Hochzeits DIY: Kusudama Papierblumen und Brautstrauß

Hi!!!

Eines der größten Projekte für meine Hochzeit waren die Papierblumen und mein Brautstrauß!! Seit ich die entdeckt hab (oder wars Dagmar?!) wußte ich: das ist es!! Max und ich sind beide keine Freunde von Schnittblumen, daher fielen die eigentlich von Beginn an weg – und die Tische der Location sind eher schmal, daher wären Topfpflanzen zu platzintensiv gewesen. Daher waren die Papierblumen die perfekte Lösung!

Für jede Blume braucht man fünf quadratische Stück Papier, je nachdem wie groß ihr die Blumen wollt. Ich hab ein paar Blätter Origami-Papier gekauft (online, über Amazon, da gibt es eine ganze Menge) und der Rest wurde ausgedruckt, nämlich auf dem Schmierpapier aus dem Büro – dh die Rückseite war schon bedruckt, was gar nichts macht, da man die Papiere dann zusammenfaltet (siehe Anleitung weiter unten) und man das daher gar nicht sieht (nur ein bisschen in der Mitte, wenn ihr genau schaut!!).

Ich hab schon im Jänner angefangen Blumen zu falten, immer mal so zwischendurch, und hab so bis Ende Juni ca. 80 Blumen gefalten. Als dann jemand meinte ich bräuchte mindestens 300 damit das in der Location gut wirkt hab ich kurzfristig leicht Panik bekommen – doch dann kamen Dagmar, ihre Mama und meine Mama ins Spiel und haben mich tatkräftig unterstüzt!! Von da an waren wir nirgends ohne Faltpapier, ob im Auto im Stau, beim EM-Finale, im Büro beim telefonieren, beim Warten auf „Dates“…ich hab immer und überall gefalten!! Auf diese Weise haben wir weit über 300 Blumen geschafft, vielen lieben Dank euch dreien, ohne euch wär das nicht möglich gewesen!!

I started folding flowers in January and had about 80 flowers in june. Someone said we’ll need at least 300 for the location and I started to panic a bit – but then Dagmar, my mum and her mum came into play and from then on we went nowhere without paper! In the car, at the football finals, in the office while on the phone, in restaurants waiting for „dates“… everytime, everywhere I was folding!! We made over 300 flowers, thanks a lot to you three, it wouldn’t have been possible without you!!

Mein Fuß ist absichtlich als Größenvergleich drauf ;-) Schaut aber gar nicht nach über 300 Blumen aus oder? Hier eine Anleitung fürs Falten der einzelnen Blumenteile:

So, dann habt ihr mal einen Teil. Wie gesagt braucht ihr 5 davon für eine Blume! Den einen Teil müsst ihr jetzt einmal kleben, und zwar rechts und links die beiden kleinen, gefaltenen Teile, die werden zusammen geklebt, dann schaut das Ganze so aus:

Und wenn ihr 5 Teile geklebt habt könnt ihr die zu einer Blume zusammen kleben!

Die weißen Ränder der Blume hier am Bild entstehen dadurch, das man den ersten Falz nicht genau in der Mitte macht, sondern eben diesen Rand lässt! Am Bild ganz oben seht ihr, das man zum Beispiel auch die Ecken einknicken kann, oder Seiten aus Magazinen als Papier verwenden kann. Wenn man einmal über 300 Blumen faltet wird man kreativ ;-) Und wenn ihr ein paar Blumen zusammen klebt, einen Holzstiel in der Mitte anbringt und ein paar grüne Blätter aus Krepppapier drumherumklebt habt ihr einen schönen Brautstrauß:

Coole Sache oder?! Ich wünsch euch noch einen schönen Tag!!

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. KRASS, … welch unendliche Mühe ihr euch gegeben habt!!! Danke für die Anleitung, die wollte ich schon immer mal haben!!! ♥ Was macht ihr nun aus den Blümchen?

    • Hi!! Sorry für die späte Antwort!! Na immer gerne doch ;-) Hab eine große Schachtel Blumen daheim stehen, keine Ahnung was ich damit mache, ev einfach ein paar aufheben als Deko irgendwo… Ideen?

  2. Pingback: Die letzten Tage in Kanada / Last days in Canada « FIT & GLÜCKLICH/HAPPY

  3. Pingback: Hochzeit Details #2 / Wedding details # 2 « FIT & GLÜCKLICH/HAPPY

  4. Pingback: Alles Hochzeit!! / Everything wedding!! « FIT & GLÜCKLICH/HAPPY

  5. Pingback: Schöne Deko fürs Hochzeitsfest – Teil 1 | liebelein-will - Der verliebte Hochzeitsblog mit vielen Ideen und Inspirationen rund um das Thema Hochzeit