Kürbis

Schönen Freitag!!

In der Blogwelt ist pünktlich mit Oktoberbeginn auch der Kürbiswahn ausgebrochen ;-) Ich ess auch schon seit September viel Kürbis, man kann einfach unglaublich viel damit machen!!

Außerdem ist er sehr gesund!! Habt ihr gewusst das Kürbis gar kein Gemüse ist, sondern ein Obst, und zwar eine Beere? Lustig oder?! 100g Kürbis haben nur knapp 25 Kalorien, daher ist er ein gesunder Sattmacher!! Außerdem liefert er viele Nährstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium. Kürbiskernöl ist auch ein sehr hochwertiges Öl, das eine lebenswichtige Omega-6-Fettsäure enthält und unglaublich viele Nährstoffe enthält. Mehr Infos zu Kürbissen findet ihr z.B. hier (da hab ich auch all das her was ich hier schreibe ;-))

Was hab ich schon mit den Kürbissen gemacht??

Am einfachsten und „multifunktionalsten“ ist Kürbismus! Das kann man mal machen und dann für diverse süße und salzige Gerichte weiterverwenden!

Kürbismus

Zutaten

Kürbis, so viel man will ;-)

Zubereitung

  • Den Ofen auf ca. 200°C vorheizen.
  • Kürbis in die Hälfte schneiden (funktioniert aber auch mit kleineren Stücken) und in eine Auflaufform legen.
  • Ein bisschen Wasser in die Form geben und das ganze in den Ofen schieben.

  • Ca. 1h bei 200°C weich kochen, kann auch früher fertig sein, je nachdem wie groß der Kürbis ist. Am besten einfach mit einer Gabel probieren, das Fruchtfleisch sollte ganz weich sein.
  • Das weiche Fruchtfleisch einfach rausschneiden (geht teilweise auch mit einem Löffel von der Schale runter, wenn das Fruchtfleisch ganz ganz weich ist), in einer Schüssel ev. noch mit einem Stabmixer pürieren und voilà, fertig ist das Mus!

Man kann das ganze dann auf süß machen, mit Lebkuchengewürz oder Zimt und Ahornsirup, das ist soooo gut!! Man kann es auch für Muffins, Kuchen etc. verwenden, statt Apfelmus.

Ich hab einen Kuchen ausprobiert, nämlich diesen hier.  Allerdings ist das ein roher, der gekühlt wird…ich musste ihn wirklich einfrieren, damit er schön fest ist, sonst ist die Füllung nur ein Mus (kein Wunder bei den Zutaten ;-))…er schmeckt SENSATIONELL, aber einen eiskalten Kuchen wenns draußen auch kalt ist?! Hm, wohl eher nicht…darum poste ich das Rezept auch nicht sondern nur den Link, das reicht wenn ihr ihn ausprobieren wollt. Ich möchte aber demnächst noch einen „echten“ Kuchen machen!!

Ich geb das Mus auch in mein Müsli und hab z.B. einmal Müsli über Nacht drin eingeweicht und in der Arbeit gegessen…

…oder daheim…

…und schon öfter ein Schichtmüsli gemacht, mit ein bisschen Nussmus oben drauf, mmmmh!!

Natürlich gibts noch Kürbissuppe und vieles mehr (gestern hab ich Kürbisbutter gemacht, Rezept folgt), ein bisschen ist ja noch Kürbiszeit, ich werd sicher noch einiges machen!!

Was sind eure liebsten Kürbisrezepte??

Im Projekt „Farbe bekennen 2010“ gings diese Woche um „Limette“…hm, gar nicht so einfach…hab einige Bilder gemacht, unter anderem natürlich von Limetten (wie praktisch das wir zum Essen eingeladen waren und es als Deko Limetten gab ;-)), dieses hier ist mein Favorit:

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende, wir sind in München, dh nächste Woche gibts Fotos von München!! ;-)

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow, du bist ja ein echter Kürbisfan :-D Das sieht alles sehr lecker aus…leider mag ich Kürbis bestenfalls in der Suppe mit viel Kartoffeln drin ;-) Was mich noch interessieren würde bei deiner Herstellung von Kürbismus: Verwendest du aus einem bestimmten Grund die Schale nicht mit? Bei Hokkaido kann man die ja mitessen, schmeckt es ohne besser?

    Viele Grüße!

    • Naja, es wird dann nicht ganz so cremig, aber vielleicht hab ich auch nicht lang genug gemixt?! Mir ist es ohne Schale lieber, auch weil ich nie weiß wie sehr die Schale behandelt wurde…aber grundsätzlich kannst du es auch mit Schale machen!!

  2. Pingback: Selbstporträt « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  3. Pingback: Der Herbst ist da…(und viele Katzen) « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  4. Pingback: Kürbismus « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  5. Pingback: Kürbisbutter-Haferflocken-Ecken mit kandierten Pecans « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment