{Baby} Ein Tag mit einem 10 Monate alten Baby / A day with a 10 months old baby

Nachdem nun schon ein paar Monate vergangen sind, seit ich euch einen unserer Tage aufgeschrieben habe (mit 6 Monaten, siehe hier), gibt es heute eine aktuelle Version. Nicht das alle unsere Tage so sind, es gibt keinen Rhythmus, der Tag richtet sich danach wie mein Baby (mittlerweile eher Riesenbaby ;-)) in der Nacht geschlafen hat. Diesmal leider eher naja (die Nacht davor dafür 12h durch, ohne einen Mucks zu machen, er kann es also).
Since its already a few month ago that I wrote down one of our days (with 6 months, see here), this is todays current version. Not that all of our days are the same, there is no schedule still, our day depends on how the night has been. This time more soso (the night before that was great, 12 hours uninterrupted sleep on his side).

2h früh – Er ist aufgewacht und hat anscheinend Hunger. Normal stille ich ihn nicht mehr in der Nacht, nachdem er sich aber momentan so viel bewegt und ich ja nie weiß ob er nicht wirklich Hunger hat, lasse ich ihn trinken. Dann schläft er allerdings diesmal nicht mehr ein, ich trage ihn herum, im Endeffekt liegt er in seinem Bett und ich halte seine Hand, das funktioniert. Aber jedes Mal, wenn ich aufstehen will wacht er auf. Als ich beschließe, das können wir dann auch in meinem Bett, gefällt ihm die Idee allerdings gar nicht und er brüllt wie am Spieß. Keine Ahnung was an unserem Bett so schlecht war diesmal… Max schunkelt ihn wieder in den Schlaf und gegen 3h früh schläft er in seinem Bett wieder ein.
2am – He’s awake and it seems like he’s hungry. Normally I don’t nurse him during the night anymore, but since he’s so active at the moment I’m never sure if he’s hungry so I let him nurse. And then he doesn’t fall asleep anymore, I carry him around and then he lies in his crib and I hold his hand. Every time I want to go to my bed he wakes up, so I decide to take him with me. Seems like he doesn’t like that, he starts crying and I can’t calm him down. Max takes over and rocks him to sleep, he falls asleep at about 3 am in his crib.

5:10h Max‘ Wecker läutet und ich wache kurz auf, schlafe aber gleich wieder weiter ;-)
5:10am Max‘ alarm rings and I wake up, but fall asleep again immediately.

7:20h Ich höre Oliver ist wach und lasse ihn noch ein bisschen in seinem Bett plappern. Dann hole ich ihn, stille ihn (obwohl er heute nur kurz trinkt, er hat ja erst in der Nacht getrunken), setze ihn auf den Topf und lasse ihn dann noch ein bisschen spielen, während ich Frühstück mache.
7:20am I hear that Oliver is awake and let him babble a bit in his crib. Then I go get him, nurse him (although its a really short one, as its not so long since the last time), sit him on the potty and afterwards let him play a bit, while I make breakfast.

8:30h Wir frühstücken. Es gibt Süßkartoffel Parmesan Muffins und ein bisschen Gemüse, und für mich ein Stück Quinoa Brownie, für ihn ein Stück von seinem eigenen Kuchen (ohne Honig, dafür mit Banane).
8:30am Breakfast time! We have sweet potato parmesan muffins and some veggies, and also a piece of quinoa brownie for me and a piece of his own cake for him (with banana instead of honey)

9:30h Nachdem ich nochmal Windel gewechselt habe und alles für den Tag hergerichtet habe, gehen wir eine Runde mit dem Hund spazieren. Wir treffen unterwegs Freunde, kaufen Blumen und er schläft (entgegen meinem Plan ;-)) nicht ein. Dann bringen wir den Hund nach Hause und gehen zu Fuß zu unserem Brunch Date (ca. 20 Minuten entfernt). Am Weg schläft er endlich ein, nachdem er momentan (vor allem nach einer schlechten Nacht) einen leichten Schlaf hat riskiere ich nicht vorher ins Haus zu fahren, sondern gehe lieber noch eine Extrarunde.
9:30am After another diaper change and packing our things for the day we head out to go for a walk with the dog. We meet some friends (unscheduled), buy flowers and he doesn’t fall asleep (like I planned ;-)). I bring home the dog and walk to our brunch date (about 20 minutes). He falls asleep and since he sleeps so lightly at the moment (especially after a bad nights sleep) I don’t risk going in so I walk an extra round.

raclette

11:10h Wir kommen viel zu spät zu unserem Brunch, aber egal, er ist relativ ausgeschlafen und gut gelaunt. Es wird gegessen – Raclette – und er isst ziemlich brav mit. Dann wird das Treffen auf den Boden verlegt, mit zwei Babies ist das nun mal so. Es gibt noch Kaffee und Muffins, Oliver isst ein paar selbstgemachte Snackkugeln und einen Pfirsich.
11:10am We arrive too late to our brunch, but I don’t really care because he slept and is happy. We eat raclette and he eats quite a lot. Then we move to the floor, its easier with two babies. We have coffee and muffins, Oliver eats some homemade snack balls and a peach.

momlife-boden-ulli

15:30h Wir machen uns auf den Heimweg, er ist schon hundemüde und schläft im Kinderwagen ein. Ich hole nur schnell den Hund und wir gehen noch eine Runde.
3:30pm We walk home, he’s very tired and falls asleep immediately. We just pick up the dog and go for another walk with her.

16:30h Wieder daheim ist auch Max daheim, wir probieren noch alle unser Outfit für eine anstehende Hochzeit, spielen ein bisschen, und gegen 18:30h gibt es Abendessen.
4:30pm Max is also home and we try on our outfits for an upcoming wedding. Then its playtime again and at about 6:30am its dinner time.

19:00h Oliver bekommt den Pyjama angezogen, Zähne geputzt und wird ein letztes Mal gestillt. Er trinkt wieder sehr wenig, kein Wunder, er hat ja heute auch sehr viel gegessen. Ich schunkel ihn ein bisschen und er schläft in meinen Armen ein, gegen 19:30h lege ich ihn in sein Bett und mein freier Abend beginnt.
7pm Oliver gets changed into his pajama, teeth brushed and is nursed a last time. He drinks only very little, no wonder, he ate so much today. I rock him to sleep and around 7:30pm put him in his crib. My free night starts now!!

Wie gesagt, das ist ein Beispieltag und keiner ist wie der andere. Morgen ist vermutlich schon wieder alles anders. Na gut, ich les dann noch ein bisschen und geh dann auch schlafen, wer weiß wie lange er mir vergönnt!
As already said, thats a sample day and no day is like the other. Tomorrow very likely everything is different. I’ll read a bit now and then go to bed too, who knows how long I get to sleep.

unterschrift

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich studiere Ernährung und Diätetik und beim Lesen deines Beitrags musste ich ständig an eine unserer Dozentinnen denken und daran, dass sie total begeistert von dir als Mutter wäre. Wir haben in den letzten Wochen die Themen Säuglings- und Kleinkindernährung durchgenommen. Die Dozentin hat immer wieder betont, wie wichtig Muttermilch für die Babies ist und dass man den Stillrhythmus ihnen überlassen sollte. Dein Kleiner ist also sicher optimal versorgt.

    • Das ist schön zu hören, ich hör nämlich momentan sehr oft „Waaaas, du stillst noch? Und wann willst du aufhören?“! ;-) Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!!

  2. Hallihallo,
    Also unser kleiner Kerl ist jetzt 9,5 Monate und ich stille sogar noch mehr als du. :D Vor allem nachts ehe wir ins Bett gehen, wird er noch oft wach und schläft dann nur an der Brust trinkend ein. Nicht so optimal, aber was solls. Ich seh nicht ein, wieso ich mich da stressen sollte, es ihm unter Schreien abzugewöhnen. Aber auch tagsüber trinkt er noch oft, mal mehr mal weniger. Ich gehe mittlerweile zwei-dreimal die Woche arbeiten und in der Zeit muss ich nicht abpumpen, da trinkt er Wasser und isst dies und das. Mit dem baby leg weaning klappts nicht so cool wie bei euch, er pampt mehr rum und man muss es doch noch klein drücken und mit dem Löffel geben, sonst bleibt nischt drin. Aber das vorher in Kleinstteile zerlegte Brot ist dann doch wie durch Zauberhand irgendwann weggeputzt. Also seinen Spaß hat er dran.
    Und da das mit dem Stillen noch gut klappt, mach ich mir da auch keinen Stress. :) Und wenn einer fragt ob ich noch stille, sage ich ganz selbstsicher „Ja, klappt noch super.“ und dann fragt auch keiner weiter. Ich will ihn bestimmt nicht stillen bis er zwei/drei ist bzw. ich kann es mir nicht vorstellen, aber bei einem Kind unter einem Jahr schon danach zu fragen, wann man denn (endlich) aufhören will, finde ich Quatsch. Liegt nicht selbst die WHO-Empfehlung bei zwei Jahren oder so? :D
    Neee also immer weiter so wie das Gefühl es einem sagt und das Baby will/es braucht.
    Und den supercoolen Dino-Pullover hab ich auch! :D
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Anna

    • Liebe Anna! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, ich freu mich immer so, wenn ich von gleichgesinnten Mamas lese! Klingt ja, als ginge es dir und deinem Kleinen auch supergut!! Du arbeitest schon, wow, das steht mir bald bevor und ich fürchte mich ein bisschen, aber denke es wird schon alles klappen und ich werde mich auch an die Zeit ohne Oliver gewöhnen – wahrscheinlich werde ich es sogar genießen?! Ist jedenfalls was mir alle sagen, die schon wieder arbeiten nach der Karenz. Haha, der Pullover ist genial gell. Na dann weiterhin alles Gute, und ich freu mich, wieder von dir zu lesen!!! Alles Liebe, Ulli