Tag Archives: Erdbeer

{Smoothie} Strawberry-Lemon-Buttermilk

18 Jun

Strawberry-Buttermilk-Smoothie-3

Strawberry-Buttermilk-Smoothie-1

Mmmmh, lecker! Ach, hallo, ihr seid ja auch da!! Ich war gerade so vertieft in meine Buttermilch (die ich trotz Schwangerschaftsübelkeit super vertrage!) – gemixt mit Erdbeeren, die es ja derzeit an jeder Ecke frisch zu kaufen gibt, und erfrischenden Zitronen – einfach ein Traum wenns heiß ist!

Mmmmh, yummy!! Oh, hello, you are here too!! I was so in love with my buttermilk (which my stomach tolerates despite pregnancy sickness!) – mixed with strawberries, which you can find at each corner nowadays, and refreshing lemons – a dream come true when its hot like at the moment!!

{Smoothie} Strawberry-Lemon-Buttermilk

Zutaten ————— Ingredients
1 Tasse Buttermilch
Saft von 2 Zitronen
1 Löffel Proteinpulver nach Wahl (optional)
5 Erdbeeren
Honig (nach Geschmack)
1 cup buttermilk
juice of 2 lemons
1 scoop protein powder of choice (optional)
5 strawberries
honey to taste

 

Die Zubereitung ist wohl klar, einfach alle Zutaten in den Mixer werfen und gut durchmixen!

I think the method is clear, just put all ingredients in a blender and blend until smooth!

Strawberry-Buttermilk-Smoothie-2

Einfacher gehts fast nicht! ;-) So hat man dann mehr Zeit das schöne Wetter zu genießen! Wir waren gestern zum Beispiel spontan in Znaim, so eine schöne Stadt!! (Vielleicht habt ihr ja mein Foto gesehen.)

It doesn’t get easier, and you have more time to enjoy the perfect weather! We went to Znojmo yesterday, a beautiful city!! (Maybe you’ve seen my pic on Instagram.)

Strawberry-Buttermilk-Smoothie-3

Morgen ist ja schon wieder ein Feiertag, da fahr ich mit Dagmar zu meinen Schwiegereltern – Katzen kuscheln! Schaut in den nächsten Tagen doch nochmal rein, vielleicht verirrt sich das ein oder andere Foto auf den Blog. Habt einen schönen Tag!!

Tomorrow is a holiday again, and I’ll go to my parents in law with Dagmar, to cuddle some cute kitties!! Stay tuned for some pics here on the blog. Have a great day!

Unterschrift dünn

Strawberry Matcha Muffins

21 Jul

Erdbeer-Matcha-Muffins-3

Hi!!

Heute hab ich ein überraschendes Sonntagssüß für euch! Ich hab den Post schon vor längerer Zeit geschrieben und hatte ihn für Anfang Juli geplant – nun ja, nun kam alles irgendwie anders, aber noch ist die Erdbeersaison noch nicht vorbei und vielleicht habt ihr noch Zeit diese leckeren Muffins auszuprobieren!

Today I surprisingly have a sweet recipe for you! I already wrote this post some time ago and planned it for the beginning of July, but somehow everything is different now. Anyway, strawberry season is still on a bit and maybe you’ll find the time to try these delicious muffins!

Erdbeer-Matcha-Muffins-1

Strawberry Matcha Muffins

Zutaten für 9 Stk. ————— Ingredients for 9 pcs.
1/2 Tasse Kokosmehl
1/2 Tasse Haferflocken
3/4 Tasse gemahlene Cashews
1 TL Backpulver
1 TL Backsoda
1 TL Matcha Pulver
Prise Salz
3 Eier
1 Tasse Datteln, entsteint
1/2 Tasse Kokosmilch
1/2 Tasse Kokosöl
1/2 Tasse Erdbeeren, geschnitten
1/2 cup coconut flour
1/2 cup oats
3/4 cup ground cashews
1 tsp baking powder
1 tsp baking soda
1 tsp matcha powder
dash of sea salt
3 eggs
1 cup dates
1/2 cup coconut milk
1/2 cup coconut oil
1/2 cup strawberries, cut

