T-15. Gebratene Hühnerbrüste mit Cranberries in Senfsauce

Hi!!

Wie gehts euch?? Spät aber doch komm ich heute zum Bloggen! Ich hab ja frei, sollte Zeit haben, aber irgendwie funktioniert das nicht ;-) Dabei bin ich um 8 aufgestanden, hab bisschen was erledigt und trainiert, in der Wohnung haben wir einiges gemacht, zu Mittag waren wir essen mit einem Freund, dann war ich Akupunktur, bei meiner Großtante, Punschen (bzw. eher in einem Lokal) und jetzt bin ich grad heim gekommen…keuch ;-)

Gott sei Dank hab ich aber immer schon einige Rezepte im Voraus gekocht und abgetippt, sind dann quasi meine „Notfallposts“ ;-) Diesmal ein superleckeres Rezept, könnte glatt als Hauptspeise zu Weihnachten durchgehen (nach der Süßkartoffel-Birnen Suppe als Vorspeise!!:

Gebratene Hühnerbrüste mit Cranberries in Senfsauce

Zutaten für 4 Personen

4 Hühnerbrustfilets á 120g (in etwa, also ich bin da nicht nach dem Gewicht gegangen)

Kräutersalz

1/2 TL Currypulver

Pfeffer

4 EL Butter (ich hab ein bisschen weniger genommen)

2 EL Mehl

1/4l Brühe

200ml Cranberrysaft

60g getrocknete Cranberries

1 TL scharfer Senf

Zucker (ich bin ohne ausgekommen, war süß genug durch die Cranberries)

Salz

Zubereitung (ca. 30 Minuten)

  • Die Hühnerbrustfilets waschen und trocknen. Mit Kräutersalz, Currypulver und Pfeffer würzen.
  • In einer Pfanne 2 Esslöffel Butter erhitzen und die Hühnerbrüste darin bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten anbraten. Fleisch aus der Pfanne heben und warm stellen. Die restliche Butter in der Pfanne schmelzen und das Mehl einrühren. Brühe und Cranberrysaft angießen und aufkochen lassen. Getrocknete Cranberries hinzufügen und 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die Sauce mit Senf, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken (wie gesagt hab ich keinen Zucker gebraucht). Hühnerbrüste mit dem ausgetretenen Fleischsaft in die Sauce geben und 10 Minuten bei kleiner Hitze garen.
  • Zum Servieren die Hühnerbrüste schräg in Scheiben schneiden und auf vorgewärmte Teller verteilen. Mit etwas Sauce begießen und die restliche Sauce separat dazu reichen (hier ist meine Sauciere wieder mal zum Einsatz gekommen, hab das Ding seit einer großen Familien-Weihnachtsfeier wo wir Truthahn gekocht haben, verwend sie aber nicht wirklich oft, wozu auch ;-))

Bei uns gabs als Beilage Süßkartoffel und Gemüse.

Wie gesagt, echt superlecker, Max war vor allem von der Sauce begeistert!!

So, und noch was anderes weihnachtliches: eine Freundin von mir vergibt den „Kurt Award 2010“ – Kurt ist Dagmars Weihnachtsdeko vom Vorjahr, glitzernd, kitschig, alles was das Herz begehrt (Dagmar hast du ein Foto? Ich hab keins gefunden!)

Die Freundin hat schon folgende zwei Glanzstücke ins Rennen geschickt:

Apollonia

und Siegfried

Naja, und was soll ich sagen, mir ist heute Petronella über den Weg gelaufen, und ich hab sie einfach mitnehmen müssen…dieses süße Gesicht, der Glitzer, das Tutu…seht selbst:

Schönen Abend, schlafts gut (hoffentlich habts jetzt keine Albträume von meiner Weihnachtsdeko ;-))

PS: Hab ich euch schon mal an mein Weihnachtsgewinnspiel erinnert?? ;-)

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. „(hoffentlich habts jetzt keine Albträume von meiner Weihnachtsdeko)“

    Zu Spät. ;-)

    Da fällt mir der Spruch von Heinz Ehrhard als Pater Braun ein:
    „Hübsch hässlich habt ihr es hier“.
    Die Figuren haben aber alle das Gewisse etwas, schon echt witzig. Ich hab hier nen dicken Barock-Engel hängen, der würde gut dazu passen. :-)

  2. Pingback: T-9. Kulinarische Weihnachtsreise « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  3. Pingback: T-2. Zimtsterne « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  4. Pingback: Ein typischer Paleo-Tag / A typical Paleo-Day « FIT & GLÜCKLICH / FIT & HAPPY

  5. Pingback: Freaky Flavors: Marillen + Pilze / Apricots + Mushrooms | FIT & GLÜCKLICH/HAPPY