Schlagwort-Archiv: arabisch

Schoko-Kardamom-Tiramisu

23 Nov

Hi!!!

Ich mag ja wirklich nicht mehr, echt nicht, aber ein Rezept vom Perfekten Dinner ist noch offen: das Schoko-Kardamom-Tiramisu!! Das war eines der (für mich) besten Dinge am ganzen Dinner, einfach ein Traum!!

Schoko-Kardamom-Tiramisu

Rezept von hier

Zutaten Biskuit

50g dunkle Schokolade
2 EL Wasser
4 Eier (getrennt)
75g Speisestärke
75g Mehl
175g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Backpulver

Zutaten Sirup

180g Puderzucker
10 Kardamomkapseln, leicht zerdrückt
150ml Wasser

Zutaten Creme

350g Mascarpone
80g Puderzucker
2 Eier (getrennt)
4 EL Kakaopulver

Zubereitung Biskuit

  • Das Backrohr auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  • Die Schokolade mit 2 EL Wasser im Wasserbad erwärmen und rühren bis sie flüßig ist.
  • Eigelb und Zucker schaumig rühren.
  • Speisestärke, Mehl und Backpulver dazu mischen.
  • Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und alles (Schokolade, Eigelbmischung und Eischnee) zu einem glatten Teig verrühren.
  • Den Teig auf das Backblech streichen und ca. 10 Minuten backen.
  • Mit einem Küchentuch abdecken, stürzen und auskühlen lassen.

Zubereitung Sirup

  • Wasser mit Zucker und Kardamomkapseln aufkochen lassen und 5 Minuten köcheln lassen, bis sich der Sirup eingedickt hat.

Zubereitung Creme

  • Zucker und Eigelb schaumig rühren und das Mascarpone dazu mischen.
  • Eiweiß zu Schnee schlagen und unter die Mascarponecreme mischen.
  • (Ich hab noch ein bisschen Kardamom in die Masse gegeben.)

Zubereitung Tiramisu

  • Den Teig in der gewünschten Form ausstechen (ich hab kleine runde Gläser genommen) und als unterste Schicht hinein legen. Mit dem Sirup beträufeln und eine Schicht Creme darüber streichen. Dann wieder eine Schicht Teig, wieder mit Sirup beträufeln, wieder Creme etc.
  • 3-4h im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Am Ende mit Kakaopulver (ev. gemischt mit Zimt!) bestreuen.

Mehr als diese zwei Fotos hab ich nicht, aber im Grunde schauts eh einfach aus wie normales Tiramisu!! Wie gesagt hat es sensationell geschmeckt und hat mir ja im Endeffekt auch den Gewinn der Perfekten Dinner Runde beschert ;-)

Und das war jetzt wirklich das aller aller allerletzte Rezept vom Dinner, für alle die es verpasst haben hier ein Überblick der restlichen Rezepte:

Vorspeisen

Eingelegte Zucchini orientalische Art, Harissa und Baba Ganush

Tabouleh, Foul und Hummus

Gefüllte Weinblätter, Sambusek und Falafel

Hauptspeise

Mesakhan Chicken

Nachspeisen

Gefüllte Datteln, Feigengebäck, Kaffee mit Kardamom und Nelken

Baklava, Orienttee mit Kardamom und Mandelmilch mit Orangenblütenwasser

Puh, da wird mir ganz schwindlig wenn ich das alles lese, keine Ahnung wie ich das geschafft hab ;-)

Wünsch euch noch einen schönen Abend!!

About these ads

Baklava, Orient-Tee mit Kardamom und Mandelmilch mit Orangenblütenwasser

15 Nov

Hi!!!

Ich bin heute wieder beruflich unterwegs und hab mir gedacht das ist die Chance euch wieder ein paar Dinner-Rezepte unterzujubeln ;-) Es fehlen ja immer noch einige Nachspeisenrezepte, das hier ist der vorletzte Post (Kunafa und das Schoko-Kardamom-Tiramisu kommen dann noch):

Baklava

Zutaten für 8-10 Portionen

Fett für die Form
1 Paket Yufka-Teigblätter (ca. 500g)
Öl zum Bestreichen
200g Haselnusskerne
200g Datteln
2 Eiklar
350g Zucker
2 EL Rosenwasser
1 EL Zitronensaft

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Springform einfetten (ich hatte keine eckige Springform, hab einfach eine Auflaufform genommen, hat auch funktioniert!). Die Yufka-Teigblätter einzeln auf Springformgröße ausrollen. Jedes Teigblatt mit etwas Öl bestreichen und die Blätter in 2 Stapeln aufeinander schichten.

