Tag Archives: Gesundheit

Gesundheitsnutzen von Lebkuchengewürz und Kürbis-Chia-Pudding / Benefits of Pumpkin Spice + Pumpkin Pie Chia Pudding

16 Sep

pumpkin-pie-chia-pudding

Wow, das ist ja wohl der längste Titel ever ;-) Aber man muss ja auch an die lieben Suchmaschinen denken, Kürbis und Chia in einem Titel, hui, da droht mir ja eine Leserschwemme, hihi. Der Herbst ist also jetzt wirklich ins Land gezogen, nach einem Sommer den man eigentlich gar nicht so nennen kann. Schade irgendwie, aber auch schön, wenn die Blätter sich alle bunt verfärben, es drinnen zur Abwechslung mal wieder wärmer ist als draußen, und man es sich mit einer heißen Tasse Tee (in meinem Fall Stilltee ;-)) daheim gemütlich macht.

Wow, this is likely the longest title ever ;-) But one has to think of search engine optimization, pumpkin and chia in one title, I’ll get so many new readers, haha. So, fall has really come finally, after a summer that can’t be really called summer. Its a shame, time runs so fast, but also beautiful, when all the leaves get different colors, when its finally warmer inside than outside, and you can enjoy a cup of tea and cuddle on the couch. 

Zum Herbst untrennbar dazu gehört für mich das Lebkuchengewürz, im englischen Pumpkin Pie Spice. Beide beinhalten u.a. Zimt, Muskatnuss, Ingwer und Piment. Jedes dieser Gewürze hat eine positive Auswirkung auf den Körper, gemeinsam haben sie also fast Superpower ;-)

For me fall goes hand in hand with pumpkin pie spice. Its made of cinnamon, nutmeg, ginger and allspice. Each of these spices has positive effects on the body itself, so combined they have kind of a superpower!! ;-)

pumpkin-pie-chia-pudding-2

Zimt: Man könnte fast sagen Zimt ist das gesündeste Gewürz der Gewürze… es reguliert den Blutzucker, kann Pilzinfektionen bekämpfen und ist gut für die Verdauung.

Cinnamon: You could easily say cinnamon is the most healthy spice of all…it regulates blood sugar, fights yeast infections and is great for digestion.

Muskatnuss: Muskatnuss stimuliert das Gehirn und hilft so Stress und Ermüdung zu bekämpfen. (die antiken Römer und Griechen haben sogar eine Droge damit gemischt, die Konzentrationsfördernd war) Es wirkt außerdem entzündungshemmend und schmerzstillend. Oh und es wirkt positiv auf die Libido der Männer (Studie hier)
Nutmeg: nutmeg stimulates the brain and helps fight stress and fatigue. (the antique romans and greeks even made a drug with it, which was stimulating). Additionally it is anti-inflammatory and pain-relieving. Oh and it also has a positive effect on the male libido (view study here)

Ingwer: Der Stoff der Ingwer den einzigartigen Geschmack gibt, Gingerol, reduziert das Krebsrisiko und verlangsamt das Tumorwachstum. (Quelle) Außerdem senkt der Genuss von Ingwer die Anfälligkeit für Schlaganfälle und Thrombosen, weil er die Durchblutung fördert. Zusätzlich wärmt Ingwer, das ist für mich im Winter fast das Hauptargument dafür ;-) Er hilft auch gegen Magendrücken, Übelkeit und Blähungen.
Ginger: the thing that gives ginger its unique taste, gingerol, reduces the risk of cancer and slows down tumor growth (source). Eating ginger also reduces the risk for strokes and thromboses, as it stimulates blood flow. Additionally it has a warming effect, which is the main reason to eat it for me ;-) It also helps with flatulence and stomach pain.

Piment: Piment hilft auch gegen Blähungen. Es enthält auch ein Öl, Eugenol, das antiseptisch wirkt.
Allspice: allspice also helps with flatulence. And it contains an oil, eugenol, which has antiseptic powers.

Ihr seht also, Lebkuchengewürz zu essen ist supergesund, quasi fast unverzichtbar im Herbst und Winter!! Hier am Blog findet ihr ja schon viele Ideen was ihr damit machen könnt, heute gibts noch eine, nämlich einen leckeren Kürbis-Chia-Pudding:

You see, eating pumpkin spice is very healthy, nearly essential in fall and winter!! Here on the blog you already find lots of ideas what to make with it, today I add a new recipe, a yummy pumpkin-pie-chia-pudding:

pumpkin-pie-chia-pudding

Kürbis-Chia-Pudding / Pumpkin-Pie-Chia-Pudding

Zutaten ————— Ingredients
1 Tasse* Vanille(soja)milch
2 EL Chia Samen
1-2 TL Lebkuchengewürz
1-2 EL Ahornsirup
1 Tasse* Kürbismus
1 cup vanilla(soy)milk
2 tbsp chia seeds
1-2 tsp pumpkin pie spice
1-2 tbsp maple syrup
1 cup pumpkin puree

*250ml

  • Die Chia Samen über Nacht in der Vanillemilch einweichen. (Die Mischung ist seeeehr flüßig, keine Sorge, über Nacht wird sie fester)
    Soak the chia seeds in the milk overnight. (The mixture is reeeeally liquid, no worries, it will thicken over night)
  • In der Früh (oder einfach nach ein paar Stunden) die restlichen Zutaten unterrühren.
    In the morning (or just after a few hours) mix in the other ingredients.
  • Ev. mit geriebenen Nüssen toppen (oder mit Amarettini, so wie ich, war sehr lecker!) und genießen!
    Top with nuts (or amarettini, like I did) if you like and enjoy!

Das Rezept ist übrigens stillfreundlich, also garantiert nicht blähend – ist mir momentan sehr wichtig, weil Oliver leider sehr stark reagiert. Und vegan eigentlich auch, wenn man es mit Sojamilch macht. Und lecker natürlich, das ist eigentlich das wichtigste!! Mögt ihr Lebkuchengewürz? Was macht ihr am liebsten damit? (Pst: eine andere Idee für einen Chia Pudding findet ihr hier)

This recipe is also suitable for nursing mums, not flatulent – which is very important for me at the moment as Oliver reacts very easily to what I eat. And its also vegan if you make it with soy milk. And yummy, which is the most important thing!! Do you like pumpkin spice? What do you usually do with it? (Pst: here is another idea for a chia pudding)

Unterschrift dünn

5 Tage – 5 Smoothies – Tag 1: Basic Balance

16 Apr

5 Tage 5 Smoothies 2

Schönen Wochenbeginn allerseits!!!

Nach Ostern hatte ich irgendwie das Bedürfnis mich gesünder zu ernähren. Warum? Hm, also zuerst einmal die Ostertorte, all die Schokoeier und Schoko-Osterhasen, der viele Alkohol… mein Körper hat nach Vitaminen geschrieen ;-)

Daher hatte ich beschlossen einen Safttag zu machen und hab am Dienstag nach Ostern nur flüßige Speisen zu mir genommen…sprich Smoothies, Obst- und Gemüsesäfte und eine Fenchelsuppe. War ein toller Tag, hätte mir nicht gedacht, das ich so wenig Hunger haben werde!!! Danach hab ich dann beschlossen: jeden Tag ein Smoothie, das wär doch wieder mal was!! Nachdem ich dann auch noch über einen Artikel in einem Magazin gestolpert bin, in welchem die Vorzüge grüner Smoothies aufgezählt waren, war die Sache beschlossen, und ihr kommt nun in den Genuss einer Woche voller  Smoothie-Rezepten!! ;-) Die Rezepte stammen teilweise aus dem Buch “Grüne Smoothies” und sind teilweise Eigenkreationen auf Basis des Buches.