Zubereitung / Method

  • Ofen auf 150°C vorheizen und ein Muffinblech einfetten (oder Papierförmchen einsetzen)
    Preheat the oven to 150°C (350F) and grease a muffin pan (or put in paper liners)
  • Alle trockenen Zutaten (Kokosmehl bis Salz) in einer Küchenmaschine kurz vermischen.
    Fill all dry ingredients (coconut flour to salt) in a food processor and mix.
  • Die restlichen Zutaten bis auf die Erdbeeren dazu fügen und gut durchmixen lassen.
    Add all other ingredients (besides the strawberries) and mix well.
  • Die klein geschnittenen Erdbeeren unterheben und den Teig in die vorbereitete Form füllen.
    Fold in the small cut strawberries and fill dough in the prepared pan.
  • Im vorgeheizten Ofen für ca. 20-25 Minuten backen (oder bis auf einem Zahnstocher nichts mehr kleben bleibt)
    Bake in the preheated oven for 20-25 minutes (or until a toothpick comes out clean)

Erdbeer-Matcha-Muffins-2

Ich bekam ja netterweise Aiya Matcha zum testen – ursprünglich ging es um die Auswirkung von Matcha auf die sportliche Performance. Nachdem ich da momentan kein gutes Testobjekt bin kann ich euch nur über meine Erfahrungen mit dem Matcha berichten und euch ein paar leckere Rezepte geben ;-) Allgemeines über Matcha hab ich schon einmal hier geschrieben, ich liebe ihn ja schon lange!! Der Tee der Marke Aiya ist sehr lecker und ich genieße jede Tasse (bzw. jedes Rezept das ich damit schon ausprobiert habe!! – und das sag ich nicht weil er gratis war, sondern weil ich das wirklich finde!!)

I got some Aiya Matcha to test – initially to test its effects on workout performance. As I’m no great test object in this case at the moment I just can tell you about my experiences with Matcha in general and give you some yummy recipes ;-) I already wrote some basic things about Matcha here, I fell in love with it already a long time ago. The Aiya brand is delicious and I enjoy every cup (and every recipe I tried! And I’m not just telling you that because I got the tea for free, its my personal opinion!!)

Erdbeer-Matcha-Muffins-3

Wie wirkt der Tee bei mir? Ich trinke eine Tasse meistens gleich in der Früh statt Kaffee und werde dadurch munterer. Gleichzeitig aber auch irgendwie entspannt. Das hat mich ein bisschen irritiert, ich hab aber nach einiger Recherche folgendes heraus gefunden: die Kombination aus L-Theanin und Koffein im Matcha versetzt angeblich den Körper in eine Art Zen-Zustand, man hat das Gefühl des “Wach-seins” mit einem gleichzeitigen Entspannungsgefühl. Das kann ich also voll bestätigen!! Diese Wirkung hat natürlich auch positive Auswirkungen auf den Sport, ich fühle mich leistungsfähig, aber ohne das lästige Herzklopfen das ich manchmal nach dem Kaffeegenuss habe . Sonstige Änderungen, also Langzeitwirkung bei der Verdauung, Haut, Gewicht etc. konnte ich bisher nicht feststellen.

What are the effects of the tea for me? I usually drink a cup first thing in the morning instead of coffee to wake up. Additionally to feeling more awake I feel somehow relaxed. This has irritated me a bit, but after some research I found out the following: the combination of L-theanine and caffeine in Matcha supposedly puts the body into a kind of Zen state, one has the feeling of being awake with a simultaneous feeling of relaxation. I can fully confirm this! Of course, this effect has a positive impact on the workouts, I feel powerful, but without the annoying palpitations that I sometimes have after drinking coffee. I can’t report any other changes, like long-term effects on the digestive system, skin, weight, etc. so far.

Mögt ihr Matcha? Wie wirkt er bei euch? Vielen Dank nochmal an Aiya Matcha für den Tee, gerade den Entspannungseffekt kann ich gerade gut gebrauchen!!

