der ist ja nicht mal gut, den stell ich mir jetzt nur gut vor und nachher fühl ich mich schlecht deswegen“
„Mmmmmh, ein Plundergebäck – wenn ich das jetzt essen würde, es würde keiner wissen…“
„Hm, aber das kann ich nicht machen, das ist ja nicht mal gut, das stell ich mir jetzt gut vor und nachher fühl ich mich schlecht deswegen“

Das ging ungefähr alle 2 Meter so… im Endeffekt hab ich mir so ein Fruchtquetschiteil an der Kassa mitgenommen, nur Obstmus. Das hat den größten Hunger besiegt und daheim gabs dann etwas richtiges. Und soll ich euch was sagen? Der Triumph über mich selbst hat mir so so gut getan, ich war wirklich stolz auf mich!!
Aus meinem Kochbuch hab ich einen Kuchen gebacken (den Zucchini Schokokuchen) und statt Zucchini, braunem Zucker und Honig einfach 2 Bananen zerdrückt – hat super geklappt und schmeckt gut!! Den gabs dann bei meiner Freundin zum Kaffee (wobei ich hab so einen Chai Tee getrunken, mit Süßstoff wie wir nachher draufgekommen sind, aber gut, kein Zucker – und in Maßen – ich seh schon, manche werden die Augen rollen, aber es geht mir hier nicht um Perfektion, ich will auch keinem etwas vorlügen, ich will einfach zeigen das es möglich ist, das es nicht einfach ist, und das auf meine Weise. Wenn ich jemanden motiviere und inspiriere freue ich mich sehr, alle denen was nicht passt die müssen ja nicht mitlesen :-))
Daheim hab ich auch Datteln eingeweicht, die möchte ich morgen noch pürieren und mal im Kaffee versuchen bzw. auch als Brotaufstrich.
Kopfweh war heute weg, hoffe das bleibt so. Und die Müdigkeit, naja, die kann ich heute schwer auf den Zuckerentzug schieben…

TAG 5 ZUCKERFREI – Wieder ein später Bericht, da seht ihr mal wann ich blogge, meine e-mail beantworte etc…bin wieder mit Oliver eingeschlafen, die Nacht war wieder nicht so toll und ich war müde.
Dafür war der Tag heute besser, der Gusto auf süß weniger, bzw. ließ sich ganz leicht mit etwas Obst stillen. Ich habe gestern auch ein paar Medjool Datteln eingeweicht, und das süße Wasser dann zum Süßen meines Kaffees uvm. verwendet (nicht lachen, ausprobieren, klappt wirklich!!)
Außerdem hab ich mir meine geliebte Schoko-Avocado-Creme gemacht, mit eingeweichten Datteln statt Honig/Ahornsirup, und auch das klappt sehr gut.
Alles in allem ein sehr guter Tag, mittlerweile hab ich den Dreh raus denk ich!!

ZUCKERFREI TAG 6 – heute überhaupt einen Tag verspätet, tut mir leid! (Mein Kleiner zahnt ganz schlimm und darum hab ich gestern den ganzen Abend gekuschelt statt gearbeitet :-))
Also, viel gibt es aber ohnehin nicht zu berichten, mir gehts gut, ich hab mich langsam daran gewöhnt nicht mehr planlos Zucker in mich hinein zu stopfen – und auch mein schwangerer Magen und Kreislauf kommen ganz gut damit zurecht.
Ich hab die Bananen-Apfel-Muffins vom Blog (BLW) gebacken, die sind immer ein Hit, und sonst liegt Trockenobst hier immer noch voll im Trend.
Was tut sich bei euch? Alle noch voll dabei??

ZUCKERFREI TAG 7 – Wie siehts aus, wollt ihr überhaupt noch tägliche Updates? Wird ja fast langweilig mittlerweile, heute eigentlich wieder nichts neues… besser geschlafen, daher auch besser drauf, alle daheim, wenn auch etwas angeschlagen, aber wieder kein Zucker. Zum Frühstück gabs ein leckeres Chia-Kokos-Müsli mit Kaki, einfach alles zusammen rühren, über Nacht stehen lassen und voila, fertig (ca. 1 Tasse Kokosmilch und 1/4 Tasse Chia).
Morgen hab ich vor diese zuckerfreien Pancakes zu machen – mal sehen wie die werden!!
Hoffe ihr hattet auch einen guten Tag, gute Nacht!!