Also, hier einige Facts über grüne Smoothies (auch liebevoll “Green Monster” genannt)

  • Grüne Blätter besitzen eine sehr hohe Vitalstoffkonzentration: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, Phytosubstanzen, Chlorophyll, hochwertige Proteine und Ballaststoffe.
  • Außerdem sind grüne Blätter basisch und wir sind aufgrund der heutigen Ernährung meist übersäuert.
  • Beim Mixen werden die Zellulosewände aufgebrochen und der Körper kann alle enthaltenen Nährstoffe leichter verdauen.

Als Faustregel gilt: 60% Früchte und 40% grüne Blätter.

Hier also das erste Rezept:

Basic Balance

Zutaten

1 Mango
1 Tasse Kohl (ca. 2 Blätter)
1 Tasse Wasser

Zubereitung (die ist glaub ich bei allen Smoothies gleich ;-))

  • Alle Zutaten waschen (außer das Wasser, hihi), die Mango schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Dann alles in den Mixer geben und mixen was das Zeug hält.

Meine Meinung: ich war etwas skeptisch, Kohl hatte ich noch nie in einem Smoothie probiert und mag ich generell nicht besonders. Aber ich wurde überrascht, der Smoothie schmeckt herrlich nach Mango und den Kohl schmeckt man dadurch nur so nebenbei.

Wünsch euch einen schönen Abend!!

Frauenlauf Wien und Lauftraining

13 Mar

Frauenlauf Wien und Lauftraining

Hallo ihr Lieben!!

Wie gehts? Hat die Woche gut angefangen? Bei mir schon, ein bisschen stressig ist es, jeden Abend was vor, aber dafür hab ich fürs Wochenende was tooooolles geplant!! Aber nein, das verrat ich noch nicht ;-)

Eine andere Sache die ich geplant hab ist der Frauenlauf in Wien, am 03. Juni. 5 km, gemeinsam mit Dagmar, wir sind schon angemeldet!

2010 bin ich extrem viel gelaufen, unter anderem auch einen Halbmarathon, da war ich einfach richtig drinnen…im Winter konnte ich dann aufgrund einer Eierstockentzündung nicht draußen laufen und hab eine Pause gemacht…bööööser Fehler…ich hab dann nie wieder so wirklich angefangen, letztes Jahr war ich schon laufen, aber nicht regelmäßig und ich bin keine Rennen gelaufen. Das brauch ich irgendwie als Ansporn, einen Termin zu dem ich hin trainieren muss.

Seit Jänner lauf ich jetzt wieder mehr und endlich hab ich auch einen Termin. Da ich schon lange nichts mehr übers Laufen geschrieben hab hab ich mir gedacht ich zeig euch mein Trainingsprogramm nach dem ich laufe. Ich hab einen adidas miCoach und bin sehr zufrieden damit!! Man kann sich sein Trainingsprogramm nach den eigenen Vorgaben zusammenstellen lassen und dieses auch nach den eigenen Bedürfnissen abändern. Ich hab zum Beispiel eingegeben das ich 2x pro Woche trainieren will (alles mehr ist dann ein Bonus) und welche Zeit ich laufen möchte. Anfangs macht man ein Einstufungstraining, nach dem werden dann die sogenannten “Zonen” eingeteilt – also blaue Zone wenig anstrengend bis rote Zone sehr anstrengend. Man kann diese Zonen dann laufend anpassen wenn man drauf kommt sie passen nicht.

Und so sieht (ein Teil) meines Plans aus:

Das tolle beim miCoach ist: man muss nicht nachdenken! Es werden alle wichtigen Trainingsbausteine eingebaut: Tempotraining, Steigerungstraining und Erholungstraining.

