Obst-Christbaum – die gesunde Alternative zum Keksteller

Zu Weihnachten gibt es immer unglaublich viel zu Essen, vieles davon süß! Einiges kann man ja gesünder machen, einfach weniger essen, aber trotzdem kommen Obst und Gemüse bei vielen wohl einfach zu kurz. Seit die Kinder da sind habe ich daher bei uns eine neue Tradition eingeführt: es gibt einen Obst-Christbaum zum Dessert!

Obst,obstweihnachtsbaum, Weihnachtsbaum, gesunde weihnachten, Obstbaum, obstchristbaum

Der ist relativ einfach und schnell gemacht, sieht gut aus und war bisher immer ratz-ratz leer gegessen! Alle sind froh, nach dem Zuckerschock der Adventszeit ein paar Vitamine zu bekommen, so ein Obstbaum ist da eine willkommene Abwechslung. Wie man ihn macht zeige ich euch heute:

Obst-Christbaum

Zutaten:
1 großer Apfel
1 große Karotte
verschiedenes Obst nach Wahl (bei uns verschiedene Beeren, Physalis, Melonen, Kiwi…)
Petersilie
kleiner Stern-Keksausstecher
Zahnstocher

Zubereitung:

  • Das Ende der Karotte mit dem Strunk abschneiden, drei Zahnstocher hinein stecken (im Dreieck) und diese oben mittig in den Apfel stecken.
  • Das Obst zum Schmücken vorbereiten, also waschen, schälen, schneiden – je nach Sorten.
  • In die Karotte unterschiedliche lange Zahnstocherstücke stecken – unten länger, oben kürzer – und darauf die Obststücke. Anfangs sieht der Baum immer sehr kümmerlich aus, nicht abschrecken lassen. Ich verteile dann immer dazwischen noch größere Obststücke (teilweise auch ohne Zahnstocher, irgendwann wird das vom Rest gehalten) und letztes Jahr hab ich entdeckt, dass Petersilie Löcher gut füllt und zu dem bunten Obst sehr nett aussieht.
  • Kühl stellen und nach dem Weihnachtsessen servieren!

Zugegeben, die verwendeten Obstsorten sind nicht sehr regional und auch nicht saisonal – normal achte ich auf so etwas. Zu Weihnachten kann man aber schon einmal eine Ausnahme machen, oder was meint ihr?

Obst,obstweihnachtsbaum, Weihnachtsbaum, gesunde weihnachten, Obstbaum, obstchristbaum

Ok und bevor ich mich für heute verabschiede geb ich es noch schnell zu: bei uns gibt es trotzdem auch einen Keksteller! Manche Kekssorten gehören für mich einfach zu Weihnachten dazu. Und da wir schon keine Süßigkeiten auf den Christbaum hängen, was wir beide aus Kindertagen gewohnt sind und wirklich schmerzlich vermissen – unsere Kinder aber erst gar nicht daran gewöhnen wollen – gönnen wir uns dann zumindestens die Kekse :-) In den letzten Jahren sind die Kekse jedoch eher übrig geblieben, und der Obstbaum war leer gegessen! Wer hätte das gedacht!

Was gibt es denn bei euch zu Weihnachten als Dessert? Und hängt ihr Süßigkeiten an den Christbaum?

unterschrift

Schreibe einen Kommentar