ZUCKERFREI TAG 8 – wow, schon mehr als eine Woche um!! Kein Heisshunger auf süss, ich bin eigentlich ein bisschen verwundert und frag mich schon, obs an der Schwangerschaft liegt?! 😄 Heute hab ich sogar Pralinen gekauft im Zuckerparadies als Geschenk und bin nicht schwach geworden, bin stolz auf mich.
Vielleicht liegts aber auch an der Aussicht auf Urlaub und die Challengepause am Wochenende, das ich jetzt so gut durchhalte.
Gekocht hab ich heute ganz schnell: One Pot Pasta – alles in einen Topf, 15 Minuten, zack fertig!! 
Wie ging es euch heute? Wer ist noch dabei?

ZUCKERFREI TAG 9 – Wieder ein Tag zuckerfrei geschafft, mir gehts nach wie vor sehr gut! Auch heute wieder eine meiner tollen Avocado-Mousse-Kreationen verdrückt, heute mit Banane, ungesüßtem Kakaopulver, getrockneter Feige und ein bisschen Milch – so so gut, da brauch ich wirklich keinen Industriezucker!!!
Morgen gehts für drei Tage auf nach Nizza – ein kleiner Mädlsurlaub, bevor ich bald daheim wieder für eine ganze Weile unabkömmlich sein werde. Diese Tage werde ich die Challenge auch pausieren – auch wenn das vielleicht manche verurteilen oder nicht verstehen werden, das ist mir ehrlich gesagt egal. Es ist meine Challenge, ich weiß, das ich es sogar im Urlaub schaffen könnte wenn ich das wirklich wollte – aber Urlaub ist immer etwas ganz besonderes für mich, diesmal als Mami und bald Zweifachmami noch mehr, diese Zeit möchte ich einfach besonders genießen und nicht bei jedem Bissen darüber nachdenken, ob denn da nun Zucker drin ist oder nicht, mir Snacks von daheim mitnehmen um ja alles richtig zu machen etc. Nein, da möchte ich nach Lust und Laune schlemmen und genießen! Also wem das nicht passt, der liest hier einfach nicht mehr mit ;-)
Wie gehts denn euch so? Ich hoff ihr macht auch in meiner Pause weiter, meinen nächsten Bericht gibts dann am Montag (da wird es dann sicher etwas schwieriger für mich denk ich – wenn man mal drin ist im gesunden Essen gehts ja, aber der Anfang bzw. dann eben quasi Neuanfang…) Schönes Wochenende!!

ZUCKERFREI TAG 10 – Ich bin wieder zurück aus Nizza, wo wir noch mitten in die Karnevalszeit geraten sind – dort wird also noch nicht gefastet und ich war froh, mir eine Zuckerfrei-Auszeit genommen zu haben (mal ganz abgesehen von der generellen Auszeit, es war wirklich toll, auch als Mama wieder einmal viel Zeit mit der besten Freundin zu verbringen, in der Sonne, am Strand, ganz unbeschwert und frei!!)
Heute ging es dann wieder los ohne Zucker und es ist mir doch gleich wieder schwerer gefallen, vor allem beim Einkauf beim Bäcker! Die restlichen Urlaubssüßigkeiten sind im Regal versteckt und gibt es wohl erst nach Ostern (oder der Mann und sein Eishockeyteam „opfern“ sich ;-))
Ich habs aber fast geschafft, Trockenobst sei Dank!! Und wieso nur fast? Wir hatten im Kühlschrank noch einen Matcha Latte von Alnatura stehen, extra gekauft vom Mann für meinen Kreislauf – und nachdem der momentan wieder faxen macht (am Weg zum Flughaben bin ich in Ohnmacht gefallen, ups…) und ich ihn auch heute gespürt hab, hab ich sicherheitshalber etwas mit Koffein und etwas Zucker getrunken (ich war mit Oliver allein, da kann ich mir einen Ohnmachtsanfall nicht leisten ;-)). Die Menge ist aber minimal, nach dem ganzen Süßkram am Wochenende hat er mir nicht mal sehr süß geschmeckt :-p
Morgen gehts munter weiter, ein bisschen etwas zu Essen ist schon vorbereitet fürs Büro.
Wie ist es euch gegangen übers Wochenende??