Da vielleicht nicht alle wissen welche Arten von Trainingsläufen man absolvieren sollte (und die auch irgendwie überall anders heißen), hier eine kurze Erklärung:

  • Dauerlaufen (das ist das was ich Erholungstraining nenne ;-))
    Das ist die Basis bei der das Herz-Kreislauf-System trainiert wird. Außerdem verbessert sich der Fettstoffwechsel, wird die Muskulatur trainiert und man kann sich mental auf die Dauer des Laufes einstellen.
    Diese Art des Trainings sollte 80-90% des Trainingsumfanges ausmachen.
  • Tempotraining
    Hier wird meist mit Intervallen gearbeitet (das könnt ihr am Trainingsplan auch gut sehen, wenn sich die Farben dauernd abwechseln) Nach einer Aufwärmphase wechseln schnelle mit langsamen Phasen ab. Je nachdem wie lange der Lauf ist sind diese Phasen auch länger bzw. kürzer. Da ich derzeit für einen 5km Lauf trainiere sind die Phasen eher kurz, also 1 Minute sprinten, 1 Minute langsam laufen.
  • Steigerungstraining (auch progressives Training genannt)
    Hier ist das Tempo am Ende des Laufs deutlich höher als zu Beginn, es wird also progressiv gesteigert. Auf meinem Plan seht ihr so etwas zum Beispiel am 14.03. – ich laufe den Großteil des Trainings gemütlich und gebe am Ende noch einmal Vollgas (3 Minuten). Diese Art des Trainings hilft das man lernt sich die Kräfte einzuteilen, damit man dann ev. am Ende nochmal Gas geben kann.

Das hier soll euch nur mal einen kurzen Überblick über die Arten des Lauftrainings geben. Wer gezielt nach Plänen sucht und keinen miCoach hat wird online ganz einfach fündig!! Viele Infos, wie zum Beispiel Trainingspyramiden gibt es auf der Vienna City Marathon Seite. Auch auf der Seite vom Frauenlauf findet man viele nützliche Informationen, inkl. Tipps für Anfängerinnen, Trainingspläne und vieles mehr!!

Wenn ihr noch Fragen zum Laufen habt könnt ihr mir auch gerne schreiben, ich hatte bei der Trainerausbildung auch Outdoortraining dabei und wir sind einen ganzen Tag nur durch Schönbrunn getrabt um an unserer Lauftechnik zu arbeiten und die Technik auch bei anderen Läufern zu beurteilen ;-)

Sonst noch wer dabei beim Frauenlauf in Wien??

“Die große Herausforderung des Lebens liegt letztendlich darin, die Grenzen in dir selbst zu überwinden, und so weit zu gehen, wie du dir niemals hättest träumen lassen.” (Paul Gauguin)

Vegetarisches Superbuffet im Yamm und “Dinner in the Dark”

6 Jul

Vegetarisches Superbuffet im Yamm und "Dinner in the Dark"

Hi!!!

Als erstes möchte ich euch heute auf eine supertolle Geburtstagstorte aufmerksam machen die Bettina gebacken hat! Sie hat für ihren Freund ein Super-Mario Menü gemacht und das ist einfach phänomenal geworden, er kann echt froh sein so eine Freundin zu haben!! Sie hat unter anderem mein Marshmallow-Fondant-Rezept verwendet, hab mich gefreut!!

So, aber jetzt zu meinem gestrigen Tag…ich war viel Essen!!

Zu Mittag hab ich ein neues vegetarisches Lokal am Schottentor ausprobiert, dort wo früher der Mr. Lee war, neben dem Wein&Co. Es heißt Yamm und ist stylish eingerichtet. Man wird gleich am Eingang nett begrüßt und es wird alles erklärt – es gibt Buffet mit Bio-Zutaten und bezahlt wird nach Gewicht, man zahlt also nur das was man tatsächlich isst (sofern man nichts übrig lässt ;-))

Man bekommt gratis Leitungswasser und eine gratis Brotpraline zu jedem Essen, was wir allerdings zu spät entdeckten und daher Brot und Getränke gekauft haben.

Das Buffet ist umfangreich, ich hab von allem etwas gekostet, es gibt kalte Vorspeisen wie Hummus, Rote-Beete-Hummus, diverse Salate, Tabouleh, Antipasti etc., Suppen, Hauptspeisen wie Gemüsegratins, Pilzravioli, gefüllt Paprika, und Nachspeisen wie Fruchtsalat aber auch Törtchen und Kuchen.

