Schlagwort-Archiv: New York

Goodbye New York!

7 Apr

Hallo ihr Lieben!!

Da bin ich wieder mit dem letzten Teil meines New York Berichts!! Die ersten beiden Teile findet ihr hier und hier.

Los geht’s, wie jeder Tag bei uns, mit Frühstück!! Einmal waren zum Beispiel in Ellen’s Stardust Diner. Das ist so ein Lokal wie man es aus dem Fernsehen kennt, wo die Kellner singen und hoffen als Weltstars entdeckt zu werden! War wirklich lustig und toll mal mit Unterhaltung zu frühstücken ;-)

Bei der Grand Central Station waren wir auch, das ist das Gebäude in das die Tiere von Madagaskar flüchten und wo die Giraffe Melman die riesige Uhr am Kopf hat ;-) So riesig ist die Uhr aber in Wahrheit gar nicht (oder Melman hat einen kleinen Kopf ;-)), aber das Gebäude an sich ist ein Waaahnsinn, es gibt unglaublich viele Geschäfte und Lokale, und die Architektur ist genial!!

Wir haben dort bei der Magnolia Bakery (die man aus Sex and the City kennt ;-)) ein Red Velvet Cupcake gegessen, mmmmh!!

Beim Chrysler Building sind wir auch ein paar Mal vorbei gekommen, schon toll…

So tolle Fotos von diesen hohen hohen Häusern zu machen ist gar nicht so einfach, da muss man vollen Einsatz zeigen…;-)

Und zum UN Gebäude sind wir extra gegangen, aber das war überhaupt nicht toll. Wir hätten hinein auch können, aber das hat uns wieder mal nicht interessiert (ich erkenne ein Muster… ;-)) Die “Kunst” davor war schon eher unser Fall, eine Kugel die zerfällt und ein Revolver mit einem Knoten im Lauf:


Auch bei Manolo Blahnik kamen wir vorbei, allerdings gefallen mir die Schuhe gar nicht so gut (ui, hoffentlich verlier ich jetzt nicht viele weibliche Blogleser ;-)) – wir haben nur beim Fenster rein geschaut, sehr nobel!!

Fifth Avenue am Sonntag – hab ich mir ausgestorben vorgestellt, aber weit gefehlt, da waren Menschenmassen unterwegs, wie bei uns am Einkaufssamstag ;-) Die Geschäfte haben auch fast alle offen.

Am letzten Tag hatte Max ja Geburtstag!! Wir waren schon sehr sehr müde von dem vielen Sightseeing und haben lang geschlafen, dann waren wir gemütlich Frühstücken und zu Mittag hatte ich im Del Frisco’s Double Eagle Steakhouse einen Tisch reserviert!! Dort haben wir dann geeeenial gut gegessen, die Bedienung war sehr sehr nett und Max hat sogar ein riesiges Stück Torte geschenkt bekommen (und mit riesig mein ich wirklich riesig, ein amerikanisches Stück Torte ist ungefähr 3x so groß wie ein österreichisches!)

Gut genährt waren wir dann doch noch in einem Museum, nämlich im Museum of Natural History!! (Als eingefleischte Friends-Fans hatten wir auch keine andere Wahl als Ross Geller’s Arbeitsstätte zu besichtigen, oder was meint ihr?! ;-)) Am Weg dorthin haben wir Bekanntschaft mit den Express-Zügen der UBahn gemacht, die halten nämlich nur an bestimmten Stationen – also Vorsicht beim UBahn fahren in New York, immer schauen das ihr in einen “Local” Zug einsteigt (Christiane, da sind Japan-Erinnerungen hochgekommen…gelernt hab ich damals anscheinend nix ;-))

Das Museum war echt toll, sehr groß und viele beeindruckende Exponate! Dort kann man glaub ich Tage verbringen!!

Am Abend waren wir dann im Madison Square Garden bei einem Eishockey Match – die New York Rangers gegen die Boston Bruins! Für Max war das eine Überraschung und er hat sich sehr gefreut. Das Match war echt spannend und ich war überrascht wie geordnet dort alles abgelaufen ist! Keine Drängereien vorm Stadion, keine Ausschreitungen, alles ganz friedlich und entspannt!! Der Food Court hat mich auch überrascht – mir war ja klar das in Amerika bezüglich Essen einiges anders ist, aber das war Wahnsinn, es gab alles alles alles was man sich nur vorstellen kann: Pizza, Steak, Ribs, Burger, Hot Dogs, Süßigkeiten, Sandwiches etc.

