Bodyrock goes Ulli’s Kitchen: Bananen-Nuss-Kuchen

Hi!!

Wochenmitte!!! Gut so!! Heute wollte ich eigentlich Zumba ausprobieren, aber leider ist meine Freundin krank geworden und alleine macht das nur halb so viel Spaß…daher werd ich ein Yoga-Institut in Wien ausprobieren, das wollte ich sowieso noch machen und wusste noch nicht wann…so einfach können sich Pläne ändern!! Meine Erfahrungen mit dem Yoga-Institut werd ich euch natürlich dann berichten!! ;-)

Zumba, Yoga – ich beweg mich also nach wie vor, in letzter Zeit hab ich nur Rezepte gepostet glaub ich ;-) Bodyrock Workouts mach ich natürlich auch regelmäßig, meine Workout-Seite ist aktuell, da könnt ihr nachlesen was ich so gemacht hab!

So, das wars mit der Bewegung, ich will euch ja nicht zu viel beanspruchen heute, nur nicht zu viel Bewegung ;-) Was sagt ihr zu Kuchen?? Mmmmh, schon besser, oder?! Auf der Bodyrock Seite gibts auch Rezepte und einige davon stehen auf meiner Rezept-Liste. Eines davon hab ich schon häufig gemacht, nämlich den Bananen-Nuss-Kuchen!! Vollgepackt mit gesunden Dingen, Bananen, Cottage Cheese, Haferflocken, Nüsse…viel natürliches Eiweiß, „gutes“ Fett, Kohlenhydrate – der perfekte Mix!!

Bananen-Nuss-Kuchen

Zutaten für ca. 8 Stück

250g Cottage Cheese

Banane

40g Proteinpulver (am besten Schoko)

1/2 TL Backsoda

Stevia (oder ein anderes Süßungsmittel, Honig, Ahornsirup, Zucker…was ihr wollt)

1 Ei

2 Handvoll Haferflocken

2,5 Handvoll gemischte Nüsse

Rosinen (optional)

Olivenöl zum einfetten der Form

Zubereitung

  • Ofen auf 170°C vorheizen.
  • Form einfetten.
  • Ei, Banane und Cottage Cheese mixen (in der Küchenmaschine, damit sich die Stücke im Cottage Cheese auflösen)
  • Nüsse, Haferflocken, Backsoda und Protein ebenfalls zerkleinern
  • Beide Massen mischen (ich hab einfach alles in den Zerkleinerer gegeben, das funktioniert auch) und in die Form füllen.
  • 20-25 Minuten backen.

 

Ihr könnt aus dem Rezept auch Muffins machen, alles schon ausprobiert ;-)

Ich hab schon einige Rezepte mit Proteinpulver ausprobiert, einige gelingen besser, einige schlechter. Dieser Kuchen gehört zu der ersten Gruppe, er sticht eher heraus, er gelingt nämlich ausgezeichnet und schmeckt auch so!! Positiv ist auch, das kein weißes Mehl drinnen ist, kein zusätzliches Fett/Öl, keine Butter, dafür aber Obst, Nüsse und ein Milchprodukt ;-) Bin echt begeistert und Max auch, Ulli’s Kitchen wird diesen Kuchen wohl noch öfter zu Gesicht Arbeitsplatte (hm, was ist das Gesicht der Küche?! ;-)) bekommen!!

Wünsch euch noch einen schönen Abend!!

„If you look at what you have in life, you’ll always have more. If you look at what you don’t have in life, you’ll never have enough“ (Oprah Winfrey)

PS: Falls sich jemand wundert, wie ich gleichzeitig bloggen und das Yogainstitut testen kann, bzw. auch schon in den Tagen davor öfter mehrere Dinge gleichzeitig gemacht hab: ich hab das Wunder der „geplanten Posts“ entdeckt!! Man stellt einfach ein wann der Post gebloggt werden soll und wordpress macht das automatisch – genial! So kann ich die Posts manchmal schon vorher schreiben und ihr braucht nicht warten bis ich irgendwann spät abends heimkomme um sie zu lesen ;-)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Fitness-Cookies « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  2. Pingback: Apfel-Lemon-Kuchen « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  3. Pingback: Birnen-Mohn-Kuchen / Pear-Poppyseed-Cake « FIT & GLÜCKLICH/HAPPY

Schreibe einen Kommentar