  • Die Haselnüsse grob reiben. Die Datteln halbieren und entsteinen, die Dattelhälften in Stücke schneiden. Die Eiweiße mit 100g Zucker steif schlagen. Die Haselnüsse, die Datteln und 1 EL Rosenwasser untermischen.
  • Einen Teigstapel in die Springform legen und die Nuss-Dattel-Masse darauf verteilen.

  • Die restlichen Teigblätter darauf legen und den Kuchen mit einem Messer in etwa 4cm breite Rauten schneiden.

  • Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 35 Minuten goldbraun backen.
  • Den restlichen Zucker mit 200ml Wasser bei starker Hitze etwas einkochen lassen. Den Zitronensaft und das restliche Rosenwasser unterrühren. Baklava sofort mit dem Sirup begießen und in der Form abkühlen lassen.

Orient-Tee mit Kardamom

Zutaten für 4 Personen

1-2 TL schwarzer Tee (am besten Assam, Ceylon oder Java, die harmonieren am besten mit der Milch)
1 Zimtstange
8 grüne Kardamomkapseln
5 Gewürznelken
1/2l Milch
4 EL Honig

Zubereitung

  • In einem Topf 1/2l Wasser zum Kochen bringen. Den Tee dazu geben, aufkochen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Den Tee 3 bis 5 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb gießen.
  • Die Zimtstange, die Kardamomkapseln und die Nelken in einer Pfanne ohen Fett unter Rühren rösten, bis sie zu duften beginnen. Den aufgebrühten Tee mit den Gewürzen in einem Topf zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die Milch und den Honig dazugeben, noch einmal aufkochen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Den Gewürztee 3 bis 4 Minuten ziehen lassen, durch ein Sieb gießen und in Gläser füllen. Nach Belieben mit 1 Zimtstange servieren.

Mandelmilch mit Orangenblütenwasser

Zutaten für 4 Personen

120g Mandeln
120g Zucker
3/4l Milch
1/2 Zimtstange
70ml Orangenblütenwasser
Zimtpulver zum Bestreuen

Zubereitung

  • Die Mandeln in einen Topf mit kochendem Wasser geben und etwa 4 Minuten quellen lassen. In ein Sieb abgießen und kurz abkühlen lassen. Die Mandelhaut mit den Fingern abstreifen (diesen Schritt kann man sich sparen wenn man geschälte Mandeln nimmt!)
  • Die Mandeln mit 60g Zucker in einen hohen Rührbecher füllen und mit dem Stabmixer sehr fein mahlen (wenn man schon gemahlene Mandeln nimmt kann man sich auch diesen Schritt sparen) Die Mandelmischung in eine kleine Schüssel geben und mit 300ml Wasser übergießen. Mit Frischhaltefolie abdecken und am besten über Nacht kühl stellen.
  • Am nächsten Tag die Milch in einem Topf erhitzen. Den restlichen Zucker und die Zimtstange hinzufügen und aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Milch abkühlen lassen. Falls nötig, die Milchhaut mit einem Löffel abnehmen. Die Zimtstange wieder entfernen und das Orangenblütenwasser unterrühren.
  • Die Mandelmischung in ein Sieb abgießen, dabei das Mandelwasser auffangen. Mit einem Rührlöffel aus der Masse den restlichen Saft herausdrücken.

  • Den Mandelsaft unter die Milch rühren. Die Mandelmischung mit Frischhaltefolie abdecken und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit Zimt bestreuen und servieren.

Puh, das war wieder einiges hm!! Irgendwie hat das so was von Massenabfertigung mit diesen Rezepten vom Perfekten Dinner…  Bald bald hat das alles ein Ende, schön langsam nervts mich schon ein bisschen muss ich sagen ;-)

Wünsch euch einen schönen Abend!!

Orientalische Hauptspeise: Mesakhan Chicken

3 Nov

Hi!!!

