Eat a rainbow

Iss einen Regenbogen – für manche hört sich das vermutlich eklig an (buuuntes Essen), aber wer wie ich Regenbögen liebt stellt sich das schön vor!! Heute geht es aber nicht um Regenbögen an sich, sondern um ein Produkt das „Eat A Rainbow“ heißt. Es handelt sich dabei um Konzentrate aus natürlichen Inhaltsstoffen, die viele wertvolle Nährwerte liefern und gleichzeitig Lebensmittel einfärben können. Sie sind erhältlich in den Farben rot (aus Tomate und Paprika), gelb (aus Mango und Kürbis), purple (aus Beeren) und gold (aus Kürbis und Karotten). Blau und grün kommen bald. Ich durfte die Farbe purple, also lila, testen!

Eat A Rainbow – for some this might sound ugly, but if you love rainbows like I do you might find the imagination pretty too! Today is not about rainbows per se, but about a product called „Eat A Rainbow„. It is a concentrate, made from natural ingredients only, which contains lots of valuable nutrients and colors your food at the same time. It comes in red (from tomato and sweet pepper), yellow (from mango and squash), purple (from berries) and golden (from squash and carrots). Blue and green coming soon. I got a bottle of the purple to try!

Eat-a-rainbow-Schichtkuchen-3

Ich hab ja lange überlegt was ich machen soll, bin dann im Endeffekt bei einem Purple-Layer-Cake (wie hier) im Glas gelandet – also bunter, geschichteter Kuchen im Glas. Es musste also ein luftig leichter Teig sein, so etwas wie Biskuit. Nur gesünder. Eh klar. Ich hab dann ein paar Rezepte kombiniert und gebetet, das das was wird – und siehe da, es ist geglückt, ich hab gesünderes Biskuit gemacht!!

I was thinking hard about what to make, and in the end decided to do a Purple-Payer-Cake (like here) in a glass. I wanted to make an airy sponge cake. Only healthier. Sure. So I combined a few recipes and prayed that it’ll come out good – and it did, I made healthier sponge cake!!

Eat-a-rainbow-Schichtkuchen-1

Gesünderer Biskuitteig / Healthier sponge cake

Zutaten ————— Ingredients
3 Eier
Prise Salz
1/2 Tasse Zucker
1/2 Tasse Maisstärke
2 TL Mehl
1 TL Backpulver
3 eggs
pinch of salt
1/2 cup sugar
1/2 cup corn starch
2 tsp flour
1 tsp baking powder

Zubereitung / Method

  • Ofen auf 190°C vorheizen und eine Backform einfetten.
    Preheat oven to 350F and grease a cake tin.
  • Die Eier trennen und die Eiklar mit dem Salz zu Schnee schlagen.
    Separete the eggs and beat the whites with salt until stiff.
  • Den Zucker nach und nach hinzufügen, dann die Eidotter. Nach und nach die restlichen Zutaten unterheben.
    Add the sugar gradually, then the yolks and gradually all the other ingredients.
  • Den Teig in die vorbereitete Form füllen und 15-20 Minuten backen (je nach Größe der Form und Ofen)
    Pour in greased tin and bake for 15-20 Minutes (depends on the size of your tin and your oven)

Ich hab den Teig einfach noch vor dem Backen geteilt, verschieden eingefärbt (angefangen mit einem Tropfen, bis zu einem Teelöffel) und dann in kleineren Förmchen gebacken. Aus den kleinen Küchleins hab ich dann Kreise ausgeschnitten und die mit einer Joghurtcreme (aus griechischem Joghurt und Honig) in ein Glas geschichtet.

I separated the dough before baking, coloured it differently (starting with just a drop, ending with a full teaspoon) and baked in smaller pans. I cut out circles from the baked cakes and layered them in a glass with a yogurt cream (only greek yogurt and honey combined).

Eat-a-rainbow-Schichtkuchen-4

Ich muss sagen ich war enttäuscht!! Der ungebackene Teig war so schön eingefärbt, wirklich so so schön, in den verschiedensten lila-Tönen. Und dann nach dem backen sahen die Kuchen irgendwie grün aus. (Update: nachdem das die Leute von Eat A Rainbow gelesen haben, meinten sie das 100% Obst und Gemüse einfach mal ihre Farbe verändern würden, wenn sie so stark erhitzt werden – tja da haben sie wohl recht, da hatte ich nicht mitgedacht!) Naja… nachdem sich aber der Teig so schön färben ließ, hab ich nicht so schnell aufgegeben und einfach noch etwas probiert.

