Schokotorte mit Geheimzutat

Hi!!

Ihr wisst ja, ich bin ein bisschen verrückt…ich trinke Smooties mit Spinat, koche mit eigenartigen Zutaten und trainiere meistens um halb sechs Uhr früh…gleich werdet ihr mich für noch verrückter halten, ich hab nämlich vor einiger Zeit eine Schokotorte mit einer Geheimzutat gebacken!! Und die Geheimzutat sind rote Rüben, nämlich gar nicht wenig davon!! Die Idee hab ich wieder von Angela.

Schokotorte mit roten Rüben (rote Beete)

Zutaten

140g Vollkornmehl
70g Hafermehl (Haferflocken in der Küchenmaschine zerkleinert)
1,5 TL Backsoda (Natron)
1/4 TL Salz
450g gekochte rote Rüben (gibts schon fertig abgepackt zu kaufen)
180g Vollrohrzucker
250g Apfelmus
120ml rote Rüben Saft
3 Eier
1 TL Vanille Extrakt
50g dunkle Schokolade
40g ungesüsstes Kakaopulver

Zubereitung

  • Ofen auf 150°C vorheizen.
  • Trockene Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen (Mehl, Hafermehl, Backsoda, Salz, Kakaopulver)

  • Die roten Rüben und den Saft in der Küchenmaschine zu einem Brei verarbeiten lassen.

  • Mit Zucker, Apfelmus, Eiern und Vanilleextrakt vermischen.
  • Die trockene Mischung zur feuchten geben und gut vermengen.
  • Die Schokolade schmelzen und darunter mischen.
  • Teig in eine gefettete Tortenform füllen (ich hab noch Schokostreusel oben drauf gestreut) und bei 150°C ca. 50 Minuten backen (je nach Ofen, am besten stellt ihr mal 30 Minuten ein und schaut dann ob sie in der Mitte schon fest ist – wenn nicht in 5 Minuten Schritten weiter arbeiten ;-))

Diese Torte ist GENIAL!! Ich hatte einige Testesser denen ich nicht gesagt hab was für ein Gemüse sich darin versteckt, und man schmeckt es wirklich nicht, eine meinte es ist Spinat drinnen…nur Dagmar hat mit ihrem feinen Gaumen die roten Rüben raus geschmeckt (und gemeint sie schmeckt dadurch ein bisschen erdig – also vielleicht nicht für jeden Geschmack etwas?!).

Max und ich waren wirklich begeistert von der Torte, die war so schnell weg, hätte ich NIE gedacht wenn man mir das vorher gesagt hätte!!

So, und jetzt geh ich wieder packen, ich flieg nämlich morgen weg!! Nein, noch nicht nach Amerika, mehr verrat ich euch morgen! ;-) Schönen Abend!!

PS: Bettina hat meine „Resteriegel“ probiert!! Ihre Version sieht toll aus!!

Weitere Torten:

Oreo-Brownie-Torte

Kubanische Bananen-Rum-Torte

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. wenn schon der finger nicht mehr funktioniert dann muss ich mich mindestens auf den gaumen verlassen können ;o) …. mit dem rezept bist aber schon ziemlich in verzug, oder?? ;o)

    bussal

    • Das wird Mama bestimmt nicht probieren, denn die mag die roten Dinger nicht. Aber wenn es euch schmeckt ist das doch super.
      LG Engel und Teufel

  2. *heul* Schokotorte???? Und das heute…. an meinem ersten schokoladefreien Tag seit…. vielen vielen Jahren. Ich weiß ja nicht, wie lange ich durchhalte, aber sollte ich die Fastenzeit schokoladefrei überstehen (und glaube mir, dieses Rezept vereinfacht die Situation keinesfalls!), dann ist dieses Rezept an erster Stelle, wenn es darum geht, mich zu belohnen. :lol:
    Alles Liebe, Martina

  3. Sie sieht umwerfend aus! Von dem Backen mit roter Beete habe ich schon gelesen. Sie sollen die Torten schön saftig machen und der Erfolg spricht scheinbar für sich!

    Liebe Grüße, Emily

  4. Witzig, ich habe ein aehnliches Rezept vor kurzem in einem Kochbuch gefunden, welches ich zum Geburtstag geschenkt bekam. Das ist auf meiner to-do Liste, sobald die Fastenzeit rum ist ;-)

  5. Pingback: Mit Power ins neue Jahr! « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment