Schlagwort-Archiv: Vegan

{Clean Eating} Green Smoothie Layered Mousse

18 Apr

Ostern war mir heuer irgendwie zu schnell da… ich hab kein einziges österliches Rezept vorbereitet, was für eine Schande für einen guten Foodblogger… aber ich hab ein leckeres Rezept das auch ganz gut passt, wenn euch dann die Süßigkeiten genug den Magen verpickt haben und ihr etwas leichtes, gesundes wollt!!

This year Easter just came too quickly… I haven’t prepared a single easter recipe for you, what a shame for a good food blogger… but I do have a yummy recipe that suits quite well, when you are already sick of the masses of sweets and crave for something light and healthy!

Green-Smoothie-Creme-1

Ein bisschen hab ich herum probieren müssen, die Idee hab ich mal wo gesehen und nachgemacht, das Rezept war aber meiner Meinung nach viel zu Kokosöl-lastig (wer braucht 1/2 Tasse Kokosöl in einem Mousse?! Das wird nämlich extrem hart, das hat mit Mousse dann nichts mehr zu tun) Das gehört zu den Freuden des Rezepte-testens, es kann nicht immer alles gut sein (mehr dazu auch nächste Woche, es gab noch mehr “Fails” in letzter Zeit in meiner Küche ;-) )

I had to make multiple trials, I’ve seen the idea once and tried this recipe first, but it had too much coconut oil for my liking (who needs 1/2 cup of coconut oil in a mousse? It gets really hard and doesn’t have anything to do with mousse anymore) That’s the joy of recipe testing, not everything can be good all the time (take two on this topic next time, there have been a lot of fails in my kitchen lately ;-) )

Green Smoothie Layered Mousse

Zutaten für 4 Portionen ————— Ingredients for 4 servings
3 Avocados
1 Limette
1 3/4 Tasse (ca. 430ml) Vanille-Sojamilch
3 EL Honig
1 TL Vanille
4 Hand voll frischer Spinat
1 Tasse Kokosflocken
1 Banane
1 Tasse Beeren
3 avocados
1 lime
1 3/4 cups (430ml) vanilla soy milk
3 tbsp honey
1 tsp vanilla
4 hands full fresh spinach
1 cup coconut flakes
1 banana
1 cup berries

Zubereitung / Method

  • Avocado-Bananen-Creme: Die Avocados mit Limettensaft, Vanille, Honig und 3/4 Tasse Vanillemilch (ca. 180ml) in einem Mixer gut vermischen, bis keine Klümpchen mehr da sind.
    Avocado-Banana-Layer: Put avocados, lime juice, vanilla, honey and 3/4 cup vanilla soy milk (180ml) in a blender and blend until there are no lumps anymore.
  • Avocado-Spinat-Creme: Die Hälfte der Avocado-Bananen-Creme in eine Schüssel geben, zu der anderen Hälfte den Spinat geben und nochmal gut mixen, bis vom Spinat nix mehr zu sehen ist (am besten geht das natürlich im Vitamix, aber auch in anderen Geräten sollte es gut gehen, bzw. sogar mit einem Stabmixer)
    Avocado-spinach-layer: Put half of the avocado-banana-layer in a bowl. Add the spinach to the other half and blend until you can’t see any more spinach pieces (works best in a Vitamix, but you should be fine with other blenders too, you might have to mix a bit longer)
  • Kokos-Bananencreme: Die Kokosflocken mit 1 Tasse Sojamilch (250ml) und einer Banane zu einer cremigen Massen verarbeiten.
    Coconut-banana-layer: Put the coconut flakes, 1 cup of soy milk (250ml) and a banana in a blender and mix to a smooth cream.
  • Kokos-Beerencreme: Die Hälfte der Kokos-Bananencreme in eine Schüssel geben, zu der anderen Hälfte die Beeren geben und nochmal gut mixen.
    Coconut-berry-layer: Put half of the coconut-banana-layer in a bowl. Add the berries to the other half and mix well.
  • Nun gehts ans Schichten! In schönen Gläsern die Cremen einschichten, je nach Präferenz wie die Farben sein sollen ;-) Mit Beeren garnieren, kühl stellen und genießen! (Man kanns auch gleich essen, mir schmeckts aber besser gekühlt)
    Now its time to layer! Layer the different mousses in nice glasses! Garnish with berries, let cool for a while and enjoy! (You can eat it right after making it too, but I prefer it cooled)

Green-Smoothie-Creme-2

Lecker lecker lecker!! Ich sags euch, vor allem in das Avocado-Bananen-Mousse könnt ich mich eingraben…oder in die Beerenschicht…oder… oder… ich ess einfach alle Schichten!! ;-)

Yummy yummy yummy!! I tell you, I could take a bath in the avocado-banana-mousse… or in the berry-mousse…or … or… I just eat all of the layers!! ;-)

Was macht ihr so am Wochenende?? Wir haben jetzt zu Ostern gar nicht viel vor, Max muss leider arbeiten, aber mir wird schon etwas einfallen! Ich wünsch euch jedenfalls FROHE OSTERN und ein schönes langes Wochenende!!