ZUCKERFREI TAG 11 – Der Tag hat wieder mit Kreislaufproblemen gestartet, ich war aber noch stolz auf mich, meinen Kaffee ohne Zucker getrunken zu haben. Beim ersten Gusto auf süß hab ich auf Obst zurück gegriffen, mein Mittagessen hatte ich mit, und beim Nachmittagsgusto bin ich noch stolz in den Bioladen gegenüber gegangen und hab mir Nuss/Trockenobstriegel geholt (kennt ihr die Lifebars? So gut!!)… warum noch? Naja, heute hats mich erwischt, ich bin in die Falle getappt und hab bei Libro an der Kasse eine Packung Milkinis mitgenommen. Kennt ihr die? Mag ich so gern, gibts fast nirgends, und enthalten natürlich (nicht wenig) Zucker… so, und jetzt verzieh ich mich beschämt in eine Ecke.
Warum ich das hier schreibe? Obwohl ich die Challenge ins Leben gerufen hab und ein Vorbild sein sollte? Weil ich eben auch nicht perfekt bin, weil ich Gusto habe wie alle anderen auch und weil ich in manchen Momenten schwach werde. Weil es auch nicht darum geht, um Perfektion – sondern darum langfristig weniger Zucker zu essen. Darum mache ich diese Challenge. Darum ernähre ich mich gern gesund. Und darum, wegen dem „langfristig“ mache ich kein Drama aus einem Ausrutscher. Ich will nicht „40 Perfekte Tage ohne Zucker“ und danach unbeschwert schlemmen. Ich will mich langfristig an weniger Zucker (nicht keinen!) gewöhnen. Und ja, es sollte nicht dauernd Ausrutscher geben, sonst hat das ja nichts mehr mit gesunder Ernährung zu tun. Aber sie können passieren – allen. Und nachdem ich immer wieder Fragen bekomme, ob ich denn wirklich so gesund esse und das ich ja bestimmt nie nasche etc, möchte ich es „echt“ halten und auch solche Ausrutscher hier öffentlich machen. Ich bin auch nur ein Mensch, der in der heutigen Zeit lebt und mit einem Überangebot an Süßigkeiten konfrontiert ist – und dem widerstehen möchte. Heute hab ich es nicht geschafft. Jedenfalls einem dieser Angebote nicht. Aber morgen ist auch ein Tag, und morgen möchte ich es schaffen.
Wie stehts bei euch? Habt ihr es heute geschafft?
(PS: Ich möchte den Tag auch nicht auf dieses bisschen Schokolade beschränken – der Rest war wirklich gut, ich hab auch wieder Freundinnen in einem Lokal getroffen und Tee bzw. Soda Zitrone getrunken, und keinen der lecker aussehenden Kuchen gegessen, sondern pikant. Also nicht nur auf die negativen Seiten konzentrieren, sondern auch darauf, was man alles geschafft hat!)

ZUCKERFREI TAG 12 und 13
Gestern ist mein Bericht ausgefallen, tut mir leid, ich war irgendwie komplett ausgeknockt – schon am Weg ins Büro hat wieder mein Kreislauf versagt und ich bin schnurstracks wieder heim gefahren (bzw. vorher noch zum Arzt – alles normal anscheinend, liegt nur an meinem niedrigen Blutdruck und der Schwangerschaft)
Und abends bin ich mit Oliver eingeschlafen, hab also anscheinend Ruhe gebraucht.
Hunger hatte ich beide Tage nicht viel, Gusto auch nicht, nicht mal großartig Lust auf Süßes. Es waren also wirklich 2 zuckerfreie Tage, auch ohne viel Obst.
Gebacken hab ich wieder die BLW Bananen-Apfel-Muffins vom Blog, die schmecken uns wirklich allen und sind immer schnell weg.
Sonst kann ich eigentlich gar nicht viel berichten, bleibt also nur zu fragen: wie gehts denn euch??