Do you like Matcha? What are the effects on you? Thanks again to Aiya Matcha, I really need the relaxing effect at the moment!

Unterschrift dünn

Link des Tages / Link of the day

Latin Dance Workout

Erdbeer Rhabarber Tartelettes / Strawberry Rhubarb Tartelettes

14 May

Erdbeer-Rhabarber-Tartelettes-3

Hi!!!

Bei Rhabarber scheiden sich ja die Geister – die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn! Ich bin ja ein Fan und freu mich jedes Jahr aufs Neue wenn Rhabarber Saison hat. Momentan ist es wieder so weit und ich wusste schon lange was ich als Erstes damit machen möchte:

Rhubarb splits the masses – some love it, others hate it! I’m a fan and am looking forward year after year when rhubarb is in season. It is time again and this year I knew for a long time what I want to do first with it:

Erdbeer-Rhabarber-Tartelettes-3

Ich hab eigentlich nur die Feigen-Vanille-Tarte (oder die Bananen-Schoko-Tarte ;-)) abgewandelt. Der Teig ist gleich geblieben, nur einfach in kleinere Förmchen gefüllt worden.

I just adapted my fig-vanilla-tarte (or my banana-chocolate-tarte). The dough is the same, I just filled it in smaller pans and voila.

Erdbeer-Rhabarber-Tartelettes / Strawberry-Rhubarb-Tarteletttes

Zutaten ————— Ingredients
Je 1/2 Tasse Kichererbsenmehl, Kokosmehl,
Amaranthmehl und Haferflocken
(oder 2 Tassen Mehl eurer Wahl)
30g Honig
20g Kokosöl
2 EL Apfelmus
Sckokopudding (selbst gemacht oder fertig)
ca. 150g Erdbeeren
ca. 150g Rhabarber
1/2 cup of each, chickpea-, coconut-
amaranthflour and oats
(or 2 cups flour of your choice)
30g honey
20g coconut oil
2 tbsp applesauce (unsweetened)
chocolate custard
about 150g strawberries
about 150g rhubarb

Erdbeer-Rhabarber-Tartelettes-1

Zubereitung / Preparation

  • Ofen auf 120°C vorheizen.
    Preheat oven to 120°C.
  • Mehl, Honig, Kokosöl und Apfelmus zu einem Teig vermischen und in eine gefettete Tarteform drücken. (Tipp: um das Kokosöl in die Mischung zu bekommen nicht einfach das Glas umdrehen, mit dem Kopf immer noch im Winter, wenn das Öl fast vollkommen hart ist – musste ich auf die harte Tour lernen und im Endeffekt die Tartelettes 2x backen ;-))
    Mix flour, honey, coconut oil and applesauce until you have a dough. Press the dough into a greased tarte pan. (Hint: don’t just turn over the glass with the coconut oil, thinking its still winter and the oil is hard – I had to learn the hard way and bake the tartelettes twice ;-))
  • Schokopudding auf dem Teig verstreichen und mit frischen Erdbeeren und Rhabarber belegen.
    Spread chocolate custard on the dough and layer with fresh strawberries and rhubarb.
  • Im Ofen bei 120°C rund 30 Minuten backen.
    Bake at 120°C for about 30 minutes.

Erdbeer-Rhabarber-Tartelettes-2

Die Tartelettes sind einfach ein Traum!!! Wären auch sehr nett für den Muttertag gewesen, aber das ging sich durch mein Kokosöl-Desaster dann leider nicht aus ;-) Naja, Mama freut sich sicher auch jetzt noch darüber!!

They are so yummy!!! They would have been great for mother’s day too, but due to my coconut oil disaster I couldn’t make it ;-) I’m sure mum will love them on another day too!!

Schönen Abend!! / Have a great day!

Link des Tages / Link of the day

Luftig schaumiges Muttertagsmenü / Airy mothers day menu

13 May

Vanille Joghurt Schaum mit heißer Erdbeersauce 2

Einen wunderschönen Muttertag wünsch ich euch!!! Happy mothers day to all of you!!!