What are you  up to this weekend?? We don’t have a lot of plans for the weekend, Max has to work, but I’m sure it will be great anyway! I wish you HAPPY EASTERN and a great long weekend!

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

About these ads

{Clean Eating} Chocolate-Chip Cookies mit Linsen / with lentils

14 Mär

Was? Cookies mit Linsen? Ja ihr habt richtig gelesen, diese Hülsenfrüchte die so gesund sind ;-) Nachdem schon Süßspeisen mit Kichererbsen und Bohnen gebacken werden, dachte ich anlässlich des aktuellen Blog-Events am Kochtopf gleich daran Cookies mit Linsen zu probieren. Und siehe da, es funktioniert!!

What? Cookies with lentils? Yes you read that right, the healthy legumes ;-) Since lots of desserts were already made with chickpeas and beans, I thought of trying it with lentils for the latest blog-event. And it was a good decision, they are awesome!

Linsencookies-1

Linsen zählen zu den Hülsenfrüchten, die den Körper mit einer Vielzahl hochwertiger Eiweisse, Ballaststoffe und Kohlenhydrate versorgen. Darüber hinaus bieten sie eine Fülle an Mineralien, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Wollt ihr mehr wissen? Vielleicht mach ich einmal ein Foodie Focus! Heute gibts jedenfalls das Rezept für die leckeren Cookies:

Lentils are legumes with lots of high-quality protein, fiber and carbs. They also provide a multitude of minerals, vitamins and phytocemicals. Are you interested in more information? Maybe I’ll do a Foodie Focus another time! Today I have the recipe for the yummy cookies for you:

{Clean Eating} Chocolate-Chip Cookies mit Linsen / with lentils
ohne Getreide, Zucker, Laktose, Nüsse, vegan* / without grains, sugar, lactose, nuts, vegan*

Zutaten ————— Ingredients
1,5 Tassen Linsen gekocht
3/4 Tasse Erdnussmus, ungesüsst
1/4 Tasse Apfelmus, ungesüsst
1 EL Honig
2 EL Chia Samen
1 EL Backpulver
3/4 Tasse Schokocips
1,5 cup lentils, cooked
3/4 cup peanut butter, unsweetened
1/4 cup applesauce, unsweetened
1 tbsp honey
2 tbsp chia seeds
1 tbsp baking powder
3/4 cup chocolate chips

Zubereitung / Method

  • Ofen auf 150°C vorheizen.
    Preheat oven to 300F.
  • Linsen, Erdnussmus, Apfelmus, Honig, Chia Samen und Backpulver in einer Küchenmaschine zu einer cremigen Masse verarbeiten lassen. (Falls ihr Erdnussbutter mit Stückchen verwendet gebt sie erst später dazu, sonst sind die Stückchen dann weg!)
    Put lentils, peanut butter, applesauce, honey, chia seeds and baking powder in your blender and let process to a creamy dough. (If your peanut butter has chunks add it later, or the chunks will be gone!)
  • Die Schokochips (und gegebenenfalls die Erdnussbutter) unterrühren.
    Stir in the chocolate chips (and your peanut butter if valid)
  • Mit einem Löffel Teigkleckse auf das Backblech geben und flach drücken. Die Kekse gehen beim Backen nicht auf, ihr braucht also nicht viel Abstand lassen.
    Put the dough with a spoon on the baking sheet and press down. The cookies won’t rise, so you don’t have to leave much space between them.
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen lassen. Dann auskühlen lassen (warm fallen sie leicht auseinander).
    Bake in the preheated oven for about 20 minutes. Let cool (they are not very solid when warm)

Linsencookies-2

Ich war eigentlich überrascht, das die Cookies mit so wenigen Zutaten etwas geworden sind, und noch dazu gut schmecken. Max ist auch begeistert! Sie sind eher von der weichen Sorte, wer also auf knackige Cookies steht wird damit keine Freude haben.

I was really surprised how well the cookies turned out with so little ingredients, and even more surprised how well they tasted. Max loves them too! They are more of the soft kind, so if you like crisp cookies you won’t be happy with them.

Blog-Event XCVI - Linsen (Einsendeschluss 15. März 2014)

Diese Cookies sind mein Beitrag zum aktuellen Blog-Event am Kochtopf, welcher von Tina vom Lunch For One ausgerichtet wird!

These cookies are my entry for the current Blog Event on Kochtopf, which is hosted by Tina from Lunch For One.