Nach dem Spiel (die Rangers haben 5 zu 3 gewonnen – nachdem anfangs die Bruins 2 zu 0 vorne waren war das letzte Drittel dann echt spannend!!) sind wir noch in eine Rooftop Bar gegangen, 230 Fifth. Sehr empfehlenswert!!! Man hat einen tollen Ausblick auf Empire State Building und Co., es ist geheizt (mit so einer Art Heizschwammerl) und sehr gemütlich, man bekommt riesige flauschige Bademäntel und kann es sich so richtig bequem machen. Dort haben wir also den letzten Abend in New York ausklingen lassen!!!

Und am nächsten Tag hieß es dann um 5h früh aufstehen und weiter nach San Francisco…aber das ist eine andere Geschichte ;-) Die erzähl ich euch beim nächsten Mal (nur so viel: uns gehts sehr sehr gut bei meiner Freundin Denia und ihren WG-Kolleginnen!)!!

Liebe Grüße!!

About these ads

New York Challenges

6 Apr

Hi!!
Da bin ich wieder, diesmal live aus San Francisco!! Hier sind wir heute gut bei meiner Freundin gelandet und sitzen grad in ihrer gemütlichen WG in Berkeley und freuen uns ;-)

Bevors mit meiner kleinen Sightseeing Tour durch New York hier am Blog weiter geht gibts heute ein Update zu Ulli’s USA Challenge!!

Ihr habt mir ja einige Challenges für New York gestellt, und ich hab getan was ich konnte!!

1. Konsumiere einen Tag in New York bei jedem Dunkin Donuts etwas, an dem du vorbei kommst (Herausforderer: Dagmar)

Ich hab mir dafür den Samstag ausgesucht, da war schönes Wetter, wir hatten vor ein bisschen herum zu gehen, das hat sich irgendwie angeboten. Gleich in der Früh kamen wir an einem vorbei und ich hab einen kleinen Cappuccino gekauft…noch keinen Donut, ich dachte mir wir werden an so vielen Filialen vorbei kommen, da muss ich ja nicht gleich beim ersten groß anfangen ;-)

Dann sind wir mit dem Bus die Uptown Tour gefahren und waren bei den Museen und im Central Park….weit und breit kein Dunkin Donuts!! Wir hatten dann schon Hunger und ich hab beim Apple Shop sogar noch online geschaut wo der nächste Dunkin Donuts ist und wir wollten den suchen (ich hab beschlossen wenn ich bis zum Nachmittag bei nicht so vielen vorbei gekommen bin könnte ich auch “absichtlich” einen suchen)…wir haben den aber nicht gefunden (ich geb ja nicht meiner schlechten Orientierung die Schuld, sondern den Stadtplanern von New York ;-))!!

Bis zum Abend sind wir nur mehr an EINEM Dunkin Donuts vorbei gekommen, da haben wir dann dafür zugeschlagen und 2 Donuts gegessen und Kaffee und heiße Schokolade dazu getrunken!!

Also sorry Dagmar, wir haben es echt versucht, aber soooo viele Filialen sinds gar nicht wenn man zu Fuß eher auf den Hauptstraßen unterwegs ist!!

2. Versuche so viele Taxis wie möglich auf ein Foto in New York zu bekommen (mindestens 3) (Herausforderer: Bettina)

Hier hast du ein paar Fotos Bettina, kannst dir eines aussuchen ;-)

3. Finde ein Restaurant, das seine Mahlzeiten überwiegend selbst kocht. Mache ein Foto von dem Restaurant und der Speisekarte. (Herausforderer: Anja)

Ich habe natürlich schon vor der Abreise ein bisschen recherchiert ob es denn nicht gesunde Alternativen zu McDonalds und Co gibt, und einige Lokale und auch Ketten gefunden, die damit werben nur frische Zutaten zu verwenden, alles frisch zuzubereiten und generell sehr gesund zu sein ;-)

Hier sind einige Beispiele, die meisten habe ich auch ausprobiert (wenn nicht stehts eh extra dabei)

Jamba Juice

“Jamba Juice is the category-defining leader in healthy blended beverages, juices, and good-for-you snacks.”

Hier hab ich einen Obst-Gemüse-Smoothie getrunken, quasi ein Green Monster, nur in rot, weil rote Rüben drinnen waren ;-) Und Max hat eine Art Pizza gegessen, war beides sehr lecker!!