ZUCKERFREI TAG 14 und 15
Jaja, schon wieder zwei Tage, ich weiß, gestern bin ich schon wiiiieder bei Oliver eingeschlafen!! Die letzten Nächte waren nicht so gut und ich konnte einfach nicht anders ;-)
Viel zu berichten gibt es ohnehin nicht, außer das ich mittlerweile wirklich wirklich gerne etwas Süßes kaufen würde! Ich bin nicht ganz sicher was, und das sagt mir auch wieder das es einfach nur im Kopf ist… wenn ich genau wüsste auf was ich Gusto hab wär das ev. anders, aber so liegts einfach nur daran das es „verboten“ ist!! Süßes darf ich ja, also Obst, das mir der Geschmack abgeht kann also nicht sein.
Mein Kreislauf ist noch immer sehr angeschlagen, brauch leider mehr Kaffee und Kreislauftropfen als mir lieb ist – ich bekomme dann immer den Tipp doch Zucker zu essen > liebe Leute: auch in Obst ist Zucker, in vielen Sorten wird auch der schnell verdaut, man muss also nicht zwingend Industriezucker essen!!
Eine kleine Sünde muss ich trotzdem beichten: daheim geb ich Dattelmus in den Kaffee, aber heute waren wir bei Freunden gemütlich brunchen und da hab ich Zucker genommen. *schäm*
Dafür hab ich eine zuckerfreie Torte mitgebracht die allen geschmeckt hat, zu viert haben wir das ganze Teil aufgegessen (gesüßt mit Bananen und Datteln, also zuckerfrei ist wieder relativ, aber ihr wisst schon…)
Wie gehts euch??

ZUCKERFREI TAG 16
Heute haben wir so viel erledigt daheim, das ich irgendwie gar nicht daran denken konnte Zucker zu essen – ok, wobei das stimmt nicht ganz, der Mann hat sich einfach über unser Naschregal hergemacht, mit meinen Resten von Nizza bzw. meinem Adventskalender (ja, da gibts noch Reste ;-)) – aber ich muss sagen da war es wieder mehr die Kopfsache „das darf ich nicht“ als der richtige Gusto. Ich hab mir u.a. ein Weckerl mit einer zerdrückten Banane und Nussmus gemacht und das war sooo gut – wer braucht da Zucker?!
Von der Energie her gehts auch ganz gut, ich weiß halt nicht ob eventuelle „Beschwerden“ wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen mit dem Zuckerentzug, oder mit der Schwangerschaft (oder dem Wetter) zu tun haben…aber so etwas ist immer individuell und kann man wohl nie 100%ig feststellen woran es liegt.
Abends gab dann eine leckere Buffalo-Quinoa-Hühnerpfanne, das Rezept verlink ich dann am Dienstag wieder im Monatsrückblick (schon wieder ein Monat um…)
Wie gings euch heute, ich hoffe ihr hattet einen schönen Sonntag?!

ZUCKERFREI TAG 17 UND 18
Ich seh schon, das wird hier ein neuer Trend nur alle 2 Tage einen Tagesrückblick zu machen :-D Richtig geraten: ich bin wieder bei Oliver eingeschlafen! (Die Tage wenn ich nicht bei ihm einschlafe legt ihn der Papa hin ;-))
Also, wie gehts mir ohne (Industrie)Zucker? Eigentlich gut, aber ich muss sagen mittlerweile tu ich mir echt schwer den ganzen Versuchungen zu widerstehen… an jeder Ecke, im Büro, in jedem Schaufenster, auf jedem Plakat… das ist echt nicht einfach!! Ich hab auch schon so viele Ostersüßigkeiten gesehen, die ich gerne hätte, obwohl ich die wohl auch so nicht essen würde so lange vor Ostern (aus Prinzip)
Aber ich hab widerstanden, mein Obst rettet mich irgendwie immer davor bzw. auch wenn ich kurz nachdenke und in mich gehe warum ich etwas will – nur weil ich es sehe, oder weil ich wirklich Gusto habe? Meist ist es das erste!
Wie gehts euch??