Habt ihr schon mal was mit Hülsenfrüchten gebacken? Vielleicht sogar schon mit Linsen? Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!!

Did you ever bake with legumes? Maybe even with lentils? I wish you a great weekend!!

Unterschrift dünn

*je nachdem wie ihr zu Honig steht, und ob ihr vegane Schokochips benützt!
*depends on how you feel about honey and if you use vegan chocolate chips!

Link des Tages / Link of the day

Lebkuchen-Fudge-Riegel

19 Dez

Heute hab ich die Ehre hinter dem 19. Türchen unseres Foodblogger Adventskalenders zu stecken!! Jeden Tag kocht oder backt ein anderer Foodblogger eine Leckerei, bisher sind wirklich sehr sehr leckere Sachen dabei.

Today I’m honored to be the 19. participant of our foodblogger advent calendar!! Each day one other blogger cooks or bakes something, there’ve been some fabulous things already!

Für mich gehören ja Lebkuchen zur Weihnachtszeit wie Sonne zum Sommer, daher hab ich schon vor langer Zeit meine gesunden Pralinen mit Lebkuchen gemacht. Momentan mag ich aber eher Riegel, und wenn geht in Lagen. Nachdem ich dann vor Kurzem wieder gesundes Fudge gemacht hab war die Idee geboren: Lebkuchen-Fudge-Riegel!

For me gingerbread belongs to christmas time like sun to summer, so I’ve made my healthy gingerbread pralines a long time ago already. At the moment I like bars, and if possible in layers. And as I made some healthy fudge not long ago an idea was born: gingerbread-fudge-bars!

Lebkuchen-Fudge-Riegel-1

Lebkuchen-Fudge-Riegel / Gingerbread-fudge-bars

roh/vegan/laktosefrei / raw/vegan/lactose free

Zutaten ————— Ingredients
Für die Basis:8 Datteln
40g Haselnüsse
40g Mandeln
30g Haferflocken
2 EL Honig
1/2 EL LebkuchengewürzFür das Fudge:1/2 Tasse Nussmus
1/4 Tasse Kokosöl (ca. 50g)
30g Honig
Prise Salz

Für das Topping:

50g Schokolade
1 EL Kokosöl
1/2 TL Lebkuchengewürz

For the base layer:8 dates
1/2 cup hazelnuts
1/2 cup almonds
1/4 cup oats
2 tbsp honey
1/2 tbsp gingerbread spiceFor the fudge layer:1/2 cup nut butter
1/4 cup coconut oil
1/8 cup honey
dash of salt

For the topping:

1/4 cup chocolate
1 tbsp coconut oil
1/2 tsp gingerbread spice

Lebkuchen-Fudge-Riegel-2

Zubereitung / Method

  • Für die Basis die Nüsse mit den Haferflocken in einer Küchenmaschine fein mahlen. Dann die restlichen Zutaten dazu geben und zu einer klebrigen Masse verarbeiten.
    For the base layer grind nuts and oats in a food processor until fine. Add the remaining ingredients and let process until you have a sticky dough.
  • In eine Form (meine ist ca. 15x15cm) drücken und beiseite stellen.
    Press it in a pan (mine is 15x15cm) and put aside.
  • Die Zutaten für das Fudge in der (ausgewaschenen) Küchenmaschine zu einer cremigen Masse vermischen und über die Basis leeren. Kühl stellen, bis das Fudge fest ist.
    Put all ingredients for the fudge in the (washed) food processor and let process to a smooth paste. Pour over the base layer and cool until the fudge has hardened.
  • Dann die Schokolade mit dem Kokosöl schmelzen, das Lebkuchengewürz einrühren und über das Fudge gießen. Wieder kühl stellen und in Riegel schneiden.
    Melt the chocolate with the coconut oil, add the gingerbread spice and pour over the fudge layer. Cool again and cut in bars.
  • Kühl lagern, bei Zimmertemperatur werden die oberen beiden Lagen weich und cremig.
    Store cool, the top layers get creamy and soft at room temperature.

Lebkuchen-Fudge-Riegel-3

Mmmh, ein Traum!! Was verbindet ihr untrennbar mit Weihnachten?

Mmmh, delicious!! What do you need to get in holiday spirit?

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

{PAMK} Cashew Cookies

3 Dez

pamk-weihnachten

Teil 1 und 2 der Post aus meiner Küche Rezepte findet ihr hier bzw. hier, heute gibt’s den letzten Teil – die Cashew Kekse!! Ich bin ja immer auf der Suche nach gesunden Keksrezepten und was soll ich sagen, hier ist mir wieder einmal eines gelungen! Die Kekse kommen gänzlich ohne Mehl aus, sind also glutenfrei und gut verträglich.