Hab für euch sogar meinen Teller fotografiert, wie ihr seht, von allem etwas:

Hat auch alles sehr lecker geschmeckt!! Alles in allem ein tolles Lokal, ich werde auf jeden Fall wieder hingehen!

Und am Abend war ich mit Freunden bei “Dinner in the Dark“! Kennt ihr das? Ist eine Fortführung des “Dialog im Dunkeln”, man isst in kompletter Dunkelheit und bekommt so einen Eindruck vom Leben als Blinder.

Den Dialog im Dunkeln hatte ich schon 2x besucht, da wird man von jemandem mit einer Sehbehinderung durch verschiedene Szenen des Alltags geführt, zum Beispiel eine Kreuzung die überquert wird.

Gestern war Monika unser Guide, sie hat uns  zu unserem Tisch geführt, uns das Essen gebracht, uns aufs WC begleitet (nur vor die Tür :-p) und nach dem Essen wieder hinauf ins Licht.

Wir waren sehr gespannt wie diese Erfahrung für uns sein würde, würden wir uns anschütten beim trinken, Gläser umwerfen, überhaupt den Mund treffen mit dem Besteck?

Das war unser Tisch – was, ihr seht ihn nicht? ;-) Dieses Bild findet man auch auf der Homepage vom Lokal, genial oder?

Wir wussten nicht, was es zu Essen gibt, das ist ein Geheimnis und wird erst nachher aufgelöst. Natürlich kann man vorher über Allergien, Unverträglichkeiten oder sonstige Besonderheiten Bescheid sagen und diese werden berücksichtigt! Bei uns gab es Rucolasalat mit geräucherter Entenbrust, einen afrikanischen Eintopf mit Schweinefleisch, Süßkartoffel, Erbsenschoten und Kochbananen in Speck (mmmmh!) und Creme Brulée! Überraschenderweise haben wir fast alles erkannt, nur die Entenbrust nicht.

Am Ende waren wir überrascht wie gut wir uns zurecht gefunden hatten, keiner hat sich angeschüttet, alle Gläser standen am Ende noch, wir haben sogar unsere Flaschen selbst mit dem Flaschenöffner aufgemacht und die Getränke in die Gläser gefüllt!

Trotzdem waren wir sehr froh das wir danach wieder sehen konnten, wenn man die Dunkelheit nicht gewöhnt ist fühlt man sich anfangs doch sehr unwohl, man weiß nicht wo jemand anderer steht, wo eine Wand ist an die man laufen könnte (oder wer dich leicht im Nacken berührt hat – danke fürs laufende Erschrecken Max ;-)) Respekt an all jene, die mit einer Sehbehinderung leben! Ich weiß, das es sehr gut möglich ist, die gute Freundin meines Onkels ist blind und ich bin immer wieder beeindruckt wie “normal” sie leben kann. Sie lebt alleine, hat einen Job als Telefonistin, reist um die Welt – wirklich toll!

Wir müssen wirklich jeden Tag aufs Neue dankbar sein für das was wir haben und wie gesund wir sind! Vergisst man leider viel zu oft!

Ich wünsch euch einen schönen Abend!!

Tipi di Pasta

11 Sep

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hallo liebe Bloggerfreunde!!!

Genießt ihr euer Wochenende?? Ich schon, hab gestern die letzte Trainerprüfung bestanden und bin jetzt ganz offiziell “Personal Fitness- und Gesundheitstrainer”!!! Daher verzeiht bitte wenn ich heute Fehler mache beim bloggen, ich schreibe das hier nach ein paar Mojito ;-)

Donnerstag (der Abend vor der Prüfung) war ich bei einer Freundin und wir haben in einer größeren Runde Nudeln selbst gemacht. Als Vorspeise Kürbisravioli mit Salbei-Butter und als Hauptspeise Bandnudeln mit Garnelen. Für die Kürbisravioli haben wir dieses Rezept hier verwendet, die Bandnudeln waren eine Eigenkreation von Kathrin und ihrem Freund.