Vor allem natürlich meiner Mama, die immer für mich da war und ist, und immer viel zu bescheiden ist!! Leider können wir heute aufgrund Ihrer Arbeit keine Zeit miteinander verbringen, aber man sollte das ja ohnehin nicht “wegen dem Muttertag” machen, sondern während des Jahres, weil man es gerne macht!!

Especially my mom of course, who was and is always there for me, and always is much too modest! Unfortunately, we can’t spend time together today because of her work. But its only just a day, you should celebrate your mother year round ;-)

Ich hab aber einiges gekocht in letzter Zeit, für den Jubiläums-Blog Event “Luftig und Schaumig”, und aus zwei dieser Rezepte (von hier und hier) hab ich ein Muttertagsmenü zusammen gestellt:

I’ve cooked a lot lately for the anniversary event blog event  “airy and foamy“, and with two of these recipes (from here and here) I’ve put together a Mother’s Day menu:

Lachsspieße auf Curry-Kokos-Schaum / Salmon Skewers with curry and coconut foam

 Zutaten (4 Portionen) ————— Ingredients (4 servings)

600 g Lachsfilet
1 Bund Frühlingszwiebel
1/2 Ananas
3 große Bananen
Saft von 1 Limette
Salz und Pfeffer
1 kleiner Apfel
5 Kaffir-Limettenblätter
5 EL Butter
1 TL gelbe Currypaste
TL Kurkuma
400 ml Kokosmilch aus der Dose
300 ml Fischfond (gibts als Suppenwürfel)
3 EL Fischsauce

600g salmon fillet
1 bunch green onions
1/2 pineapple
3 large bananas
Juice of 1 lime
Salt and pepper
1 small apple
5 kaffir lime leaves
5 tablespoons butter
1 teaspoon yellow curry paste
tsp turmeric
400 ml coconut milk (canned)
300 ml fish stock (you can buy a stock cube)
3 tablespoons fish sauce

Zubereitung / Instructions

  • Das Lachsfilet kalt abspülen, trocken tupfen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden (ev. vorher die Haut entfernen). Die Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und in 4 cm lange Stücke schneiden. Die Ananas schälen, den Strunk herausschneiden und in Würfel schneiden. Die Bananen schälen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden.
    Rinse the salmon fillet and cut into 3 cm cubes (if applicable: remove the skin before). Wash the spring onions and cut into 4 cm pieces. Peel the pineapple and cut it into cubes. Peel the banana and cut into 2 cm thick slices.
  • Lachsstücke, Frühlingszwiebeln, die Hälfte der Ananaswürfel und drei Viertel der Bananenscheiben abwechselnd auf 8 lange Holzspieße stecken, mit dem Limettensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Kühl stellen während du die Sauce zubereitest.
    Put the pieces of salmon, green onions, half of the pineapple cubes and three-quarters of the banana slices on 8 wooden skewers, sprinkle with the lime juice and season with salt and pepper. Then put them in the fridge while you prepare the sauce.
  • Den Apfel schälen, klein würfeln, das Kerngehäuse entfernen. Die Limettenblätter waschen und in feine Streifen schneiden. 2 EL Butter in einem Topf erhitzen. Limettenblätter, Currypaste und Kurkuma darin anschwitzen (Vorsicht, nicht zu heiß, da Kurkuma und die Currypaste sonst bitter werden) und die Fischsauce zugeben.  Den Apfel, die restliche Ananas und Banane dazu, mit Kokosmilch und den Fischfond aufgießen. 20 – 25 Min. bei mittlerer Temperatur köcheln lassen.
    Peel the apple and chop it into small pieces. Wash the lime leaves and cut them into thin strips.  Heat 2 tablespoons of butter in a saucepan. Fry the lime leaves, curry paste and turmeric (be careful, not too hot, because the turmeric and curry paste will get bitter) and add the fish sauce. Add the apple, pineapple and banana pieces, pour in coconut milk and fish stock. Simmer for 20-25 minutes at medium temperature.
  • Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen, die Spieße darin rundherum in 4 – 5 Min. braun anbraten. Anschließend zugedeckt warm stellen. Die Sauce schaumig pürieren mit Salz abschmecken und mit Karfiolreis (oder “echtem” Reis) servieren.
    Heat the remaining butter in a frying pan and fry the skewers on all sides for about 4-5 minutes. Cover them and keep warm. Blend the sauce until its creamy, season with more salt if necessary and serve with cauliflower rice (or “real” rice).