Und, hat euch meine Burgerparty gefallen? ;-)

Ich weiß, Rezepte über Rezepte, ich gelobe Besserung und es kommt bald ein Bericht über Garten, Hochzeit und Sport!! Aber heute gibt es noch ein Rezept, damit ich endlich mit den Dinner-Rezepten fertig werde. Mit den Vorspeisen waren wir ja schon fertig, heute gibts die Hauptspeise:

Mesakhan Chicken

Das Rezept hab ich hier gefunden

Zutaten für 4 Personen (ich hab die Zutaten leicht verändert um sie an unsere Mägen anzupassen – 2 Tassen Olivenöl reichen meiner Ansicht nach vollkommen ;-))

2 Stück Khubz (jordanisches Fladenbrot)
2 Hühnerbrüste
2 Tassen Olivenöl
4 Zwiebel
Pfeffer und Salz
ca. 0,6 Tassen Pinienkerne
ca. 1/4 Tasse Sumac

Zubereitung

  • Die Hühnerbrüste in kleine Stücke schneiden und im Ofen braten. (Ich hab sie in ein Gefäß mit Deckel gegeben, damit sie nicht austrocknen)
  • 0,5 Tassen Olivenöl erhitzen und die Pinienkerne darin anbraten.
  • Den Rest des Öls dazu geben und auch die Zwiebel darin braten bis sie gelb und weich sind.
  • Die Zwiebel und Pinienkerne aus dem Öl nehmen (am einfachsten geht das wenn ihr das Öl abgießt und auffangt, dann Zwiebel und Pinienkerne aus der Pfanne gebt und das Öl wieder zurück hinein – wenn ihr eine bessere Möglichkeit findet sagt einfach Bescheid!)
  • Die Fladenbrote einmal quer durch schneiden, so das man 4 runde, flache Brote hat. Diese dann für jeweils 2 Minuten im Öl einweichen.
  • Jeweils ein Brot auf einen Teller legen, Hühnerstücke darauf legen und jeweils ein Viertel der Zwiebel-Nuss-Mischung darüber verteilen. Mit Sumac bestreuen und servieren.

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung ob meine Hauptspeise auch nur annähernd so ausgeschaut und geschmeckt hat wie sie sollte, aber sie war sehr lecker und hat allen geschmeckt, und ich war auch mit dem Aussehen recht zufrieden.

Kennt jemand dieses Hauptgericht, hat das schon mal jemand von euch gegessen (oder sogar gekocht?!)?

Etwas hab ich noch für euch, und zwar hab ich einen neuen Laptophalter…wenn ich so gemütlich auf meinem Lesesessel sitze hab ich oft das Problem: wohin mit dem Laptop damit ich gut arbeiten kann?! Tja, letztens hat sich das Problem gelöst, mein “Tisch” hat genau die richtige Höhe und ist noch dazu richtig kuschelig ;-)

Wie gesagt, es folgt in Kürze ein Update über Garten, Hochzeit und Sport!!! Ein bisschen Geduld noch!! Heute Abend vertrete ich 2 Fitness-Stunden an der VHS und danach feier ich noch Abschied mit meiner Kollegin, wird also noch ein langer Abend!! Ich wünsch euch einen schönen ebensolchen!! ;-)

Gefüllte Weinblätter, Sambusek, Falafel und ein Hangover

30 Okt

Hallo ihr Lieben!!!

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende!!! Meines war toll, einfach toll!! Durch die drei freien Tage davor war ich total entspannt und wir haben einiges unternommen…und das tollste: es geht noch 2 Tage weiter!! ;-)

Gestern hatten wir Freunde zu Besuch und haben etwas gemacht das mit Zorras nächstem Blog-Event zu tun hat…ihr werdet darüber lesen!! Und dann waren wir in der Stadt, haben gefeiert und getanzt und sind heute mit einem Kater aufgewacht (also eigentlich mit zwei wenn man den Balu dazuzählt ;-)) Nachdem ich meine Anti-Kater-Massnahmen angewandt hatte und mich wieder viel viel besser gefühlt hab, hab ich mir gedacht ich teil die mal mit euch, vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen (vor allem mit den Halloween-Feiern vor der Tür…)

Ulli’s Anti-Kater-Massnahmen

  • Sport: ja ehrlich, ich geh nach einer langen Nacht oft laufen, Bewegung an der frischen Luft! Oft bin ich schneller und hab mehr Energie als ohne vorherigem Feiern, keine Ahnung wieso?! Und egal wie schlecht es mir vorher geht, danach gehts mir immer besser!
  • Kalte Dusche: die Dusche nach dem Sport wäscht dann das restliche schlechte Gefühl ab, ich mach dann meistens Intervallduschen, dadurch wird der Kreislauf am besten angeregt
  • Green Monster: ein großes Green Monster mit ganz viel Obst und Gemüse, das richtet den Magen wieder ein und gibt dem Körper die Nährstoffe die er in der Nacht davor verloren hat

Alle Angaben ohne Gewähr, bei jedem hilft etwas anderes, diese Maßnahmen helfen jedenfalls bei mir!