Part 1 and 2 from this round of Mail from my kitchen can be found here and here, today is the last part – cashew cookies! I’m always looking for healthy cookie recipes and what shall I say, this one really is a keeper! These cookies are made without flour, so they are gluten free.

pamk-cashew-kekse

Cashew Kekse / Cashew Cookies

Zutaten ————— Ingredients
1 1/2 Tassen Cashews
2 Medjool Datteln
5 EL Kokoszucker
1/2 EL Kokosöl
1 EL Honig
1/4 TL Backsoda
Prise Zimt
1 1/2 cups cashews
2 Medjool Dates
5 tbsp coconut sugar
1/2 tbsp coconut oil
1 tbsp honey
1/4 tsp baking soda
dash of cinnamon

Zubereitung / Method

  • Ofen auf 150°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
    Preheat oven to 150°C and put a baking paper on a baking tray.
  • Die Cashews in einer Küchenmaschine zerkleinern (Achtung, nicht zu lange, sonst habt ihr Nussmus ;-)).
    Put the cashews in a food processor and shred them (but not too long, as you get nut butter then ;-))
  • Dann die restlichen Zutaten dazu geben und alles gut vermischen lassen.
    Add the remaining ingredients and let mix well.
  • Mit der Hand Kugeln morgen, auf ein Backblech setzen und mit einem Löffel etwas flach drücken. (Ergab bei mir ca. 20 Kekse)
    Form balls by hand and put on the baking tray, flatten with a spoon (I got about 20 cookies)
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten backen, bis die Kekse oben leicht aufgerissen sind und der Boden leicht braun ist.
    Bake for 20-25 minutes, till the cookies are cracked a bit and the bottom is light brown.
  • Auskühlen lassen, dann härten sie aus, und genießen.
    Let cool (they harden a bit) and enjoy!

Diese Kekse sind wirklich ein Traum, ich hab ja nicht alle verschickt sondern ein paar selbst gegessen wie ich zugeben muss ;-) Die werd ich sicher heuer nochmal backen, genießen ohne schlechtes Gewissen!!

These cookies are amazing, I have to admit that I ate some of them myself. I’ll bake them again this year for sure, so delicious!

pamk-cashew-kekse1

Habt ihr ein gesundes Lieblingskeksrezept?

Do you have a favorite healthy cookie recipe?

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

{Fall Feeling} Pumpkin Spice Latte Quinoa Casserole

28 Okt

Quinoa-Pumpkin-Breakfast-2

Der Herbst… heuer mag ich ihn! So warm und hell hüllt er mich ein in eine Decke aus Farben und Gerüchen… die Gerüche kommen teilweise vom Regen auf den trocknenden Blättern, aber eigentlich öfter aus meiner Küche ;-)

Fall…this year I’m in love with it!! So warm and light it covers me in a blanket of colours and aromas… the aromas partly come from rain on drying leaves, but mostly from my kitchen ;-)

Bei Starbucks gibt es wie jedes Jahr den heiß begehrten Pumpkin Spice Latte – bei mir gibt es eine gesunde Version davon als Frühstück!! Über Quinoa hab ich euch ja schon einmal berichtet, das wertvolle Eiweiß hält lange satt und bietet somit eine perfekte Grundlage für ein herzhaftes Frühstück (oder jede andere Mahlzeit). Zusammen mit Kürbis (der voller Vitamine steckt!!) und Kaffee wird die Wohnung von einem herrlichen Duft gefüllt und der Magen beginnt vor lauter Vorfreude zu knurren… da zahlt es sich schon aus in der Früh ein bisschen länger aufs Frühstück zu warten.

You can get the highly demanded Pumpkin Spice Latte at Starbucks – I have a healthier version for you, a real breakfast dish! I already told you a lot about Quinoa, the high protein content leaves you full longer and makes the perfect base for a hearty breakfast (or any other meal). Together with the pumpkin (which is full of vitamins) and coffee the house is full of a delicious smell… it really pays off to wait for this breakfast a bit longer.

Pumpkin Spice Latte Quinoa Casserole

adaptiert von Healthful Pursuit, vegan, glutenfrei

Zutaten ————— Ingredients
1/4 Tasse rohes Quinoa
2/3 Tasse warmes Wasser
1/3 Tasse Kaffee
2 EL Kürbismus
3 EL Ahornsirup
1 TL + 1 EL Kokosöl
1 TL Kürbiskuchengewürz
1/4 Tasse Walnüsse
2 EL geriebene Mandeln
1 EL Kokosflocken
1/2 TL Zimt
Prise Salz
1/4 cup raw quinoa
2/3 cup warm water
1/3 cup brewed coffee
2 tbsp pumpkin puree
3 tbsp maple syrup
1 tsp + 1 tbsp coconut oil
1 tsp pumpkin pie spice
1/4 cup raw walnuts
2 tbsp ground almonds
1 tbsp coconut flakes
1/2 tsp cinnamon
Pinch salt

