Gesunde Schokotorte/-kuchen (wieder mal mit Geheimzutat ;-))

Hi!!!

Ich bin mir sicher ihr seid schon neugierig was es denn mit dem gesunden Schokokuchen auf sich hat von dem ich euch gestern erzählt hab, ohne Mehl, ohne Butter, ohne Zucker…

Für Dagmars Geburtstag (im Jänner, da seht ihr mal wie lange es manchmal dauert bis ein Rezept hier am Blog landet ;-)) wollte ich etwas besonderes – gut, aber gesund sollte es sein! Auf meiner Suche hab ich dann das folgende Rezept gefunden und seither sowohl als Torte als auch als Kuchen gebacken! (wobei der Kuchen heiße 1,5 Tage „gehalten“ hat, und wenn wir nicht Besuch bekommen hätten dann wär er wohl noch früher weg gewesen ;-))

Gesunde Schokotorte

Adaptiert von Healthyindulgences

Ein richtiger Schokokuchen, nur gesünder – ohne Mehl, ohne Butter, ohne Zucker, dafür mit dem vollen Geschmack, der Extraportion Protein und dem richtigen Maß an „Kuchigkeit“!

Ok, ich geb zu, mit der grünen Glasur schaut das nicht so appetitlich aus, aber nicht gleich weg klicken, weiter unten gibts schönere Bilder (die grüne Glasur stammt noch von den Weihnachts-Cake-Pops – Anleitung gibts dann zu Weihnachten ;-))

Zutaten

250g gekochte Kichererbsen (ich hab Alnatura aus dem Glas genommen)
5 große Eier
1 TL Vanille
1/2 TL Salz
6 EL Kokosöl
1/2 Tasse Honig
1 TL Stevia
6 EL ungesüßtes Kakaopulver
1 TL Backpulver
1/2 TL Backsoda

Zubereitung

  • Ofen auf 160°C vorheizen und eine Tortenform (ca. 20cm) einfetten und mit Kakaopulver bestreuen.
  • Kichererbsen, 3 Eier, Vanille, Stevia und Salz in der Küchenmaschine zu einer homogenen Masse verarbeiten lassen. Es sollten wirklich keine Klumpen mehr von den Kichererbsen vorhanden sein!
  • In einer Schüssel Kakaopulver, Backsoda und Backpulver vermischen. Kokosöl und Honig vermischen und zur Kakaomischung geben.
  • Die restlichen 2 Eier dazu geben und alle Massen gut miteinander vermischen. Den entstandenen Teig in die vorbereitete Form geben und für 40-45 Minuten backen.

Am besten ist diese Torte am nächsten Tag!! Und ich schwöre, man schmeckt keine Kichererbsen!!! Ihr braucht ja auch niemandem sagen was drinnen ist, nur was NICHT drinnen ist, die Testesser sollen dann raten, bei mir kam niemand drauf ;-)

Glasiert hab ich die Torte mit folgendem Frosting:

Avocado-Schoko-Frosting

Zutaten

2 Avocados
50g Kakaopulver
2 TL Kokosöl
20g Ahornsirup

Zubereitung

  • Alle Zutaten in eine Küchenmaschine „werfen“ und durchmixen bis eine schöne Creme entsteht.

Dann noch grüne Schokolade darüber, einfach weils die Dagmar war und sie mit mir zu Weihnachten die Cake Pops gemacht hat.

Den Kuchen haben wir gar nicht glasiert, da habens schon ein paar Beeren für den Wow-Effekt getan ;-)


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!!

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die darfst du mir gerne wieder backen, auch mit bunter glasur ;-)

    Freu mich schon auf morgen!
    Bussal
    Dagmar

  2. Habs heute nachgebacken
    Die Kichererbsen schmeckt man wirklich nicht raus, aber leider das stevia
    Ich habe zum ersten Mal mit stevia gebacken und es ist leider kein adäquater zuckerersatz, es schmeckt irgendwie total bitter im nachgeschmack, werde das ganze nochmal ohne stevia backen

    • Es kommt sehr darauf an welche Sorte von Stevia du verwendest, Pulver, flüßig, welche Marke, ich hab schon einige ausprobiert und derzeit hab ich eines von „Gesund & Leben“ in Stockerau, Pulver, das ist in Ordnung. Aber du kannst natürlich einfach mehr Honig nehmen, oder was auch immer für ein Süßungsmittel für dich passt!!

    • Ich hatte auch mal ein Stevia das einen grässlich bitteren Nachgeschmack hatte; seitdem nehme ich das SteviaWell von Pura Vita (Onlineshop), das hat Null Nachgeschmack da es ganze 100 % Rebaudioside der Steviapflanze enthält und kein bitteres Steviosid! Kann ich nur weiterempfehlen :)

  3. Boah wie GENIAL, den muss ich morgen gleich ausprobieren!! Einen Kuchen mit Kichererbsen zu backen, auf die Idee muss man erst mal kommen. Ich bin ja auch grad auf einem Hülsenfrüchte-Trip, wie konnte ich es nur 24 Jahre ohne aushalten?? :))

  4. Das Rezept sieht echt gut aus, aber 5 Eier sind schon ne ganze Menge….. Muss mal schauen, ob ich eine Ei-freie Abwandlung des Rezepts hin bekomme.

    Von Kichererbsen im Teig habe ich jetzt schon öfter gelesen. Wird Zeit, dass ich das auch mal ausprobiere.

  5. Pingback: Nachgebacken: Gesunder Mousse au Chocolat-Kuchen mit Hülsenfrüchten | Gusto & Aroma

  6. Hallöchen, eine Frage, was kann ich anstelle des Kokosöls verwenden? Kann so kurzfristig leider keines bekommen. Wollte dne Kuchen heute noch backen…

  7. Pingback: Verrückte Schokotorte mit Herz / Crazy chocolate cake with love « FIT & GLÜCKLICH/HAPPY

    • Ganz einfach: Chia- oder Leinsamen“eier“. Für ein Ei einfach 1 EL Chia Samen oder Leinsamen und 3 EL Wasser vermischen, kurz ziehen lassen (wir ein bisschen gel-artig) und dann unter den Teig mischen. Ich habs ehrlich gesagt in diesem Rezept noch nie probiert, funktioniert aber normalerweise immer!! Vielleicht kannst du hier nochmal kommentieren falls du es ausprobierst ;-) Viel Erfolg!!

  8. Wow! Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Ich habe anstatt dem Kokosöl normales Rapsöl genommen, dennoch schmeckte dieser Kuchen total lecker.
    Alle die davon probieren „durften“ waren begeistert und keiner schmeckte einen Unterschied zu einem 08/15 Schokokuchen :-)
    Diesen Kuchen werde ich definitiv wieder backen :-)