Wow, ich sags euch, diese Spieße haben mich umgehauen!! Soooowas von gut!! Max war auch begeistert, und der mag normal gar keinen Fisch!!

Wow, let me tell you: these skewers blew my mind!! They are addictive!! Max loved them too and he doesn’t even like fish!!

Ich hab auch noch ein Dessert gemacht, wie gesagt auf der Suche nach Rezepten hab ich einfach zu viel gefunden… der Zitronen-Quark-Schaum war schon super, aber das folgende Rezept musste ich einfach auch machen:

I did dessert too! I just did find too many great recipes… the Lemon-Curd-Cream was already great, but I just had to make the following recipe:

Vanille-Joghurt-Schaum mit heißer Erdbeersauce / Vanilla-Yogurt-Spume with hot Strawberry-Sauce

adaptiert von hier

Zutaten für 4 Portionen ————— Ingredients for 4 servings
150ml Milch, 1,5% Fettgehalt
1 Packung Vanille-Puddingpulver
150g Magerjoghurt
400g Erdbeeren
1 EL Honig
1 EL Speisestärkenächstes Mal würde ich noch ca. 1 TL Bourbon
Vanille dazu fügen
150ml milk, 1,5% fat
1 packet vanilla pudding
150g low-fat yogurt
400g strawberries
1 tbsp honey
1 tbsp cornstarch
next time I would add 1 tsp bourbon
vanilla

Zubereitung / Instructions

  • Die Milch für mindestens eine Stunde ins Gefrierfach stellen, bis sie leicht angefroren ist.
    Put the milk in the freezer for at least an hour, until it is slightly frozen.
  • Den Honig unter den Joghurt rühren. Die Milch aus dem Gefrierfach nehmen, in ein hohes Gefäß geben (sie verdreifacht sich in etwa!) und mit dem Handrührgerät aufschlagen, bis sich das Volumen deutlich erhöht hat. Die Masse wird nicht ganz so steif wie Schlagobers oder Eischnee, lässt sich am Ende aber gut mit dem Löffel teilen. Puddingpulver und gesüßten Joghurt mit dem Handrührgerät einrühren und nochmals für einige Minuten ins Gefrierfach stellen.
    Mix the honey and the yogurt. Put the milk from the freezer and transfer it to a tall container (it will triple its size!) and beat with an electric mixer, until the volume has increased significantly. The mass is not quite as stiff as whipped cream or beaten egg whites, but can be separated well with a spoon in the end. Mix in pudding powder and sweetened yogurt with the mixer and put in the freezer again for a few minutes.
  • In der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen, vierteln und in einem Topf mit dem Pürierstab fein pürieren. Das Erdbeerpüree anschließend zum Kochen bringen, die Stärke einstäuben und mit dem Schneebesen gut verrühren, bis die Soße etwas abbindet.
    In the meantime, clean the strawberries, cut in quarters and puree in a pot with a hand blender. Bring the strawberry puree to a boil, sprinkle in the cornstarch and the whisk until the sauce thickens.
  • Den Milchschaum aus dem Gefrierschrank nochmals kurz aufschlagen und in Dessertgläser füllen, mit Erdbeersoße beträufeln (die geht leider unter – war jedenfalls bei mir so) und mit Erdbeeren dekoriert servieren.
    Take the milk-yogurt-mix from the freezer, blend again for a minute and fill in dessert glasses, drizzle with strawberry sauce (which is sinking in unfortunately) and serve decorated with strawberries.
Nächstes Mal würde ich auf jeden Fall ein bisschen Vanille darunter rühren, weil der Vanillegeschmack nicht so ausgeprägt war (obwohl ich schon die doppelte Menge Vanillepudding genommen hab!!) Aber so insgesamt wars supergut, sehr leicht und schaumig und fruchtig!!
Next time I would add the vanilla, as the taste was not very present (although I did already take double the vanilla pudding!!) But it was a great dessert anyway, very light and foamy and fruity!!
Nochmal ein Hoch auf alle Mamas und einen schönen Sonntag noch!!!
A shoutout to all mothers and a great sunday to you!!!
PS: Und was sagt ihr zur Paleo-tauglichkeit meiner Rezepte?! Ich hab natürlich drauf geachtet und es ist nicht perfekt, aber auch nicht so schlecht wie ich finde!!
What do you say about how paleo-friendly the recipes are?? They are not perfect, but I think pretty close!!