Energy Kitchen

“Here at Energy Kitchen we not only want you to eat healthy at our restaurant, but also to maintain a well-rounded, healthy lifestyle. We’re here to help you inject energy into all facets of life – from implementing healthy fitness routines to smart recipe choices.”

Ich hab mir hier einen Salat selbst zusammengestellt, mmmh, der war lecker (und viel, hab die Hälfte mit nach Hause genommen!), und Max hatte Huhn mit Süßkartoffelpüree und Gemüse.


Getrunken hab ich ein Vitamin Water, das kannten wir schon von Neuseeland. Allerdings gibts die hier auch in “Diet” Form, ohne Zucker, aber auch ohne künstliche Süßungsmittel – wie kann das dann süß sein fragt ihr euch? Ja das fragte ich mich auch, aber die verwenden einfach Stevia!! (Das ist dieser pflanzliche Süßstoff, hab ich mal erwähnt glaub ich?!) – Ziemlich cool find ich, die Zutatenliste liest sich echt gut und der Geschmack ist super!! Es gibt verschiedene Sorten, alle die wir bisher probiert haben waren gut!!



Muscle Maker Grill

“At Muscle Maker Grill, eating healthy doesn’t mean giving up on great food. From our freshly prepared Italian and Tex-Mex wraps, pastas, Asian entrees, salads, burgers and more, every dish is prepared with your health and taste buds in mind.”

aka. Bodybuilders-Heaven ;-) Hier gibts alles was das Sportlerherz begehrt, mageres Huhn, Gemüse, braunen Reis – alles in unterschiedichsten Formen, von Salat über “einfach so” bis Wrap und Burrito…außerdem natürlich die diversesten Shakes, Protein, Obst, Gemüse…

Wir haben uns einen Wrap mitgenommen und als Beilage Brokkoli (das war so viel, haben wir uns dann auf der Staten Island Fähre geteilt ;-))



Smoothie King

“Makes custom-blended smoothies with real fruit, pure juices, and nutritional supplements across the United States.”

Hier hab ich mir am Flughafen dann einen tollen Shake gekauft (“Passion Passport”), und ein Granola-Beeren-Frozen-Joghurt für den Flug!! Hab kein Foto davon, aber es war sehr lecker! ;-)

Einige andere Lokale die ich gefunden hab sind das Serendipity 3 (das war leider immer voll, wir haben es 2x versucht und hätten jeweils mind. 1h warten müssen – nein danke!) bzw. alle hier. Um alle auszuprobieren hatte ich zu wenig Zeit!! ;-) Was wir so grundsätzlich festgestellt haben: die meisten Lokale machen das Essen sehr frisch und man kann sich viel aussuchen, sogar bei der Fast Food Kette Wendy’s wird jeder Burger extra gebraten, nachdem der Gast gewählt hat ob er gegrillt, paniert, würzig paniert etc. möchte. Viele Restaurants werben auch damit, frische Zutaten zu verwenden oder weisen noch extra auf die längere Wartezeit hin, weil alles frisch gekocht wird. Hat uns überrascht!

So, das wars dann mal für heute, ihr Herausforderer könnt mir ja sagen ob ich eure Challenge eurer Meinung nach erfüllt hab oder nicht ;-) Ihr könnt mir auch weiterhin Challenges stellen, eine Weile bin ich ja noch da! ;-)

Das nächste Mal gibts dann den letzten Teil meiner Sightseeing Tour durch New York!!!

Und heute, weils so viel um Essen gegangen ist, noch ein kurzer Blick in unseren “Kühlschrank” im Hotelzimmer: ;-)


Schöne Grüße aus Berkeley!!!

Immer noch New York ;-)

3 Apr

Hallo!!!
Hier bin ich wieder, live aus New York!! ;-)
Wir haben in der Zwischenzeit wieder so einiges erlebt!! Gleich am zweiten Tag haben wir uns ein Ticket für die Hop-on-Hop-off Busse gekauft, die haben uns einige empfohlen. Man kann damit z.B. 3 Tage lang durch die ganze Stadt fahren, inkl. einer Nachttour und einer Brooklyn-Tour. Am ersten Tag (also unserem zweiten Tag hier) haben wir die unterste Spitze der Insel erkundet. Es hat geregnet und war recht ungemütlich draußen, also sind wir ohne Zwischenstopp bis ganz unten gefahren und erst beim World Trade Center ausgestiegen. Dort wo einmal die Twin Towers gestanden haben ist momentan noch eine riesige Baustelle, 2013 wird hier das neue Gebäude eröffnet.