Heute hab ich die letzten Vorspeisenrezepte für euch vom Perfekten Dinner Jordanien…die ersten Teile findet ihr hier und hier.

Gefüllte Weinblätter mit Reis und Rosinen

Zutaten für ca. 10 Stück

2 kleine Zwiebel
1 EL Sesamöl
50g Vollkornreis
2 EL Pinienkerne
4 Stiele Koriander
2 EL Rosinen
1/2 TL Zimtpulver
ca. 20 Weinblätter (in Salzlake eingelegt, gibts im türkischen Lebensmittelgeschäft)
Saft von 1 Zitrone

Zubereitung

  • Für die Füllung die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Reis dazugeben und ebenfalls glasig dünsten. 1/8l Wasser dazugießen und den Reis zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten quellen lassen.
  • Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten. Den Koriander waschen und trockenschütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Mit den Pinienkernen, den Rosinen und dem Zimt unter den Reis mischen.
  • Die Weinblätter unter fließendem kalten Wasser abbrausen, trockentupfen und die Stiele entfernen. Je 2 Weinblätter aufeinander legen. Je 1 gehäuften EL Füllung auf den unteren Blattrand der Weinblätter geben, die Blattseiten nach innen einschlagen und die Blätter aufrollen.

  • Die gefüllten Weinblätter in einen breiten Topf legen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Mit Wasser bedecken und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Den Deckel abnehmen und die Röllchen offen weitere 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis fast die gesamte Flüßigkeit verdampft ist.

  • Die gefüllten Weinblätter im verbliebenen Kochsud abkühlen lassen und mit Zitronenscheiben in einer Schale anrichten. Mit Fladenbrot servieren.

Sambusek – Blätterteigtaschen mit Hackfleischfüllung

Zutaten für 10 Stück

450g Blätterteig
1/2 Bund Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
400g Rinderhackfleisch
je 1 TL Kreuzkümmel- und Korianderpulver
1/2 TL Zimtpulver
Salz und Pfeffer
8 Cocktailtomaten
2 EL gehackte Petersilie
1 Eigelb
2 EL Milch

Zubereitung

  • Die Blätterteigplatten nebeneinander auf einem Küchentuch auslegen. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.

  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig braten. Die Frühlingszwiebel, den Knoblauch und die Gewürze dazugeben und etwa 3 Minuten mitbraten. Die Hackfleischmasse auskühlen lassen.

  • Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus den Blätterteigplatten 10 Kreise á etwa 10cm Durchmesser ausstechen.

  • Die Tomaten waschen, halbieren und in kleine Würfel schneiden. Mit der Petersilie unter die Hackfleischmasse mischen. Die Masse auf den Teigkreisen verteilen, den Teig darüber zusammen klappen, an den Rändern fest andrücken und zu Halbmonden formen.

  • Die Blätterteigtaschen auf das Backblech setzen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Teigtaschen damit bestreichen. Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten goldbraun backen.

Falafel mit Chilidip (Kichererbsenbällchen)

Zutaten für 4 Personen

225g Kichererbsen
1/2 unbehandelte Zitrone
100g Semmelbrösel
1 TL Chilipulver
1/2 TL Kreuzkümmelpulver
Salz
1 Ei
Öl zum Frittieren
3 EL Mayonnaise
2 EL Chilisauce
1 EL Ketchup

Zubereitung

  • Für die Bällchen die Kichererbsen gemäß Packungsanleitung kochen (oder welche aus der Dose nehmen!). Die Zitrone heiß waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen.
  • Die Kichererbsen mit Zitronenschale, Zitronensaft, Semmelbrösel, Chili, Kreuzkümmel und 1 TL Salz in einen hohen Rührbecher füllen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Das Ei unter die Masse mischen.
  • Aus der Kichererbsenmasse mit angefeuchteten Händen etwa 12 Bällchen formen.