banoffee pie ohsheglows

ZUCKERFREI Tag 19+20
Der Trend mit 2 Tagen auf einmal setzt sich fort.  Die letzten zwei Tage waren ganz gut, ich bin es mittlerweile gewohnt nicht süß zu frühstücken und zwischendurch einfach Trockenobst oder Obst zu essen. Mir gehen die Süßigkeiten auch nicht ab, ich werde nur immer daran erinnert wenn ich sie wo sehe (was ja leider recht häufig vorkommt). Ich bin also sehr zufrieden mit meinem Erfolg bisher, dieses „planlos in mich reinstopfen einfach weil ich schwanger bin bzw. weils halt da ist“, das hab ich bereits erfolgreich abgelegt!
Und da kommen wir auch zum heutigen Punkt: gestern hab ich was Süßes gegessen! Aber nicht planlos sondern mit voller Absicht – ich war auf einem Kongress von der Arbeit aus und das Catering dort ist der Hammer, es gibt leckere, hochwertige Schokolade und das wußte ich. Ich hab den Tag so genossen, viele alten Bekannte wieder getroffen und mich wieder mehr wie eine „Business-Frau“ gefühlt – da wollte ich mich kulinarisch nicht einschränken.
So, und wer bis hierher mitgelesen hat und überhaupt noch hier liest und mich nicht für vollkommen verrückt hält eine öffentliche Zuckerfrei-Challenge auszurufen und dann „so oft“ Ausnahmen zu beichten: ich hab meine bisherigen Berichte einmal durchgeschaut: in 20 Tagen habe ich 3x Zucker in meinen Kaffee gegeben, 1x einen (nicht frisch gepressten) Orangensaft getrunken, 1x Milkinis gegessen und nun 1x etwas mehr (einen Muffin, ein paar hochwertige Schokopralinen und einen Cake Pop). Das ist WEIT weniger Zucker als ich ohne die Challenge gegessen hätte, und nur ein minimaler Prozentsatz meiner gesamten Ernährung während dieser 20 Tage! Und wie schon so oft gesagt: mir geht es nicht um Perfektion, mir geht es darum, eine langfristige Umstellung zu erreichen, mich langfristig gesund zu ernähren!! Daher werte ich die Challenge bis jetzt als vollen Erfolg (für mich!), auch wenn das andere vielleicht anders sehen.
Wie gehts denn euch?

ZUCKERFREI TAG 21 und 22
Huhu, ja ich bin noch da!! Ich ohne Zucker. Die letzten zwei Tage waren gut essenstechnisch, obwohl gestern der Mini Markt in Wien war und ich beim Pressefrühstück – die Croissants haben aber auf sich warten lassen, ich war mit Kaffee (mittlerweile ganz ohne Zucker!!) sehr zufrieden!! Heute ging auch sehr gut, vielleicht auch wegen der Dattel-Riegel die ich gemacht hab (ohne dem Zucker, dafür mit einem Ei in der Masse) – auch süß, das hat geholfen.
Einkaufen geht mittlerweile ganz gut, auch wenn ich langsam Gusto auf die ganzen leckeren Ostersachen bekomm!!
Wie gehts euch?

ZUCKERFREI TAG 23-25
Hui, die Tage verfliegen nur so… zu berichten gibts nicht viel, einmal hab ich wieder Zucker in meinen Kaffee gegeben und wurde doch glatt von meiner Freundin „erwischt“ und gerügt (Danke, Sweettimes!) – denn es stimmt ja, gebraucht hätte ich den Zucker nicht. Daheim geb ich auch keinen mehr in meinen Kaffee, das ist Filterkaffee ohne Milchschaum (den bekomm ich einfach nicht hin), der ist mehr Mittel zum Zweck. Aber so ein superschöner, leckerer Kaffee mit Milchschaum den ich mir wo kaufe, der gehört für mich einfach mit Zucker – noch! Ich arbeite dran.
Mich hat kürzlich wer gefragt, ob ich körperliche Auswirkungen des zuckerfreien Essens merke: ehrlich gesagt nein. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, das ich normalerweise ohnehin schon wenig Zucker esse (abgesehen von den letzten Wochen vor der Challenge, aber das war eher Schwangerschaftsbedingt bzw. Übelkeitsbedingt). Aber dann ist mir heute doch etwas aufgefallen: nicht direkt bezüglich Zucker, sondern zu Zuckerersatzstoffen. Ich hab gestern ein Cola Light getrunken und heute hatte ich Verdauungsprobleme und ein paar Pickelchen, die ich auf die künstlichen Süßstoffe schiebe (ist ja ein bekanntes Problem). Wie schon oft erwähnt sollte man den Zucker ja am besten nicht durch künstliche Stoffe ersetzen, damit wurde ich wieder mal daran erinnert, dies auch in Ausnahmefällen besser nicht zu tun.
Wie gehts euch, ist überhaupt noch jemand dabei?!