Zubereitung / Method

  1. Ofen auf 130°C vorheizen.
    Preheat oven to 350F.
  2. Wasser, Kaffee, Kürbismus, 2 EL Ahornsirup, 1 TL Kokosöl und Kürbisgewürz in einer Auflaufform vermischen. Quinoa dazu geben und vermischen. Das Ganze wird sehr flüßig sein, keine Sorge, das gehört so.
    Add water, coffee, pumpkin puree, 2 tbsp maple syrup, 1 tsp coconut oil and pumpkin pie spice to a casserole dish. Stir to combine. Then add quinoa. The mixture will be very liquid – no worries, that’s how it should be.
  3. Zudecken und für 45-50 Minuten backen, bis der Großteil der Flüßigkeit aufgesaugt ist. 
    Cover and bake for 45-50 minutes until most of the liquid is gone. 
  4. In der Zwischenzeit die Walnüsse, Mandeln, 1 EL Ahornsirup, Kokosflocken, Zimt und Salz ein einer kleinen Schüssel vermischen. Am Ende 1 EL Kokosöl unterrühren und die Mischung im Tiefkühler aufbewahren, bis sie verwendet wird.
    Meanwhile, add walnuts, almonds, 1 tbsp maple syrup, coconut flakes, cinnamon and salt to a small bowl. Mix to combine, then mix in 1 tbsp coconut oil. Place the bowl in freezer until ready to use.
  5. Wenn der Auflauf fertig ist aus dem Ofen nehmen und das Topping hinauf krümeln. Zurück in den Ofen stellen und ohne Deckel noch für 12-15 Minuten backen, bis das Topping leicht angebräunt ist.
    Once casserole is complete, remove from oven, take off the cover and top with the crumbled topping. Return to oven, uncovered and bake for 12-15 minutes until topping browns.

Quinoa-Pumpkin-Breakfast-3

Was ist im Herbst euer liebstes Frühstück?? Whats your favourite fall breakfast???

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

Gesundes Kaffee-Fudge / Clean Eating Coffee-Fudge

11 Okt

Vermutlich seid ihr seit meinem letzten Fudge-Rezept auch solche Fudge-Liebhaber wie ich (was, ihr habt es noch gar nicht ausprobiert?? Dann ab in die Küche mit euch!! ;-)). Das Standard-Rezept ist zwar immer lecker (und weit gesünder als normales Fudge aus dem Geschäft), irgendwann will man aber auch ein bisschen Abwechslung. Daher hab ich heute eine Abwandlung für euch die man gern auch schon zum Frühstück genießen kann – Kaffee-Fudge!! Auch diese Version entspricht natürlich dem Clean Eating Prinzip.

I assume you also became fudge-lovers since I posted my last fudge-recipe. (what, you haven’t even tried it?? Off to the kitchen!!! ;-)). The standard-recipe always is yummy (and way healthier than store-bought fudge), but a girl needs some variation so I have another version for you today – coffee fudge!!  Obviously its also suitable for clean eating

Gesundes Kaffee-Fudge / Clean Eating Coffee-Fudge

(vegan, roh, laktosefrei / vegan, raw, lactose free)

Coffee Fudge 1

Zutaten ————— Ingredients
1 reife Banane
10 Datteln
1/3 Tasse Kokosöl
1/3 Tasse ungesüßtes Kakaopulver
1/3 Tasse Proteinpulver mit Kaffeegeschmack
1/3 Tasse frisch gebrühter Kaffee
1 ripe banana
10 dates
1/3 cup coconut oil
1/3 cup unsweetened cocoa powder
1/3 cup protein powder coffee flavour
1/3 cup freshly brewed coffee

Zubereitung / Preparation

  •  Die Datteln in der Küchenmaschine zerkleinern.
    Process the dates in a food processor.
  • Das Kokosöl schmelzen.
    Melt the coconut oil.
  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten.
    Mix all ingredients in the food processor until its a smooth paste.
  • In eine mit Backpapier ausgelegte eckige Form streichen und im Tiefkühler kühlen bis es fest ist.
    Fill in a pan (on baking paper) and cool in the freezer until hard.

Coffee Fudge 3

Die Konsistenz ist durch das Plus an Flüßigkeit ein bisschen anders als vom Standard-Fudge, es schmeckt aber genauso gut!! Am besten bewahrt ihr es im Kühlschrank auf, oder wenn ihr wollt auch im Tiefkühler und taut es vor dem Genießen etwas an.

The texture is a bit different than the standard-fuge, but it tastes as great anyhow! This fudge is best stored in the fridge or freezer, just thaw it a bit before melting it in your mouth.

Und, habt ihr das Fudge schon ausprobiert? Mögt ihr Fudge? Ich wünsch euch ein tolles Wochenende!!