  • Das Öl in der Fritteuse oder einem Topf auf etwa 170°C erhitzen und die Kichererbsenbällchen darin portionsweise goldbraun frittieren. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Für den Dip die Mayonnaise, die Chilisauce und das Ketchup in einem Schälchen verrühren. Die Kichererbsenbällchen auf kleine Holzspieße stecken und mit dem Chilidip servieren.

Das waren jetzt doch taatsächlich schon alle Vorspeisenrezepte ;-) Wer das Brot vermisst der findet es hier, das hatte ich schon vorab zum World Bread Day gepostet!!

Alles sehr Dinnerlastig im Moment hier am Blog, aber es warten einige spannende Dinge auf euch, zum Beispiel eine neue Runde “Zack die Linse”, ein paar supergute Herbstrezepte, endlich wieder mal ein Sportthema und Hochzeitsnews!!!

Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag!!

Tabouleh, Foul und Hummus

27 Okt

Hi!!!

Hattet ihr einen schönen Feiertag gestern? Bzw. alle Leser die nicht aus Österreich kommen, einen schönen Arbeitstag?? ;-) Meiner war schön ruhig, ich konnte einiges aufholen was in den letzten Wochen so liegen geblieben ist, meine Mama war mich besuchen (oder eher den Balu, aber ich werd mal drüber hinweg sehen!) und am Abend hab ich meine Mädls trainiert!!

Den Post heute wollte ich schon “Perfektes Dinner Jordanien – Teil 3″ nennen, aber irgendwie wird das fad… hier findet ihr Teil 1 und Teil 2. Und weiter gehts mit den Vorspeisenrezepten:

Tabouleh

Zutaten für 4 Portionen

200g feiner Bulgur
2 große Bund Petersilie
1/4 Bund frische Minze
1 großer Paradeiser/Tomate
6 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Den Bulgur 20 Min. in heißem Wasser weich werden lassen.
  • Inzwischen die Petersilie und die Minze waschen und trockentupfen. Die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Tomate waschen, halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch ohne den Stielansatz fein würfeln.
  • Den Bulgur in ein Sieb abgießen und unter fließendem kalten Wasser gründlich waschen. Gut abtopfen lassen. Sämtliche Zutaten in einer großen Schüssel gründlich durchmischen.

Foul

Zutaten für 4 Portionen

300g getrocknete Foulbohnen (alternativ Sau- oder Ackerbohnen)
3 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
1 Paradeiser/Tomate
Salz, gemahlener Kreuzkümmel
150ml Olivenöl
100ml Zitronensaft

Zubereitung

  • Die Foulbohnen gründlich waschen, in einem Topf mit 1l Wasser bedecken und über Nacht einweichen.
  • Die Bohnen mit dem Einweichwasser kurz aufkochen lassen und zugedeckt bei schwacher Hitze in 1,5 Std. weich kochen. Falls nötig, noch Wasser zugeben.
  • Den Knoblauch schälen und in eine Schüssel pressen. Die Petersilie waschen und abtrocknen. Die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Tomate waschen, vierteln, entkernen und in feiner Würfel schneiden.
  • Knoblauc, Petersilie und Tomate in eine große Schüssel füllen, mit Salz und 1 Prise Kreuzkümmel würzen. Zitronensaft und Olivenöl darüber gießen und alles mischen. Die fertigen Bohnen in ein Sieb abgießen und mit der Marinade mischen. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Im Orient werden die teilweise auch schon zum Frühstück gegessen…naja, jedem das Seine ;-)

Hummus

Nachdem ihre Rezepte immer toll sind hab ich auch diesmal auf Angela vertraut!!

Zutaten

2 Tassen Kichererbsen (ca. 250g)
2 EL Kichererbsenwasser (das was im Glas dabei ist)
1 TL Salz
2 Knoblauchzehen
1/3 Tasse Tahini
7-8 EL Zitronensaft
4-8 Tropfen Tabasco
Olivenöl und Paprikapulver zum Garnieren

Zubereitung

  • Viel einfacher gehts eigentlich nicht: alle Zutaten in die Küchenmaschine werfen und drauf los mixen bis eine cremige Masse, der Hummus, entsteht.
  • Bei Bedarf noch nachwürzen.
  • Fertig.

