Schlagwort-Archiv: indisch

Chicken Tikka Masala

11 Mai

Hi!!!

Wochenende!!!! Leider schlechtes Wetter, aber auch nicht so schlecht, so kann ich endlich meine Wohnung auf Vordermann bringen! ;-)

Weekend!!! Unfortunately the weather forecast is not that good, but now I’m forced to do some housework, haha ;-)

Wie läufts mit dem Paleo-Essen?? Ich muss sagen echt echt gut!! Ich esse viel weniger Fleisch als ich mir das gedacht hätte (was für mich ein positiver Punkt ist, ich bin kein strikter Vegetarier, kann aber ganz gut ohne viel Fleisch auskommen!), ich habe Energie ohne Ende und fast nie Hunger!! Es gibt so viele Rezepte, eines das wir schon ausprobiert haben ist dieses hier:

How is the paleo-experiment going?? I have to say: great great great!! I eat a lot less meat than I expected (that’s a positive point for me, I’m no vegetarian, but I can live without meat!), I have endless energy and I’m seldom hungry! There are sooo many recipes, one that we’ve already tried is this:

Chicken Tikka Masala

Rezept von Mark Sisson

Zutaten Huhn ————— Ingredients Chicken
6-8 Hühnerbrüste, in kleine Stücke geschnitten
2 EL Olivenöl
1 Bund frische Petersilie
1 EL Zitronensaft
1 Dose Kokosmilch
4 EL Knoblauch (ich hab Pulver genommen, weil ich keinen frischen hatte)
4 EL Ingwer
Prise Pfeffer und Salz
1 EL Zimt
1 EL Chili
1 EL Kurkuma
 6-8 boneless/skinless chicken breasts cut into bite size pieces
2 tablespoons olive oi
l
1 bunch fresh cilantro, finely chopped (bottom stems cut off)
1 tablespoon lemon juice
1 can coconut milk

4 tablespoons finely chopped garlic (I took garlic powder, as I didn’t have fresh)

4 tablespoons ginger
pinch of pepper and salt
1 tablespoon cinnamon
1 tablespoon chili powder

1 tablespoon turmeric

Zubereitung Huhn / Preparation chicken

  • Ofen auf 160°C vorheizen.
    Preheat oven to 160°C.
  • Alle Zutaten in einer großen Backform vermischen und zugedeckt ca. 1h backen lassen.
    Mix all ingredients in a large baking dish and bake covered for an hour.

So sieht dann das Huhn aus wenn es vom Ofen kommt (links), rechts köchelt die Sauce.

Thats how the chicken looks like when you take it out of the oven (left), on the right hand side that’s the sauce cooking.


Zutaten Sauce ————— Ingredients Sauce
1/4 Tasse Olivenöl
1 EL Kokosöl
2 Zwiebel, geschnitten
ca. 200g Tomatenpaste
1 Tasse Kokosmilch
ca. 500g Paradeiser (frisch oder aus der Dose)
1 EL Zitronensaft
3 EL Knoblauch
1/2 Tasse Wasser
2 TL Paprika
je 1/2 TL Salz, Kurkuma, Chili, Zimt und Garam Masala (ich hab eines von Sonnentor verwendet)
1/4 cup olive oil
1 tablespoon coconut oil

2 onions, cut into small pieces

approx. 200g tomato paste

1 can coconut milk

approx. 500g tomatoes (fresh or canned)

1 tablespoon lemon juice
3 tablespoons garlic
1/2 cup water

2 teaspoons paprika

1/2 teaspoon of each: salt, cumin, chili, cinnamon, garam masala

Zubereitung Sauce / Preparation of Sauce

  • Zwiebel im Oliven- und Kokosöl in einem großen Topf rösten, bis sie goldbraun sind.
    In a large, deep pan over medium heat sauté the onions in the olive and coconut oil until golden brown.
  • Alle anderen Zutaten dazu fügen und 20 Minuten köcheln lassen (oft umrühren).
    Add the remaining ingredients, mix well and let simmer for 20 minutes, stirring often.
  • Wenn das Huhn fertig ist dieses in die Sauce geben (darum brauchst du einen großen Topf ;-)) und nochmals 20 Minuten köcheln lassen.
    When the chicken has finished baking, add it to the sauce on the stovetop.  (thats why you need the large pan ;-)) Simmer for another 20 minutes.