Ganz in der Nähe ist der Financial Disctrict mit Wall Street und Co. Auch der berühmte Bulle steht dort. Da war allerdings die Hölle los und ein Foto von mir und dem Bullen war nur sehr beschränkt möglich…also von vorne…von hinten war das kein Problem, also hab ich den Bullen mal bei den Hörnern…äh…ok, also ihr wisst was ich meine…;-)

In der Nähe ist auch der Terminal für die Staten Island Fähre. Diese ist gratis und man hat einen schönen Ausblick auf die Freiheitsstatue und die Skyline von Manhattan. Man fährt ca. 20 Minuten in eine Richtung und kann dann gleich direkt die Fähre wieder zurück nehmen, auf Staten Island gibt es nicht viel zu sehen. Leider war das Wetter eben nicht so toll, alles neblig und regnerisch. Aber gesehen haben wir sie ;-) Beeindruckt hat sie uns ehrlich gesagt nicht wirklich, ich hab schon in Japan eine gesehen und da war ich so überrascht sie zu sehen das ich begeisterter war als hier in New York…da war die Skyline schon toller!!

Weiter gings dann zur Brooklyn Bridge, die wir zu Fuß überquert haben (ca. 1km).

Ich bin natürlich auch schon gesprungen, u.a. auf der Brookyln Bridge!! Ich hab auch Fotos für die “Jump around the world” Bewegung bekommen, ich werd sie so bald wie möglich dazu fügen, sorry Karina wenn es ein bisschen dauert!! ;-)

Auch in Chinatown waren wir, wo ich unbedingt “Bubble Tea” ausprobieren wollte!! Das ist ein schwarzer oder grüner Tee der mit Milch und Fruchtsirup gemischt wird  und das coole dran sind die Bubbles drinnen!! Das sind Kugeln aus Speisestärke – schmecken jetzt nicht sonderlich gut oder außergewöhnlich, aber lustig ists ;-)

Essen waren wir unter anderem in Lombardi’s Pizzeria in Little Italy. Eine Freundin hat mir die empfohlen und das nur zurecht (danke Maria!) – die Pizza war genial gut!! Man kann verschiedene Größen wählen und sich den Belag selbst zusammenstellen. Die Pizzeria gibt es seit über 100 Jahren, sie war die erste zugelassene Pizzeria in ganz Amerika!! Wir hatten gemeinsam eine mit Fleischbällchen und Knoblauchspinat (Mozzarella etc. ist immer drauf), mmmh!!

Was ich letztens noch vergessen hab: am Broadway haben wir auch schon ein Musical angeschaut, und zwar “American Idiot” mit der Musik von Green Day!! Da war ich wieder zurück versetzt in meine AHS-Zeit, als wir am Skikurs noch die “Dookie” CD rauf und runter gespielt haben ;-)

Beim Guggenheim Museum waren wir auch, ein kurzer Blick rein um das tolle Gebäude anzuschauen, aber die Ausstellung  hat uns nicht interessiert.

Dafür aber der Central Park, der ist wirklich sehr sehr toll!! Wir haben Eichhörnchen gesehen, den großen See auf dem man Boot fahren kann, den Alice im Wunderland Brunnen und vieles mehr.

Dann waren wir im Apple Store – der ist ganz witzig, ist nämlich nur ein winziger Glaskobel, da geht man dann eine Wendeltreppe runter und unterirdisch ist erst der Shop! Das “Gebäude” an sich hat mich mehr beeindruckt als der Store selbst.

Natürlich waren wir auch am Rockefeller Center!! Man wartet dort viel kürzer als beim Empire State Building und hat die selbe Aussicht, also haben wir uns dafür entschieden. Teuer ist das Ganze schon, aber es zahlt sich aus, die Aussicht ist wirklich atemberaubend!! Im Center selbst hängen tausende von Swarovsky Kristallen und es wird auch Werbung dafür gemacht…Austria goes New York ;-)

Beim Flat Iron Building sind wir auch vorbei gekommen, ein lustiges, flaches Haus, das ein bisschen an ein Stück Torte erinnert (oder gehts nur mir so?? ;-)) – es ist das Haus ganz rechts:

Die Nacht-Tour mit unserem Hop-on-Hop-off Bus haben wir kurz vor Sonnenuntergang begonnen, so hatten wir einige tolle Ausblicke von der Manhattan Bridge, und überhaupt eine tolle Stimmung während der ganzen Tour.