Morgen machen wir dann kurze Dinnerpause hier am Blog, oder, was meint ihr?! Ich hab nämlich ein tolles Rezept für einen Pumpkin Spice Latte, den ich derzeit wie Wasser trinke (und nein, es ist nicht der von Starbucks ;-) )

Wünsch euch noch einen schönen Tag!!!

Perfektes Dinner “Jordanien” – Teil 2

25 Okt

Hallo ihr Lieben!!!

Hoffe ihr hattet einen schönen Start in die Woche!! Ich hab gestern die ersten Bestellungen bei Energance verschickt *freu*

Das Wetter ist ja eher bescheiden, aber die Woche ist kurz, ich hab nach dem Feiertag frei und freu mich schon sehr auf ein bisschen Erholung, die letzten Tage waren wieder sehr intensiv!! Womit ich auch schon wieder beim Thema bin: Perfektes Dinner!!

Letztens hab ich euch ja ein paar Bilder gezeigt, heute kommt ein kleiner Bericht und auch schon die ersten Rezepte. (bis ich da alle verbloggt hab dauerts sicher noch eine Weile, es waren viiiiele!!) Die Vorbereitungen für so ein Dinner starten ja schon immer Monate vorher, es gilt sich zu überlegen was man kochen möchte, das dann alles auszuprobieren, wie die Deko ausschauen soll, Einladung, Menükarten etc. Nachdem ich absolut keine orientalische/arabische Deko daheim hatte und nichts kaufen wollte weils bei mir einfach nicht reinpasst (wobei, nach dem Samstag finde ich es passt eigentlich ganz gut…) hab ich mir alles ausgeborgt, vom Geschirr angefangen bis zu Laternen, Lampen, Ohrringen etc. Danke nochmal an alle die mir was geborgt haben!!! ;-)

Mein Menü sah so aus:

Aperitif: Mandelmilch mit Orangenblütenwasser

Vorspeisen: Mezzeh (das umfasst eine Vielzahl an verschiedenen Vorspeisen, bis zu 40 bei großen Feiern, bei mir gab es eh “nur” 9 + Brot):

  • Hummus (Kichererbsenpaste)
  • Baba Ganush (Melanzanimus)
  • eingelegte Zucchini orientalische Art
  • Oliven (diverse Sorten)
  • Falafel mit Chilidip (Kichererbsenbällchen)
  • Sambusek (Blätterteigtaschen mit Fleisch gefüllt)
  • Gefüllte Weinblätter mit Rosinen und Pinienkernen
  • Foul medames (Bohnensalat)
  • Tabouleh (Bulgursalat)
  • dazu gab es Khubz mit Sesam (Jordanisches Fladenbrot)

Hauptspeise: Mesakhan Chicken

Nachspeise: hier wieder eine Variation, und zwar:

  • Baklava
  • Kunafa
  • Schoko-Kardamom-Tiramisu
  • gefüllte Datteln
  • Feigengebäck
  • und dazu wahlweise Gewürztee oder Kaffee mit Kardamom und Nelken

Trotz genauester Planung und 17 Listen (ehrlich, hatte soooo viele Listen, und ich hab immer viele Listen, also wenn ich mal zu viele hab dann heißt das was!!) läuft nicht alles so glatt, Freitag stand ich zum Beispiel von ca. 17 Uhr bis 1 Uhr früh in der Küche und kam dann irgendwann drauf, ui, ich hab zwar Zimt daheim, aber nur Stangen und kein Zimtpulver… und dann schlag ich so den Eischnee und komm drauf, ups, auch kein Mascarpone da…da bin ich dann schlafen gegangen ;-) Samstag hieß es dann um 7 Uhr wieder raus aus den Federn, hab bis ca. 13 Uhr wieder gewerkelt, dann war ich eine Runde laufen (glaubt mir, das brauchte ich dann!!) und dann gings munter weiter bis die Mädls um 18 Uhr gekommen sind…also ihr seht, ganz schön intensiv!!