ZUCKERFREI TAG 26-29
Nun sind doch tatsächlich 4 Tage vergangen seit meinem letzten Update. Es gibt aber auch gar nicht allzu viel zu berichten, es läuft nach wie vor gut!! Ich hab mich echt schon daran gewöhnt an den vielen Verlockungen vorbei zu gehen und habs letztens sogar geschafft auswärts einen Kaffee ohne Zucker zu trinken *yay*
Einmal gab es wieder Zucker: bei einem Buffet, an dem Oliver unbedingt die „Himbis“, also Himbeeren, wollte. Blöd nur, das auf jedem Mini-Törtchen jeweils nur 1 Himbeere war ;-) Also hat die Mama ein paar Törtchen mit Vanillecreme gegessen (und Oliver das Obst. Wobei „ein paar Törtchen“ jetzt sehr viel klingt, die waren vom Durchmesser her ca. 4cm, also echt Mini, und es waren glaub ich 3 – und sie waren gut, sonst hätte ich nach einem aufgehört) Ansonsten alles zuckerfrei bei mir, und ich bin echt stolz, das die Umstellung so gut geklappt hat (trotz Schwangerschaft und einem Mann, der daheim doch auch Zucker isst)
Wie siehts bei euch aus??

ZUCKERFREI TAG 30-33
Momentan bin ich ein bisschen out of order – Halsentzündung plus Verkühlung. Ich nehme ja grundsätzlich ungern Medikamente und auch sehr selten, aber als kranke, schwangere Mama hätte ich doch ganz gern ein bisschen Unterstützung für mein Immunsystem, etwas stärkeres als Ingwer-Zitronenlimonade und Zwiebelsud ;-) (Wusstet ihr, das man in der Schwangerschaft nicht zu viel Vitamin C zu sich nehmen sollte, also zB diese Brausetabletten? War mir neu)
Apropos Zwiebelsud: hier hab ich wieder eine Ausnahme gemacht, man setzt Zwiebel mit Zucker oder Honig an, es entsteht ein Sud der entzündungshemmend wirkt – ich liebe ihn, und im Krankheitsfall ist somit etwas Honig erlaubt. Noch eine Ausnahme hab ich gemacht: mir ist nämlich leider auch wieder übel (inkl. Erbrechen), und einmal hab ich ein Drittel mürbes Kipferl von Oliver aufgegessen, weil nix anderes „fades“ da war. Das wars aber auch, und ich bin eigentlich recht stolz – im Krankheitsfall war das früher oft die Ausnahmesituation, wo man sich mit etwas Süßem etwas Gutes tun wollte. Kennt ihr das? Vielleicht hab ich das aus der Kindheit, ich weiß es nicht, da will ich mich verwöhnen und hab oft extra viel genascht. Dabei tu ich mir damit ja eigentlich nix Gutes, viel Obst und Gemüse wären in der Situation besser ;-) Das hab ich diesmal gut hinbekommen, und darauf bin ich stolz!
Wie gehts euch? Alle gesund?