Post aus meiner Küche: Schokoladiges

27 Apr

Post aus meiner Küche 10

Hallo!!!

Clara, Jeanny und Rike hatten die geniale Idee die Koch- und Backleidenschaft der Foodblogger dazu zu nutzen uns alle noch glücklicher zu machen als wir schon sind ;-) Alle zwei Monate wird bei “Post aus meiner Küche” ein Thema bekannt gegeben, jeder kann sich anmelden und dann werden Tauschpartner ausgelost. Und dann wird gekocht, gebacken und verschickt, alles mit viel Liebe und Leidenschaft! Und am Ende hat jeder ein Geschenk aus einer anderen Küche, über welches er sich freuen darf!

Natürlich hab ich mich gleich angemeldet und fand mich diese Woche gespannt vor einem Paket wieder…

(Mir fällt auf das solche wichtigen Happenings immer im Sportgewand stattfinden, nachdem ich mit dem Rad von der Arbeit heim komme – siehe auch der Heiratsantrag letztes Jahr ;-)) Und über das derzeitige Chaos in meiner Küche seht bitte großzügig hinweg, die paar Proben von der FIBO müssen erst ihren Platz finden! (Die Milka Schokolade ist übrigens für den nächsten Hochzeitstortenversuch!! Coming soon!)

Meine Tauschpartnerin war Nadja von “Winterspross kocht und ich hab ein ganz tolles duftendes Chai Schoko Müsli bekommen!!

Supersüß verpackt mit Bommeln die schön klicken wenn mans hin und her schwenkt, ach da kommt das Kind in mir raus (ok, das ist immer da, gell Dagmar – boing boing boing ;-)) Nadja hat sich da echt was überlegt und sich Mühe gegeben, das hat man gemerkt!!

Wahnsinn, das Bild sagt eigentlich gar nix, das Müsli ist sooooo gut!!!! Max hat gleich gemeint ich soll mal anfragen ob wir da noch mehr haben können ;-) Vielen lieben Dank Nadja!!!!

Ich hab lange überlegt was ich versenden soll, ursprünglich wollte ich meine veganen Schoko-Minz-Cupcakes machen (weil Nadja keine Laktose verträgt), aber das ist mit dem verschicken doch nicht so praktikabel, und da wir ja übers lange Wochenende nicht da waren brauchte ich etwas das ich gut vorher vorbereiten kann!

Am Ende ist es also eine Briefbombe geworden – ich hab ein paar verschiedene Sorten Schoko-Bombs gemacht!!