Und wie versprochen hier die ersten Rezepte (sonst blogg ich noch die nächsten Monate darüber ;-)):

Eingelegte Zucchini orientalische Art

Zutaten

1kg Zucchini
4 Knoblauchzehen
150g Schalotten
1l Weißweinessig
1l Wasser
3 TL orientalische Gewürzmischung (entweder fertig kaufen, oder Kreuzkümmel, Kurkuma, Safran, Chili, Koriander und grüne Minze mischen)
1 TL Salz
175g Zucker

Zubereitung

  • Zucchini in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und mit Knoblauchzehen und Schalotten in Gläser schichten. (Die Gläser vorher auskochen, also zumindestens heißes Wasser einfüllen und kurz ziehen lassen)

  • Essig mit Wasser, Salz, Zucker und der Gewürzmischung aufkochen, bis der Zucker aufgelöst ist.
  • Diesen Sud sofort über die Zucchini gießen. Die Gläser verschließen und 24h durchziehen lassen.
  • Dann den Sud von den Zucchini gießen und nochmals aufkochen. Wieder über die Zucchini gießen und verschließen.

Eingelegte Zucchini sind mindestens 6 Monate haltbar. Leider hab ich kein Foto, hab die schon vor Wochen gemacht und beim Aufräumen meines Blog Ordners sind die wohl irgendwie verschwunden…(Update: hab die Fotos gefunden!!! Sie waren nicht im Blog Ordner, sondern im Perfekten Dinner Ordner…also eh dort wo sie hinsollen, gut das ich so eine Ordnung hab ;-))

Das nächste Rezept scheint gar nicht in meinem Menü auf, das hab ich nur für einige andere gebraucht, es ist nämlich eine scharfe Würzpaste (die man auch fertig kaufen kann, aber das ist ja langweilig ;-)):

Harissa

Zutaten

50g getrocknete, rote Chili
2 Knoblauchzehen
Salz
1 TL Kümmelsamen
1,5 TL Kreuzkümmel
2 TL Koriander
2 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Die Chilischoten längs halbieren und entkernen. Überbrühen (= mit heißem Wasser übergießen) und 20 Minuten ziehen lassen. (Ich hab so Mini-Chilis verwendet und das entkernen war soooo mühsam, hab dann viele Kernen drinnen lassen – dementsprechend scharf ist es geworden ;-) )

  • Die Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern. Mit etwas Salz im Mörser zerdrücken.
  • Chilis, Knoblauch, Kümmel, Kreuzkümmel und Koriandersamen zu einer Paste zerreiben.
  • Die Paste mit 1 bis 2 EL Olivenöl verrühren und in ein Schraubglas füllen.
  • Harissa mit Olivenöl bedecken und im Kühlschrank aufbewahren.

Baba Ganush

Zutaten

600g Auberginen / Melanzani
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
1 Zitrone (3 EL Zitronensaft)
2 EL Sesampaste (Tahin)
ca. 1/2 TL Harissa (seht ihr, dafür hab ichs gebraucht ;-))
Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Den Backofen auf 160°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Melanzani waschen, trockenreiben, mit der Gabel mehrmals einstechen und mit 1 EL Öl bestreichen. Im Backofen so lange auf der mittleren Schiene backen bis die Haut Blasen wirft und sich das Fruchtfleisch weich anfühlt.
  • Den Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Die Petersilie waschen und trockenschütteln, die Blätter von den Stielen abzupfen und grob hacken. Die Zitrone auspressen.
  • Die Melanzani aus dem Backofen nehmen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und kurz abkühlen lassen. Häuten und den Stielansatz entfernen. Das abgekühlte Fruchtfleisch grob zerkleinern.

  • Das Fruchtfleisch mit dem Tahin, dem Knoblauch, der Petersilie, 4 EL Zitronensaft und dem restlichen Öl im Mixer fein pürieren. Mit Harissa, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Puh, das reicht für heute würde ich meinen oder?! ;-)

Ich wünsch euch einen schönen Abend!!! Macht es euch gemütlich mit euren Lieben!!

Perfektes Dinner “Jordanien”

23 Okt

Hallo!!!

Hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende!! Meines ist wie im Flug vergangen, das Perfektes Dinner war eine Menge Arbeit, aber es hat auch Spaß gemacht und war ein voller Erfolg! Nachfolgend einige Eindrücke, mehr davon und Rezepte dann in den nächsten Tagen.

Schönen Abend noch und einen schönen Wochenbeginn morgen!!

Perfektes Dinner “Sri Lanka”

Perfektes Dinner “Portugal”