Have you already tried my fudge recipe? Do you like fudge? I wish you a great weekend!!!

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

Ein Kochbuch auf Reisen / A cookbooks travels

3 Okt

Habt ihr das Kochbuch auf Reisen verfolgt?? Seit Beginn des Jahres reist das Kochbuch von Blogger zu Blogger und jeder kocht 1 Rezept nach und berichtet dann darüber.

Did you follow the travels of the cookbook?? Since the beginning of the year the cookbook travels from blogger to blogger and everyone is cooking and writing about one recipe.

Das Buch um welches es geht nennt sich “Cucina Vegana - Vegan genießen auf italienische Art“. Wie der Titel schon sagt ist es ein veganes Kochbuch mit italienischen Köstlichkeiten. 2010 wurde es sogar zum Kochbuch des Jahres vom Vegetarierverbund Deutschland gewählt und sowohl die Autorin Heike Kügler-Anger, als auch der Pala Verlag, der schon viele interessante vegane Kochbücher auf den Markt gebracht hat, sind bei dieser Aktion behilflich.

The book is called “Cucina Vegana – eating vegan italian style”. As the title already says its a vegan cookbook with italien goodies. It was voted cookbook of the year in 2010 and the author Heike Kügler-Anger as well as Pala Verlag helped with this mission.

Ich war anfangs eher skeptisch, im Buch sind keine Bilder, sowas mag ich gar nicht. Ich hab dann aber doch auf Anhieb so einige Rezepte gefunden die interessant klangen – gut, dass einige schon von anderen verbloggt wurden und somit für mich automatisch wegfielen ;-) Am Ende hab ich mich, der Jahreszeit passend, für dieses hier entschieden:

At first I was a bit skeptic, there are no pictures in the book, I don’t like that normally. But then I found so many interesting recipes – good that some of them already were “taken” by other bloggers. In the end I chose this one, suitable for the time of year:

Kuerbisgnocchi

Kürbisklößchen (Gnocchi) mit frittierter Petersilie / Pumpkin dumplings (gnocchi) with fried parsley

Zutaten für 4 Portionen ————— Ingredients for 4 servings
900g mehlige Kartoffel
300g Kürbisfleisch (gewürfelt)
Meersalz
3-4 Msp gemahlene Muskatnuss
250g Weizenmehl
3,5-4l Wasser
1 Bund glatte Petersilie
40-50ml Olivenöl
3-4 Msp Meersalz
900g mealy potatos
300g pumpkin flesh
sea salt
3-4 knife points ground nutmeg
250g flour
3,5-4l water
1 bunch of parsley
40-50ml olive oil
3-4 knife points sea salt

Zubereitung / Method

  • Für die Gnocchi die Kartoffeln schälen und grob würfeln.
    Peel and dice the potatos for the dumplings.
  • Zusammen mit dem gewürfelten Kürbisfleisch in reichlich Salzwasser weich kochen. Das Wasser abgießen und die Masse durch eine Kartoffelpresse drücken (oder wie ich einfach zerstampfen). Auskühlen lassen.
    Cook in salt water together with the cubes pumpkin flesh until soft. Pour off the water and press mass through a potato press (or just mash it, like I did). Let cool.
  • Die Muskatnuss in die Kartoffelmasse einarbeiten und dann nach und nach das Mehl unterkneten. Mit Salz würzen.
    Mix in the nutmeg and the flour, season with salt.
  • Wenn der Teig nicht mehr an den Fingern klebt (einfach Mehl zugeben bis es soweit ist, ich brauchte weit mehr Mehl als angegeben) zu einer Kugel formen und ca. 10 Minuten ruhen lassen.
    When the dough stops sticking (just keep adding flour until its time, I needed a lot more flour than anticipated) form a ball and let sit for 10 minutes.
  • Dann in 4 Teile teilen, jeden zu einer Rolle ausformen und kleine Stücke abschneiden und zu einer Kugel formen. Mit einer Gabel das charakteristische Gnocchi-Spalte in jede Kugel drücken und auf der bemehlten Arbeitsfläche die Gnocchi liegen lassen.
    Separate the dough in four party, form rolls and cut off little pieces. Roll the pieces to a ball and press this typical gnocchi-crack in each ball. Let sit on a floured sourface.
  • Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Temperatur reduzieren und die Gnocchi hinein geben. Nach 3-4 Minuten (je nach Größe) schwimmen die ersten fertigen Gnocchi an der Wasseroberfläche und können entnommen werden.
    Bring salt water to a boil. Reduce the heat and put gnocchi in. They’ll swim on the surface after about 3-4 minutes (depending on the size) and you can take them out.
  • Für die frittierte Petersilie die Petersilie kurz abbrausen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und mittelfein hacken.
    For the fried parsley wash the parsley, pick the leaves and chip them.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Petersilie und das Salz hinzufügen und braten bis sie anfängt knusprig zu werden (Achtung: das heiße Öl spritzt zu Beginn!)
    Heat the oil, add salt and parsley and fry until crisp. (Be careful, the hot oil splashes out at the beginning!)
  • Über die fertigen Gnocchi geben und servieren.
    Put over the cooked gnocchi and serve.

