{Baby} 5 Monate Babyglück / 5 months

“It’s not only children who grow. Parents do too. As much as we watch to see what our children do with their lives, they are watching us to see what we do with ours. I can’t tell my children to reach for the sun. All I can do is reach for it, myself,”  – Joyce Maynard.

Mit diesem heutigen 5-Monats-Rückblick verabschiede ich gleichzeitig das Jahr 2014! Es war ein tolles Jahr, viel ist passiert und ich bin schon gespannt was uns das Jahr 2015 alles so bringen wird. Ich hoffe ihr seid alle gut gerutscht und wünsche euch ein frohes neues Jahr!!!

With this 5 months review I also say goodbye to the year 2014. It was a great one with lots of milestones and I’m already curious what the new year has to offer! I hope you a great new years eve and I wish you a happy new year!!!

5 Monate Baby sein / Being a baby 5 months 

Kleidergröße: 68/74
Clothing size: 68/74

Lieblingsbeschäftigung: Hupfen (also von Mama oder Papa gehalten, mit ganz wenig Gewicht auf den Füßen, Hauptsache es geht immer raaaauf und wieder runter, raaaauf und wieder runter – ein bisschen Training schadet meinen Eltern nicht ;-)), Papa beim Gitarre spielen zuhören, auf meinem Spielzeug herumbeißen
Favourite activity: Jumping (held by mom or dad, with very little weight on my feet, as long as it gets uuuup and down, and uuuup and down – a little training doesn’t hurt), listening to my dad playing the guitar, chewing on my toys

Das mag ich gar nicht: Anziehen, den Schnuller und die Flasche (nie gemocht)
I don’t like: getting dressed, the pacifier or bottle (never liked it!)

Was ich diesen Monat gelernt habe: rückwärts robben (obwohl ich doch sooo gerne vorwärts kommen würde), vom Rücken auf den Bauch drehen, alles gezielt greifen und in den Mund stecken
What I learned this month: belly crawling backwards (although I want to go fooorward), turning from my back to my belly, purposefully reaching for something and putting it in my mouth

Meine liebsten Spielsachen: ein Affe mit allen möglichen Bändern und Ringen dran, mein Raschelbuch, das kleine Ich-bin-Ich, das mir meine Oma zu Weihnachten genäht hat
My favorite toys: a monkey with different ribbons and rings on it, my rustle book, the little I-am-me my grandma made for me for christmas

Was ich diesen Monat unternommen habe: ich war auf einigen Weihnachtsmärkten, und auch das erste Mal auf Urlaub (am Wolfgangsee), habe meine Freundin Magdalena in Linz besucht, war bei meinen Großeltern im Waldviertel und natürlich war da noch Weihnachten!
What I did this month: I went to some christmas markets, went on my first vacation with my parents, visited my friend Magdalena in Linz and my grandparents, and obviously there was Christmas!

Was ich diesen Monat gegessen habe: Eigentlich esse/trinke ich noch ausschließlich Muttermilch, aber mein Papa hat mir schon das ein oder andere Mal etwas anderes in die Hand gedrückt – Brotrinde, Banane, Apfel und Gurke
What I ate this month: I don’t really eat/drink anything besides breast milk, but my dad already gave me some food – bread crust, banana, apple and cucumber

5 Monate Eltern sein / Being parents for 5 months

Neue Erkenntnisse: So wie es sich richtig anfühlt ist der richtige Weg – nicht wie es im Buch steht oder es andere Mamas machen. (Muss ich mir immer wieder vorsagen ;-))
New insights: What feels right is right – not what some books say or other moms do (I just have to tell me that again and again)

Dafür fehlt die Zeit: Ich komm immer noch sehr gut zurecht. Nett wäre vielleicht einmal ein paar Stunde etwas mit Max alleine zu machen, aber auch diese Zeit wird wieder kommen.
There’s not enough time to: I still can’t really say. I think spending some time with Max alone would be great, but I’m sure these times will come back soon enough.

Der glücklichste Moment: Hm… vielleicht sollte ich diese Kategorie einmal ändern, da fällt mir nie etwas ein weil einfach alles schön ist. Als er sich das erste Mal gedreht hat bin ich auf und ab gehüpft und hab ihn angefeuert, jedes Mal wenn er mich angrinst schmilzt mein Herz, wenn ich ihn zum Kichern bring dann gibts nichts wichtigeres auf der Welt, und wenn nur ich ihn beruhigen kann (oder meine Brust ;-)) dann ist das schon irgendwie immer ein besonderer Moment!
The happiest moment: Hm, maybe I should rename this, I can’t name a single moment. When he turned around for the first time I jumped up and down and cheered on him, every time he grins at me my heart melts, when I make him giggle nothing else matters anymore and when only I can calm him down (or my nipple ;-)) its always a special moment!

Das freut die Mama: das er schon so viel reagiert und so aufgeweckt und interessiert seine Welt erfährt. Er beobachtet gerne und macht uns auch schon gerne nach, das ist einfach unglaublich süß zu beobachten! Was mich sonst noch freut: das die Stoffwindeln endlich gut passen und ich nicht mehr das Gefühl habe sie behindern ihn irgendwie – nun werden sie viel mehr verwendet, ich werd im neuen Jahr dann auch mal wieder darüber berichten.
Mama loves: that he is such an interested little boy!! He watches us and also tries to imitate us, its just too cute! What I’m also happy about: that the cloth diapers finally fit better and I feel they no longer hinder him – so they get a lot of use and I’ll write about that in the new year more

Nächte/Schlaf: Naja… also grundsätzlich darf ich mich glaube ich nicht beklagen. Er kann auch grundsätzlich super durchschlafen – es gibt Nächte, da schläft er 8h, ich stille ihn und dann schläft er nochmal 2-3h. Aber leider gibt es viel öfter Nächte in denen er maximal 2-3h am Stück schläft und ich ganz oft stille – das liegt dann entweder an Bauchweh (ja immer noch) oder an den Zähnen (die schieben schon ganz ordentlich an)
Mit dem Einschlafen ist es auch so eine Sache – oft stille ich ihn in den Schlaf, das kann dann schon eine Weile dauern und ihn ablegen geht ganz schlecht, weil er ja keinen Schnulli nimmt. Sobald die Brustwarze weg ist wacht er auf wenn er noch nicht ganz tief schläft. (Drum stille ich ihn oft im Liegen, da fällt der Ablege-Part weg) Sein Papa kann ihn dafür sehr gut hinlegen, er schunkelt ihn ein bisschen und legt ihn dann ab. Auch im Tragetuch und Kinderwagen ist schlafen kein Problem, und er macht seine Nickerchen auch oft bei Freunden/Familie, ist also (noch?) sehr ortsunabhängig.
Nights/Sleep: I think I can’t really complain, for 5 months he’s sleeping quite good. He can sleep through the night theoretically – there are nights when he sleeps 8h in a row, I nurse him and then he sleeps another 2-3 hours. But more often he only sleeps about 2-3 hours maximum and I have to nurse him a lot – its either caused by bloating (yes, still) or by teething.
Getting to sleep is very mixed – I nurse him to sleep a lot, that can take some time and putting him down is very hard as he doesn’t take a pacifier. As soon as the nipple is gone he wakes up when he doesn’t sleep deep enough. (Thats why I often nurse him to sleep lying in bed, as thats a lot easier). His dad can put him to sleep very good, he just rocks him a bit and puts him down. He also sleeps well in the baby carrier and stroller, and he naps also at friends/families places and is (still?) location-independent.

Essen: Nachdem er so ein kleiner „Selbermacher“ ist, denke ich für uns ist Baby Led Weaning, also Fingerfood, die richtige Variante. Damit beginnt man mit rund 6 Monaten, wenn das Baby fast alleine sitzen kann. Das kann er noch nicht, mein Mann hält sich aber selten an solche Regeln und macht einfach was sich richtig anfühlt (sollte ich endlich lernen) – daher hat Oliver schon ein bisschen probieren dürfen (siehe oben), weil er so interessiert an unserem Essen ist. Er wedelt auch immer ganz wild mit den Armen und greift zu unseren Gläsern wenn wir trinken, daher hat er auch schon Wasser aus einem Becher „getrunken“. Er schluckt nicht viel, er imitiert einfach unsere Bewegungen. Sehr süß!! Bin schon gespannt wie das weiter geht und werde natürlich noch ausführlich berichten wenn wir offiziell starten.
Food: He likes to make things on his own so I think baby led weaning is our thing. You start it with around 6 months, when the baby can sit nearly by himself. He can’t do that, but my husband seldom follows such rules and just does what feels right (I should already learn that) – so Oliver got to try a bit of food already (see above) as he was so interested in our food. He also always flutters with his arms and reaches towards our glasses when we are drinking, so he already „drank“ some water from a cup. He doesn’t swallow much, he just imitates our moves. So cute! I’ll keep you updated and of course write in more detail once we officially started.

———————————-

Hier könnt ihr die vorigen Monate nachlesen: / Here you can read about the previous months:

1 / 2 / 3 / 4

———————————-

An alle Challenger: in meiner Rezeptsammlung werden schon fleißig Links geteilt, schaut doch nochmal vorbei!! Außerdem posten ich und andere Teilnehmer regelmäßig auf Instagram, Facebook und Twitter – sucht einfach mal nach dem Hashtag #cleanstart2015.

To all challengers: my recipe collection is already growing, just have a look!! Additionally me and the other participants post on Instagram, Facebook and Twitter – just search for the hashtag #cleanstart2015.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. liebe Ulli

    auch auf diesem Wege wünsche ich euch ein gutes, neues Jahr!

    und sehr schön geschrieben!! ach ich sags dir es wird spannend wenn die kleinen anfangen zu essen!! also auf diese zeit kannst du dich schon sehr freuen…

    dieser besondere Moment den du beschreibst – wenn nur du selber den kleinen trösten kannst – ja diesen Moment liebe ich auch. Ach Mama sein ist einfach das Beste!

    Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit euch zwei!
    Bis dahin seid gedrückt und geknutscht…

    Liebe Grüße Meliha

  2. Liebe Ulli,
    bei dir über ein 5-monatiges Baby zu lesen ist so schön, … für mich aber schon 3x soooooooooooo weit entfernt. Kurzzeitig war ich echt am überlegen, … KANN MAN DAS SCHON MIT 5 MONATEN? Du siehst, ich bin raus … 4-10-12 sind dann doch nochmal ganz andere Kaliber!
    Aber es stimmt! SO WIE ES SICH FÜR DICH RICHTIG ANFÜHLT, SO IST ES AUCH RICHTIG!!! So und nicht anders. Lass dich nicht verunsichern oder von Übermüttern beeinflussen!
    HAPPY 2015

  3. Pingback: {Baby} 10 Monate Babyglück / 10 months with a baby - FIT & HAPPY

Schreibe einen Kommentar