ZUCKERFREI TAG 34-38
Ich bin mittlerweile wieder gesund und das Ende der Challenge naht mit Riesenschritten! Ende der Woche gibts dann mein Fazit. Zu den letzten Tagen: keine besonderen Vorkommnisse, Kaffee trinke ich nach wie vor ohne Zucker (was ein echter Meilenstein für mich ist!!) und ich kann gut einkaufen gehen, ohne etwas Süßes zu wollen. Einmal hab ich Eis gegessen, weil „unser“ Eisgeschäft hier ums Eck aufgesperrt hat und mein Mann beschlossen hat nun auch zuckerfrei zu werden > vorher aber noch ein letztes/erstes Eis zu essen! Ich habs genossen ;-)
Weil ich öfter gefragt werde ob ich denn körperliche Auswirkungen spüre: also 1. hab ich noch sehr wenig zugenommen in der Schwangerschaft – mit Zucker denke ich wär das sicher mehr. Sonst fühl ich mich jetzt nicht viel besser als vorher, ich hab ja schon nicht so viel Zucker gegessen allgemein (also abgesehen von den letzten Wochen vor der Challenge, wo das Schwangerschafts-Übelkeitsbedingt war).
Aber: ich spüre es immer sofort, wenn ich dann doch Zucker esse, also meine Ausnahmen bleiben nicht ohne Folgen – den Zuckercrash gibts wirklich (also Energiehoch und dann darauf folgendes Energietief), am nächsten Tag ist die Verdauung schlechter und die Haut auch. Das erinnert mich dann auch wieder, warum ich die Challenge mache ;-)
Ist noch jemand dabei? Endspurt!!!

Wie es jetzt weitergeht – zuckerfrei?

Ich werde mir zu Ostern erst mal ein paar Süßigkeiten gönnen! Voller Genuss und mit Bedacht – ich habe ja diesmal noch nicht bereits Wochen vorher alles „durchgekostet“, sondern kann nun wirklich meine Osterlieblinge genießen!! Danach möchte ich auf jeden Fall auch weiterhin darauf achten keine Süßigkeiten daheim zu haben (was auch mein Mann super findet und für meinen Sohn sowieso gut ist), meinen Kaffee weiterhin ohne Zucker zu trinken und unterwegs und bei Treffen mit Freunden den Kuchen oder das Dessert nicht als selbstverständlich zu nehmen, sondern nur zu essen wenn mir wirklich danach ist. Also Zucker in Maßen!

Was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht? Macht ihr nach Ostern weiter? (Für meine Newsletter Abonnenten gibt es ab Montag eine Aktion bei meinem Fit & Happy e-Kurs – also wer Interesse hat, den Newsletter aber noch nicht bekommt kann sich hier anmelden – jederzeit wieder kündbar und ich geb die Daten natürlich nicht weiter – ein Clean Eating Rezept gibts gratis zur Anmeldung dazu!!)

unterschrift

*Das Buch wurde mir vom Parragon Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt, vielen Dank!!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich hab deine Challenge ganz still diesmal mitverfolgt und fand jedes einzelne Update echt spannend. Zum Glück bin ich dem Zucker gar nicht so sehr verfallen, … mit der 3. Schwangerschaft ist bei mir verstärkt Sodbrennen aufgetreten, … inzwischen weiß ich genau, wie ich den hervorrufe: SALAMI, ZUCKER und PFEFFERMINZE, … Dinge, die man ziemlich leicht weglassen kann, wenn man denn will ;-)
    Schöne Ostertage!

  2. Hallo,
    ich habe auch vor mich ab morgen einen Monat ohne Zucker zu ernähren. Wie ich damit zurechtkomme möchte ich in meinem Blog https://werkstattdeslebens.wordpress.com/2016/04/01/1-monat-zuckerfrei/ berichten.
    Deine Kurzfassung habe ich mir schon durchgelesen, die täglichen Berichte noch nicht, vielleicht wird es mich motivieren es durchzuziehen, wenn ich sie lese :)

    Das Problem ist bei mir, wenn ich kein striktes Verbot habe, dann mache ich immer mehr und mehr Ausnahmen. Ich finde nämlich sehr leicht Ausreden für irgendwelche Anlässe. Ich habe die Hausarbeit geschafft, bin mit meinen Freunden unterwegs, habe Geburtstag, es ist Ostern, …

    Da ich mich erst heute kurzfristig dazu entschieden habe, glaube ich, dass ich es nicht schaffen werde, komplett ohne den Industriezucker. Ich habe gerade gesehen, dass sogar in meinem Brot Zucker hinzugefügt ist! Mal sehen ob ich bis morgen früh ein anderes auftreiben kann … :)