Ich hab noch nie Gnocchi gemacht (nur einmal Nudeln, aber das war gemeinsam mit Freundinnen, das war ganz anders als alleine ;-)) und ich muss sagen so schwer ist es gar nicht. Natürlich ist es eine ganz schöne Patzerei, wenn der Teig anfangs so klebt und man selbst vom Mehl ganz eingestaubt… aber am Ende schmecken die Gnocchi supergut und der ganze Aufwand war es wert!!

I never made gnocchi before (just noodles once, but it was together with friends, so it was a completely different thing) and I have to say its not as hard as I thought. Obviously its a huge mess, when the dough is sticky at the beginning and you are covered in flour… but in the end they taste really yummy and the hard work pays off!

Habt ihr schon mal Gnocchi gemacht? Was ist euer veganes Lieblingsgericht??

Did you ever make gnocchi by yourself? What is your favourite vegan dish??

Oh und jetzt hätt ichs fast vergessen: hiermit nehme ich auch nach langer Zeit wieder mal an einem Blog-Event teil, ausgerichtet von Wolfgang von kaquus Hausmannskost:

Oh and I nearly forgot: with this I participate after a long time in a blog-event, hosted by Wolfgang from kaquus Hausmannskost:

Blog-Event XCII - Alles was rund ist (Einsendeschluss 15. Oktober 2013)

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

Simply Raw Bakery

18 Jun

Hi!!

Hab ich euch schon mal erzählt das mein Bruder (und manchmal auch Max) öfter am Bauernmarkt auf der Wiener Freyung Wein und Saft ausschenkt? Dadurch bin ich öfters dort und hab so auch meinen Lieblingsstand dort gefunden: den der Simply Raw Bakery!!

Did I ever tell you that my brother (and sometimes Max too) serves wine and juices at the farmers market at Freyung Vienna? Therefore I’m often at the market too and found my favorite booth there: Simply Raw Bakery!!

xxx

Gabriele verkauft dort “Süße Gaumenfreuden auf roher, pflanzlicher Basis ohne Verwendung von Mehl, Ei, Milchprodukten und Zucker.” – also in Rohkostqualität, vegan, biologisch, glutenfrei, laktosefrei, soyafrei, ohne Zucker, und vor allem: mit Liebe gemacht! Und das schmeckt man, ich liebe die rohen Pralinen (vor allem Schoko-Minze) und kann nie auf den Markt gehen ohne etwas zu kaufen ;-)

Gabriele sells “sweet dreams with a raw plant base and without flour, egg, milk and sugar” – everything is raw, vegan, biological, gluten free, lactose free, soy free, sugar free and most important: made with love!! And you can taste that, I just love the raw pralines (especially chocolate-mint) and can’t go to the market without buying something ;-)


xxx

Es wird nicht nur mit Liebe zubereitet, sondern auch mit Liebe zum Detail verpackt. Man kann die süßen Köstlichkeiten so auch toll transportieren und aufbewahren. Kennt ihr die Simply Raw Bakery schon?! Wenn nicht kommt einfach mal Freitag oder Samstag zwischen 9 und 18 Uhr zum Bauernmarkt auf der Freyung. Und wer noch nicht genug hat kann hier noch ein Interview mit Gabriele lesen (inkl. Rezept für ihre leckeren Bounty-Pralinen!!).

Its not only made with love, but also packed with an eye for detail. So you can transport and store the sweet delicacies very easy. Did you know Simply Raw Bakery?! If not just come to the farmers market at Freyung every Friday or Saturday from 9 am to 6 pm. And if you want to read more you can find an interview with Gabriele here (incl. a recipe for her legendary bounty-pralines!!).

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

{Muttertag / Mothers Day} Qui-Chi-Brei / Qui-Chi-Mush

24 Apr

Bald ist Muttertag, ja echt, der kommt schneller als man denkt!! Am Wochenende hab ich schon mal ein Rezept ausprobiert welches schnell geht, kinderleicht zu machen ist, lecker schmeckt und noch dazu gesund ist (oh, und der Name klingt lustig, das ist dann quasi der Bonus dabei ;-))! Geht nicht meint ihr? Dann seht selbst:

Mother’s Day is right around the corner, it will be there sooner than you think! I tried a recipe on saturday which is easy, fast, yummy and healthy (oh and the name sounds funny, thats the added bonus)! Not possible you say? Look here: 