Die Grundzutaten sind (fast) immer gleich:

Und dann kommen “Extras” dazu, je nach Geschmacksrichtung! Bei den Marille-Nuss-Bombs hab ich einfach statt Datteln Marillen genommen…nachfolgend die genauen Zutaten für jeweils ca. 13 Bombs:

Schoko-Marillen-Bombs

3/4 Tasse Nüsse
25g Kakaopulver
10 getrocknete Marillen (ungeschwefelt!!)
2 EL Agavensirup

Schoko-Minz-Bombs / bzw. Schoko-Orangen-Bombs

3/4 Tasse Nüsse
25g Kakaopulver
13 Datteln
2 EL Agavensirup
6 Tropfen Minzaroma / bzw. Orangenaroma

Schoko-Erdbeer-Bombs

3/4 Tasse Nüsse
25g Kakaopulver
13 Datteln
2 EL Agavensirup
2 Packungen (ca. 10g) gefriergetrocknete Erdbeeren

Zubereitung für alle:

  • Zuerst die Nüsse in der Küchenmaschine zerkleinern.
  • Dann die anderen Zutaten dazu geben und alles mixen bis sich in der Küchenmaschine ein Ball formt.
  • Die Hände anfeuchten und aus dem “Teig” Kugeln formen.
  • Kühl lagern.

Ich hab die Bombs dann noch vakuumverpackt, so halten sie länger, und ein paar schöne Etiketten gemacht!!


In eine Schachtel verpackt…


…und darauf geachtet, das sich keine bösen Kalorien drinnen verstecken, die nachts die Kleidung enger nähen! ;-)

Ich hoffe das Paket ist heute angekommen und Nadja hat einen bombigen Start ins Wochenende!! Die Kreationen der anderen Teilnehmer könnt ihr hier bewundern (Achtung, Suchtgefahr! ;-))

Euch wünsch ich ein tolles Wochenende, habt ihr auch frei am Montag?!

Mmmmmmhuffins (mit stummem h)

20 Sep

mmmhuffins

Hallo ihr Lieben!!!

Hattet ihr ein schönes Wochenende?? Meines war gemischt, es war natürlich toll das Wochenende war, aber wir hatten auch extrem viel Arbeit mit aussortieren und alles für den Flohmarkt zusammen packen auf dem wir am Sonntag verkaufen wollten…um 5:30h hat mich mein Bruder, wie ausgemacht, angerufen das er jetzt weg fährt und ich langsam runter gehen kann…um 5:40h hat er nochmal angerufen, er kann leider nicht weg fahren, irgendetwas stimmt mit dem VW Bus nicht! Lange Rede kurzer Sinn: wir waren nicht am Flohmarkt, haben immer noch viel zu viel Zeug (was mir sicher nicht mehr in die Wohnung kommt…am Samstag beim Auto einräumen hat uns nicht einer, sondern zwei Nachbarn gefragt ob wir ausziehen! Nein, leider, immer noch genug Zeug in der Wohnung ;-)).

Wer jetzt noch wissen möchte was das Auto genau hat: ein kleiner Teil der Schaltung (aus Plastik, warum auch immer die Plastikteile da einbauen!!) ist spröde geworden (nach 17 Jahren kein Wunder) und man kann nicht mehr schalten, das Teil gehört ausgetauscht…sollte wohl einfach nicht sein das wir unser Zeug verscherbeln…

Wir haben dann einfach Möbel aufgebaut, eingeräumt, Bilder aufgehängt, uns weiter mit dem Auto beschäftigt etc., aber irgendwie war der Tag dann komisch…am Sonntag so zeitig aufstehen und dann den Grund dafür verlieren kann einfach gar nix!

SPORT

Heute früh war ich laufen. Es ist schon sehr gewöhnungsbedürftig das es jetzt wieder stockdunkel ist wenn ich los laufe (obwohl aufstehen wenn es einen Grund dafür gibt gleich wieder halb so schlimm ist ;-), aber dafür bin ich mit einem tollen Sonnenaufgang am Rückweg belohnt worden!! In solchen Momenten ärgere ich mich immer, das ich nicht immer und überall einen Fotoapparat mit habe…aber so werdet ihr mir einfach glauben müssen das er wunderschön war!! ;-) Einen Igel hab ich auch gesehen, war also echt eine erfolgreiche Runde!!