Das schmeckt sooo gut, wir waren schwer begeistert!!! Meine Portion seht ihr hier mit “Karfiol-Reis”, das ist einfach Karfiol in der Küchenmaschine klein geschnitten – die Konsistenz ist ähnlich wie Reis, nur hat es natürlich viel weniger Kalorien und Kohlenhydrate (und ist kein Getreide, also paleo-freundlich).

It’s soooo good, we love it!!! You can see my serving with “cauliflower-rice”, thats cauliflower shredded in the food processor – it has a similar texture as rice, but with less calories and carbs (and its no grain, so its paleo-friendly)

Schönes Wochenende!!! Have a great weekend!!

About these ads

Brokkoli Dal – gib mir Energiiiie!!!

24 Jan

Hallo!!

Na, könnt ihr schon alle die Impossible Pushups? ;-)

Nachdem die letzten beiden Rezepte etwas Süßes waren hab ich heute zur Abwechslung mal eine Hauptspeise! Seit ungefähr 1 Jahr hab ich das Rezept daheim liegen aber irgendwie nie gemacht, aber dann hatte ich im Biokistl einen Brokkoli und voila, endlich hab ichs geschafft.

Ich hab gedacht “Brokkoli Dal”, das klingt ein bisschen eigenartig, aber nachdem die Rezepte von Angela immer so gut sind hab ich ihr da mal vertraut. Und gut wars das ichs getan hab, das Dal ist guuuuuut!! ;-)

Brokkoli Dal

Bereitet euch auf einen würzigen, cremigen, unglaublich leckeren Brokkoli-Eintopf mit einem Hauch von Indien vor!! Und keine Angst: er schmeckt nicht nach Brokkoli!!

Adaptiert von Angela

Zutaten für ca. 3-4 Portionen

1 Tasse rote Linsen oder Bohnen
1 kleiner Zwiebel
1 TL Kreuzkümmel
2 EL Olivenöl
1-2 Brokkoli
4,5 Tassen Gemüsesuppe
Salz
2 Tassen Kokosmilch
2 EL Zitronensaft
1 TL roter Pfeffer
1 1/4 TL Garam Masala
1 TL Kurkuma
Paprika

Zubereitung

  • Das Öl in einem großen Topf erwärmen und die ungekochten Linsen oder Bohnen, den geschnittenen Zwiebel und den Kreuzkümmel 6-9 Minuten abraten.
  • In der Zwischenzeit den Stamm der Brokkoli mit einem Gemüseschäler schälen und den gesamten Brokkoli in Stücke schneiden. Diese dann in der Küchenmaschine ganz klein schneiden lassen. (Das ist meine bevorzugte Art Brokkoli zu essen…kann man auch roh einen Salat draus machen, einfach köstlich!)

  • Den Brokkoli und die Gemüsesuppe in den großen Topf zu der Linsenmischung geben und mit Salz abschmecken. Abdecken und ca. 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  • Dann die Kokosmilch, Zitronensaft, Kurkuma, Garam Masala und Pfeffer dazugeben und nochmal für 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

Max war sehr skeptisch, wenn er schon hört “Brokkoli”, und dann auch noch kein Fleisch drinnen ist…aber wie so oft wurde er überrascht und es hat ihm geschmeckt!! Nur ein bisschen würziger hätte es für ihn sein können, aber das ist mit jedem Rezept so…daher würzt einfach wie es für euch am besten ist, die Angaben hier sind ja alle ohne Gewähr und können nach Belieben abgeändert werden!!

So, und damit wünsch ich euch noch einen schönen Abend!!! Und der Balu auch! (wie ihr seht hilft er mir immer fleißig beim bloggen ;-))