Qui-Chi-Brei / Qui-Chi-Mush

glutenfrei, vegan und laktosefrei möglich / gluten free, vegan and lactose free possible

Qui-Chi-Brei-1

Zutaten ————— Ingredients
1/2 Tasse (10 EL) Quinoa
1,5 Tassen (350ml) Milch nach Wahl
2 EL Chia Samen
1 TL Zimt
2 EL Honig
Prise Salz
  1/2 cup quinoa
1,5 cups milk of choice
2 tbsp chia seeds
1 tsp cinnamon
2 tbsp honey
dash of sea salt

Zubereitung / Method

  • Den Quinoa waschen, damit die Bitterstoffe (Saponine) aus der Schale verschwinden (sonst schmeckts nicht gut, erinnert an Hansaplast ;-))
    Wash the quinoa to get rid of the saponines (as it would taste weird if you skip this step)
  • Die Milch zum Kochen bringen und alle Zutaten dazu mischen. 20 Minuten köcheln lassen.
    Bring the milk to a boil and add all other ingredients. Let cook for 20 minutes.
  • Den Ofen abdrehen und noch 10 Minuten ziehen lassen.
    Turn off the heat and let sit for 10 minutes.
  • Mit frischen Früchten servieren!
    Serve with fresh fruit!

Qui-Chi-Brei-2

Sooo einfach und lecker!! Habt ihr schon Ideen für den Muttertag? Ich wünsch euch noch einen schönen Tag!!

Sooo yummy and easy!! do you already have ideas for mothers day? I wish you a great day!

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

2 Zutaten Kekse / 2 ingredient cookies

10 Apr

Hi ihr Lieben!!! / Hi!!!

Wie gehts euch?? Ich hoffe gut, mittlerweile hat der Frühling ja anscheinend doch beschlossen heuer zu beginnen, spät aber doch!! Ich genieße jedenfalls jeden Sonnenstrahl!! Heute hab ich ein tolles Rezept für euch das sich an Einfachkeit fast nicht überbieten lässt. 2 Zutaten, aus denen in Null komma nichts leckere Kekse werden! (Nicht meine Idee, der Dank gebührt also jemand anderem, siehe unten)

How are you? I hope well, especially as spring finally decided to come (better late than never!)! Today I have a recipe for you that can’ t be beat, its super easy. Just 2 ingredients make delicious cookies! (Not my idea, so you have to thank someone else, see below)

2 Zutaten Kekse / 2 ingredient cookies

Vegan, laktosefrei (glutenfrei möglich) Rezept von hier / Vegan, lactose free (glutenfree possible) recipe from here

2-Zutaten-Kekse-4

Zutaten ————— Ingredients
2 reife Bananen
1 Tasse Haferflocken
  2 ripe bananas
1 cup oats

Zubereitung / Method

  • Die Banane zermatschen und mit den Haferflocken mischen.
    Mash the banana and mix with the oats.
  • Mit einem Löffel Kleckse auf ein Backblech machen (oder in Mini-Muffinformen füllen!)
    With a spoon put small blobs of the dough on a baking paper (or fill mini-muffin pans with it!)
  • Bei 120 Grad für 15 Minuten backen.
    Bake at 350F for about 15 minutes.

2-Zutaten-Kekse-1

Die Kekse an sich sind schon superlecker, ich hätte anfangs ehrlich gesagt nicht gedacht, das die so gut halten und schmecken. Ich hab dann angefangen optionale Toppings auszuprobieren, alles ist möglich, hier ein paar Ideen:

The cookies are really yummy just plain, I didn’t think that they would hold together that well and taste that good. I tried some different toppings too, there are unlimited opportunities, here are just some ideas:

  • allerlei getrocknete Früchte (Cranberries, Rosinen, Ingwer, Datteln…)
    dried fruit (cranberries, raisins, ginger, dates…)
  • Schokolade!!!
    chocolate!! (of course!)
  • Mintchips (oder Carob oder was auch immer man sonst in den tollen amerikanischen Shops findet ;-))
    Mintchips, or carob or whatever chips you can find
  • frische Früchte (Äpfel, Beeren…)
    fresh fruit (apples, berries…)
  • Kokosflocken
    coconut flakes

2-Zutaten-Kekse-2

Ihr seht, die Kekse sind nicht nur gesund sondern auch sehr wandelbar!! Momentan kann ich sie leider nicht essen, weil ich eine kleine “weg von süß” Kur mache, mehr dazu in Kürze (schauen wir mal wie lange ich durchhalte ;-)) Ich wünsch euch noch einen schönen Tag!!

You see, the cookies are not only  healthy, but also very versatile!! At the moment I can’t eat them tough, as I’m doing a little sugar detox. More on that soon (let’s see how long I’ll make it ;-)) I wish you a great day!

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day