FOTOS

Ich fotografiere auch sehr gern, und deswegen gibts jetzt bei mir auch eine Fotoseite!! “Auslöser” war wieder mal die Dagmar (könnt ihr euch einen Blog ohne Dagmar überhaupt noch vorstellen?! ;-)), weil sie mir zu Weihnachten einen eigenen Fotomarathon geschenkt hat!! Irgendwie haben wir es bisher nie geschafft die Sache mal durchzuziehen, so wie ein normaler Fotomarathon abläuft, und außerdem hat sie mir sowieso meine eigenen Regeln dazu geschenkt…ich kann das also machen wie ich will!! Und jetzt will ich endlich mal, bzw. am Freitag wollte ich, und hab eines der Themen (“Gummibären”) fotografiert – abgehakt!! Jetzt fehlen nur noch 14, oder so ;-)

Mehr Fotos findet ihr auf meiner neuen Fotoseite!!

Sooo, und jetzt kommt endlich das worauf ihr schon den ganzen Post lang gewartet habt (heee, habt ihr bis hierher gescrollt und alles darüber gar nicht gelesen??? Frechheit!! ;-))…die Mmmmmmhuffins mit stummem h!! (Das stumme h musste sein, seit ich in Neuseeland am Mount Ngauruhoe, mit stummem g, war liebe ich wahllose stumme Buchstaben ;-)) Hab das Rezept wieder mal von Angela, bei ihr heißen sie “Strawberry, Banana, ‘n Nut Butter Love Muffins” – so ein schöner Name!!

Erdbeer-Bananen-Nussmus-Mmmmmhuffins (vegan)

Zutaten

420g Vollkornmehl

150g brauner Zucker

1/2 Tasse (nicht die kleinen Kaffeetassen, eher die großen Tassen, eine “Pitschn” wie meine Oma sagen würde) getoastete Pecannüsse (ich hab sie einfach in den Toaster gelegt – fertig!)

So eine Tasse meine ich:

(Quelle)

So, aber jetzt weiter mit den Zutaten:

1/2 TL Zimt

eine Prise Salz

1 TL Backsoda (Natron)

1/2 TL Weinsteinbackpulver (normales Backpulver geht sicher auch)

1.5 EL Chia Samen + 1/4 Tasse Wasser (= Ei-Ersatz*)

300ml Milch

2 EL Kokosöl

3 EL Nussmus

2 EL Ahornsirup

1 Banane – zermantscht

3/4 Tasse Erdbeeren

Zubereitung

  • Chia Samen und Wasser vermischen und auf die Seite stellen.
  • Ein Muffinblech einfetten und mehlen (falls ihr eines verwendet)
  • Ofen auf 160°C vorheizen.
  • Mehl, Salz, Zimt, Zucker, Pekannüsse, Backsoda und Backpulver vermischen.
  • In einer separaten Schüssel die Chia-Samen-Mischung, Milch, Kokosöl, Nussmus, Ahornsirup und die Banane vermischen.
  • Die beiden Massen vermischen und vorsichtig die Erdbeeren unterheben.
  • Bei 160°C ca. 25 Minuten backen.

Die Muffins waren KÖSTLICH!!! Ich hab sie für das Hoffest bei uns im Haus gemacht, hatte also einige Test-Esser und alle fanden sie super!!

So, und weil der Post eh schon so lange ist gibts heut kein Zitat mehr, beim nächsten Mal dann wieder! Schönen Abend wünsch ich euch!!

*damit es ein veganes Rezept wird – ich bin nicht vegan, aber Angela ist es und ich hab mir gedacht ich versuch mal ein Rezept auf diese Weise…die Chia Samen absorbieren die Flüssigkeit und formen um die Samen herum ein Gel, man nennt das “Chiagel” (wobei die optimale “Herstellungszeit” anscheinend 2-3h ist – 20-30 Minuten reichen für dieses Rezept auch!) Wenn ihr keine Chia-Samen habt könnt ihr auch ein Ei nehmen – die Umrechnung ist 1/2 Tasse Chiagel gegen 2 Eier – das müsste in diesem Fall ziemlich hin kommen! (Quelle für diese ganzen Informationen ist das hier, da könnt ihr auch nachlesen wenn euch Chia-Samen mehr interessieren)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...