So, das wars dann mal wieder für heute!! Wir haben noch 2 Tage in New York (also wenn ich das veröffentliche nur mehr einen Abend und einen ganzen Tag, sitzen grad im Rockefeller Center, haben was gegessen und hier ist gratis W-Lan, also nutzen wir das aus ;-)), Montag ist Max’ Geburtstag, und dafür hab ich etwas besonderes geplant! Mehr dazu aber dann beim nächsten Mal, vermutlich schon aus San Francisco!!

New York, New York

2 Apr

Hi!!
Wir sind gut in New York gelandet!! Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen, New York ist eine beeindruckende Stadt und wir sind überwältigt…am besten fang ich ganz am Anfang an ;-)
Wir sind am Mittwoch um 5:30h zum Flughafen gefahren und haben dann in der Diners Club Lounge das erste Mal gefrühstückt. Dann gings erst mal nach Düsseldorf, wo wir dann in der Sky Lounge ein suuuuper zweites Frühstück genossen haben! Das war bisher die beste Lounge in der ich war, super Buffet, sehr gemütlich und eine Menge gratis Zeitschriften – wir haben uns gleich für den langen Flug eingedeckt. Also wer noch keine gratis Diners Club Karte hat – sehr empfehlenswert, allein wegen den Lounges zahlt es sich aus. Auch Samson hat beim Buffet ordentlich zugeschlagen, wer genau schaut entdeckt ihn vielleicht…

Nach weiteren 8h (ca.) – ohne tolles Bordprogramm – konnten wir endlich die Skyline von New York sehen!! Das war schon vom Flugzeug aus sehr beeindruckend!


Die Einreise war dann unerwartet unkompliziert, wir waren schon 2h nach der Landung im Hotel!! Dieses liegt sehr gut am Broadway beim Times Square, und dorthin sind wir dann auch gleich mal spaziert. Das hat uns nach dem langen Tag total umgehauen, die vielen Lichter, die vielen Menschen, so viel zu sehen…wir waren dann nur noch kurz das nötigste einkaufen (Essen und Toilettsachen – ich hab gar nix von Österreich mit genommen und hab jetzt lauter coole Sachen ;-)) und haben dann im Zimmer “gepicknickt” und um ca. 21h (also ca. 3h früh österreichische Zeit) sind wir dann umgefallen…
Am zweiten Tag haben wir in der Bread Factory toll gefrühstückt und haben dann “unseren” District unsicher gemacht!! Die diversen Geschäfte rund um den Times Square sind teilweise unglaublich, der Toys’r’us ist riiiiiiesig und der M&M Store ist glaub ich so groß wie bei uns der Peek&Cloppenburg…es gibt auch ALLES zu kaufen, und mit alles mein ich wirklich alles, also M&M Gewand, Geschirr, Weihnachtsdeko, Toilettartikel etc…

Auch im Visitor Center am Times Square waren wir um einige Dinge für die nächsten Tage zu planen, sogar das ist beeindruckend! Unter anderem gibt es dort auch die berühmte Kugel zu sehen, die zu Silvester am Times Square den Countdown anzeigt.


Die New York Public Library ist auch in unserem District, das ist das Gebäude in dem Carry ihren Mr Big ursprünglich heiraten wollte ;-) Ein tolles Gebäude, sowohl von außen als auch von innen.

Daneben ist der Bryant Park, ein schöner kleiner Park der momentan aber leider gerade für den Sommer hergerichtet wird. Wir haben uns aber gut vorstellen können wie er im Sommer so ist, eine tolle Atmosphäre hat es dort umgeben von den ganzen Hochhäusern und der Library.

Ganz in der Nähe ist die St. Patrick’s Cathedral, bei der wir auch kurz vorbeigeschaut haben.


