Bohnen-Spinat-Laibchen

30 Jan

Schönen Sonntag wünsch ich euch!!

Hoff ihr habts ihn genossen! Wir hatten netten Besuch und werden uns jetzt noch einen gemütlichen Abend machen!!

Hab folgendes Rezept hier gefunden (wie schon öfter erwähnt ernähre ich mich zwar nicht ausschließlich vegan, aber es gibt einfach tolle vegane Rezepte, so wie dieses hier):

Bohnen-Spinat-Laibchen (Vegan)

Zutaten für ca. 12 Laibchen

ca. 350g gekochte schwarze Bohnen (ca. 3/4 Tasse trocken)

1/2 grüner Paprika

1/2 Zwiebel

1 EL Sojasauce

Pfeffer

2 Handvoll roher Spinat

1/2 Tasse Haferflocken

1/2 Tasse Sojaflocken

1/3 Tasse Vollkornmehl

Zubereitung

  • Bohnen nach Anleitung auf der Packung kochen (12h einweichen, dann ca. 60-80 Minuten kochen) Alternativ könnt ihr natürlich auch Bohnen aus der Dose nehmen.
  • Gekochte Bohnen, Paprika, Zwiebel, Sojasauce und Spinat in die Küchenmaschine geben und zu einer gleichmäßigen Masse vermischen lassen (können auch noch Stücke drinnen sein, ganz wie ihr wollt)
  • In einer anderen Schüssel Haferflocken, Sojaflocken, Pfeffer und Mehl vermischen.

  • Beide Massen vermischen und Laibchen formen (die Hände dazu anfeuchten, wenn es trotzdem zu sehr pickt einfach mehr Mehl dazu geben)
  • Die Laibchen in der Pfanne oder im Plattengrill braten.

Das Bild rechts zeigt meine tolle Aufbewahrungsmethode im Kühlschrank: im Mixerbecher, da haben sie so gut rein gepasst! ;-)

Man kann die Laibchen einfach so essen, mit Ketchup bestreichen, zwischen zwei Brote legen und einen Burger daraus machen etc…

Wünsch euch noch einen schönen Sonntag!!!

PS: Katie hat ein giveaway, und zwar Coconut Butter!!! Jaaa, richtig gelesen! Bei uns gibts die nicht zu kaufen (jedenfalls nicht das ich wüßte?!), ich mach sie immer selbst, aber sie zu gewinnen wäre natürlich auch toll!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

7 Responses to “Bohnen-Spinat-Laibchen”

  1. Follygirl January 31, 2011 at 12:05 pm #

    Sieht echt gut aus, werde ich auch mal versuchen.
    Ich mag auch immer die “kalten” einfach so zwischendurch sehr gern.
    LG, Petra

  2. Follygirl January 31, 2011 at 12:16 pm #

    PS: Ich hoffe es ist für Dich OKAY, wenn ich Dich bei mir verlinke? (vergesse sonst immer wieder zu gucken… bin halt schon etwas tüddelig)
    LG, Petra

  3. Shirin February 2, 2011 at 7:04 pm #

    Schaut sehr gesund und auch lecker aus!

  4. Sünne June 21, 2012 at 1:22 pm #

    Oh, dürfte ich fragen, mit welcher Küchenmaschine Du selbst Kokosnussmus herstellst? Ich würde – bei meinem Verbrauch wäre es ratsam – gerne selbst Nussmuse herstellen (aaah, almond butter!), habe aber keine Küchenmaschine. Die amerikanischen Blogger empfehlen Cuisinart food processor, aber die gibt es hier ja nicht.

    • fitundgluecklich June 21, 2012 at 3:31 pm #

      Ich sollte das echt mal wo im About oder so schreiben, die Frage bekomm ich am Häufigsten ;-) Hier findest du die Antwort: http://fitundgluecklich.net/2012/04/16/5-tage-5-smoothies-tag-1-basic-balance/#comment-2776 – Falls du nicht schauen willst: Kenwood FP 250! Ich find sie ganz gut, wobei jetzt wo ich den Vitamix hab… ;-)

      • Sünne June 22, 2012 at 11:38 am #

        Vielen Dank für die schnelle Antwort! Hach ja, vom Vitamix träume ich seit langem, aber der ist wenig studentenbudgetfreundlich. Hast Du mit dem Kenwood FP auch anderes Nussmus hergestellt? Den hatte ich mir tatsächlich schonmal angeschaut, aber das Schneidmesser sah so … schwach (?) aus und die Verkäuferin bei Saturn konnte sich überhaupt nicht vorstellen, damit mehr als Nussmehl herzustellen (“Mus? Nee, das geht mit keiner dieser Maschinen!”). Ich würde im Prinzip gerne in der Lage sein, sämtliche :) Rezepte von Ashley auszuprobieren, z.B. dieses hier: http://www.edibleperspective.com/home/2011/2/16/cocoa-nut-magic.html

        Meinst Du, der Kenwood schafft das? (Tut mir leid, falls ich nerve!)

Leave a Reply