I have to say I was disappointed!! The raw dough was coloured really great, so pretty, many different berry tones. And after baking it just looked green. (Update: after the people of Eat A Rainbow read this, they said to me that 100% fruits and veggies will never keep their color when heated that much – and I have to admit, they are right, I just didn’t think that far!)… as the raw dough was so pretty I decided not to give up and tried something else.

Schichten aus Kuchenkrümeln abgewechselt mit Schichten der Joghurtcreme (siehe oben) – diesmal allerdings hab ich die Joghurtcreme eingefärbt. Und siehe da, das ging deutlich besser!! Und schmeckt auch leckerer, richtig schön fruchtig! Schön, oder?!

Layers of cake crumbles alternated with layers of yogurt cream (see above) – but this time I coloured the yogurt cream. And it worked! And tasted really fruity too! Pretty right?!

Eat-a-rainbow-Schichtkuchen-2

Mein Fazit: die Farben sind nicht so intensiv, wie sie es mit Lebensmittelfarben wären, aber dafür ist die Färbung auf gesündere Art und Weise zustandegekommen (und das Konzentrat ist ja nicht ursprünglich zum einfärben gedacht, sondern eher als Aufwertung der Nährstoffe in einem Rezept). Das Eat A Rainbow Purple Konzentrat besteht nämlich zu 100% aus Heidelbeeren, Holunderbeeren, Aronia, Kirschen, Johannisbeeren, Hibiskus und noch einigen anderen Pflanzen (mehr Infos HIER), die alle für ihren hohen Gehalt an Anthocyanen (färbende sekundäre Pflanzenstoffe) ausgewählt wurden. Diese sind nicht nur ein natürlicher Farbstoff, sondern wirken auch als Antioxidantien. Und so ganz nebenbei schmeckt das Konzentrat auch noch unheimlich fruchtig. Also ich finde die Idee einfach toll und plane schon die anderen Farben bald mal auszuprobieren!!

My conclusion: the colours are not as intensive as they would have been with traditional food colours, but they are much healthier (and the aim of the concentrate is not to color food, but to add nutrients to recipes). The Eat A Rainbow concentrate consists of 100% blueberries, elderberries, aronia, cherries, currants, hibiscus and some other plants (more information here), all of them rich in anthocyanins (coloring phytochemicals). They are not only a natural colour, but also antioxidants. And the concentrate tastes good and fruity too. I love the idea of the healthy colours and already have plans to try the other colours!

Was meint ihr dazu? Kennt ihr die Eat A Rainbow Konzentrate? Habt ihr schon mal mit natürlichen Mitteln Lebensmittel eingefärbt?

What do you think? Do you know the Eat A Rainbow products? Did you ever colour food with natural colours?

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

Eierfarben-7 Eierfärben mit Naturfarben
 Colour eggs naturally

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ja ich hab auch schon mal mit lebensmitteln gefärbt.
    Kurkuma geht für Marzipan ganz gut. Durch die Süße ist der Geschmack nicht so erheblich und wenn man nur kleine Deko macht soweiso.
    Mit Rotwein Zuckerglasur anrühren ist auch ganz lecker, sollte halt halbwegs zum kuchen/Keks passen. Ich denke das müsste eigentlich mit allen Obst/Gemüsesäften gehen (Karotte z.B.) ist sicher auch wesentlich billiger als dieses Konzentrat.
    lg

    • Hi!! Natürlich sind Maisstärke und Zucker nicht wirklich gesund, daher heißt es ja auch „gesünder“ im Beitrag und nicht „gesund“. Das „gesünder“ kommt daher, das man weniger Stärke als Mehl braucht um den Teig zu binden, weniger ist schon mal gesünder. Außerdem ist die Maisstärke glutenfrei, was für manche noch ein Vorteil gegenüber Mehl ist. Zucker ist natürlich auch nicht gesund, allerdings wird der Teig mit einer Alternative (Honig) nicht so gut, das hab ich probiert. Hier macht es auch wieder die Menge aus, die niedriger ist als bei herkömmlichem Biskuitteig. lg Ulli