Zum Abschluss waren wir im Bubba Gumps Essen, das kenne ich schon aus Japan und finde ich genial!! Forrest Gump ist einer unserer Lieblingsfilme und so haben wir das Essen dort wirklich genossen!! Schlimm ist für mich, das überall, und wirklich üüüüberall die Kalorien angegeben sind…manchmal will man das einfach gar nicht wissen ;-) Aber bisher läufts mit dem Essen wirklich sehr gut, es gibt immer immer immer gesunde Alternativen!! Zum Frühstück hatte ich zum Beispiel Haferflocken in Wasser gekocht mit Banane, das esse ich daheim auch oft!! Und bei Bubba Gump wars ein toller Salat mit Birne, Erdbeeren, Himbeeren, Nüssen, Schafskäse und Huhn, mmmmh!! (das andere Bild ist Max’ Vorspeise)


So, und jetzt sitz ich gerade im Zimmer und schreib das hier vor – es gibt zwar überall gratis Wireless LAN, nur bei uns im Hotel müsste man dafür bezahlen…daher bereite ich alles vor und werd dann das Netbook morgen zum Frühstücken mitnehmen und von dort aus posten…

So, und hier sitz ich nun, nicht mehr beim Frühstück, da gabs kein W-LAN, sondern am Abend beim Mc Donalds bei einem heissen Tee!! Heute wars sooo kalt und hat geregnet…haben das ganze “untere Spitzl” von New York erkundet, aber mehr dazu beim nächsten Mal!!

Schönen Tag und liebe Grüße aus New York!!!!

Fazit Experiment Bodyrock

3 Jan

Hi!!!

Gehts euch gut?? Mir so lala, bin verkühlt…die Antibiotika im Dezember haben anscheinend mein komplettes Immunsystem zerstört und die Sache mit Baghira hat dann ihr übriges dazu getan das ich mich anscheinend überhaupt nicht mehr erhole…ich trink also noch fleißig Ingwer-Zitronentee, löffel Zwiebelsud und nehme Erkältungsbäder!!

Nix mit Sport, am Samstag hab ich mich gut gefühlt und gedacht ich kann loslegen, war eine Runde laufen (die erste seit über einem Monat) und hab ein Bodyrock Workout gemacht, aber leider bin ich dann am Sonntag mit der Verkühlung aufgewacht…also vorerst mal wieder Pause!!

Diese Pause nutz ich jetzt einfach mal dafür euch das Fazit meines Bodyrock Experiments zu schreiben!!

Dauer des Experiments: 1 Monat (Dezember 2010)

Absolvierte Workouts: 18

Fazit: Die Workouts sind meist kurz und mit dem eigenen Körpergewicht zu absolvieren. Man braucht also keine teure Ausrüstung und auch keine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio. Das sind alles super Vorteile, alleine das ist schon sehr überzeugend. Aber nicht nur das, die Workouts sind auch unglaublich anstrengend und dadurch das keines wie das andere ist bleibt es immer spannend! Man überlegt bei jedem Workout anfangs ob man es schaffen wird, ob man Zuzanas Zeit oder Wiederholungsanzahl schlagen kann, oder zumindestens in die Nähe kommt ;-)

Ich war nach den Workouts immer komplett fertig und hatte trotz der kurzen Dauer das Gefühl etwas gemacht zu haben. Ich hab mir auch eingebildet das ich stärker geworden bin, gegen Ende des Monats sind die Workouts einfacher geworden. Ich hab weder zu- noch abgenommen, und das trotz fehlendem Cardio und dem vielen Essen zu Weihnachten!

Mein Fazit ist also: Bodyrock ist auf jeden Fall empfehlenswert, probiert es doch mal aus!! Ich werd auf jeden Fall auch in Zukunft weiter die Workouts machen!! Vorläufig noch in Kombination mit Gewichtstraining, aber wenn meine Mitgliedschaft im Fitnesscenter Ende Jänner ausläuft, und vor allem auch dann in Amerika, werd ich wieder auf die Bodyrock Workouts zurückgreifen.

Alle Workouts und meine Ergebnisse findet ihr auf meiner Workout Seite!!

Das Fotoprojekt von Frau Kunterbunt geht heute los, hier also mein Beitrag (ist ein altes Foto, aber mir gefällts ;-)):

Alle Fotos zum Projekt findet ihr auch wieder auf meiner Fotoseite! (Dagmar, zu deinem Fotomarathon hab ich auch noch zwei Bilder fertig, die kommen bald, versprochen!)

So, und zu guter Letzt (das hab ich jetzt im Duden nachschlagen müssen was davon man groß schreibt, hihi ;-)) noch eine Frage: kennt jemand ein gut gelegenes, günstiges Hotel in New York?? Es gibt sooo viele, weiß gar nicht wie ich mich da entscheiden soll…sollte Nähe Times Square sein, halt bei den typischen Touristenattraktionen. Danke schon mal!!

Wünsch euch noch einen schönen Tag!!