Hier ein paar Bilder des seeeehr gelungenen Abends:

Leckere Kürbisfülle mit Ricotta

unser Nudelfreund, der Tipi di Pasta ;-)

Bandnudeln machen mit dem Tipi di Pasta

Das waren die fertigen Kürbisravioli mit Salbeibutter, Kürbiskernöl und frischem Grana…sooooo gut!!

Soooo, und jetzt feier ich brav weiter und meld mich morgen wieder mit Pizza zum Frühstück!! ;-) Habt noch einen schönen Abend!!

Supertolles Wieder-gesund-Monster

27 Aug

Pflanze

Hi!!!

Mein Max ist krank, und was will der Mann? Green Monster!! Find ich super!! Also haben wir ein paar “normale” Green Monster getrunken, also eh ähnliche Zusammensetzungen wie bisher, und dann hab ich mir ein Super-Green-Monster für ihn ausgedacht!!

Supertolles Wieder-gesund-Monster

Zutaten

1 Birne

1 Pfirsich

1 Kiwi

Beerenmischung (ca. eine kleine Tasse)

5 Marillen

eine Hand voll Rucola

ca. 10 cm einer Salatgurke

eine halbe rote Zwiebel (jaaaa, wirklich!! ;-))

ein bisschen Ingwer

ca. 250ml Wasser (diesmal keine Milch, die verträgt sich nicht so gut mit dem Zwiebel ;-))

Zubereitung

  • Wie alle Green Monster einfach alles in den Mixer – gut durchmixen damit man nicht zu viel kauen muss ;-) und fertig!!

Ich hab erst gelesen, dass Zwiebel so gut hilft gegen Erkältungskrankheiten, und das man ihn auch in Shakes einbauen kann…na sowas braucht man mir nicht zweimal sagen (oder schreiben ;-))! Das Monster schmeckt wider Erwarten (ja auch ich konnte es mir nicht vorstellen) echt gut, gar nicht nach Zwiebel oder so, sondern einfach fruchtig frisch!! Und ich glaube es hilft, dem Max gehts schon viiiiel besser!!

Das kann aber auch am Zwiebelsud liegen ;-) Noch ein Rezept das ich schon lange ausprobieren wollte, mein Bruder schwärmt immer so davon…man schneidet einfach eine Zwiebel klein, streut viel Zucker drüber (ich habe Rohrohrzucker verwendet) und lässt das ganze ein paar Stunden stehen. Es bildet sich eine flüßige Sud, die nimmt man dann löffelweise ein – das ganze wirkt schleimlösend und entzündungshemmend! Schmeckt wirklich gut, recht süß, gar nicht nach Zwiebel! Wir haben das ganze neben dem Bett stehen gehabt über Nacht, da riecht die Luft dann sehr süß-zwiebelig, die Dämpfe helfen angeblich auch…war auf jeden Fall einen Versuch wert, er fühlt sich wie gesagt heute schon sehr viel besser!!

Das war bevor sich Sud gebildet hat, von nachher hab ich leider keine Fotos, Max hats so gut geschmeckt das er alles aufgegessen hat ;-)

Und N’Oats (dieses Porridge aus diesem Post) hab ich auch gegessen!! Vanille-Mohn, soooo gut!!

Und hier noch ein Update über meine Dosengerbera:

SPORT

Heute hab ich das letzte 3-er Split Training gemacht, ab nächster Woche gibts einen neuen Plan!! Zeit für eine kurze Meinung darüber wie es mir gefallen hat:

+ jedes Mal einen anderen Plan zu haben fand ich super – mir wird sonst schnell zu fad

+ 3x pro Woche zu trainieren geht sich super aus, finde ich eine gute Aufteilung – auch die Erholungsphasen dazwischen kommen so nicht zu kurz

+ ich konnte bei allen Übungen das Gewicht erhöhen, innerhalb dieser 3 Wochen, also das Programm dürfte funktionieren! ;-)

- eigentlich fallen mir gar keine negativen Punkte ein… ;-)

Jetzt waren gerade soooo schöne Regenbögen bei uns zu sehen, ja, zwei übereinander!!! Ich liebe Regenbögen!!

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...