Kulinarische Weltreise: Auberginenpüree mit Joghurt

Hi!!

Wenn ihr das hier lest bin ich gerade auf dem Weg nach Kroatien – jaaa, ich fahr auf Urlaub (endlich, der letzte ist ja schon eeeewig her ;-)) Nur 3 Tage über Pfingsten, mit Freundinnen, gemütliches Mädls-Wochenende!!

Für euch hab ich ein Rezept für die kulinarische Weltreise, aus dem Buch „1000 Recipes to try before you die“. Diesmal gings nach Indien:

Auberginenpüree mit Joghurt (aus Indien)

Das ideale Sommerrezept – schnell und mit wenig Zutaten zubereitet, erfrischend und dabei leicht und bekömmlich!! Perfekt!


Zutaten für 4 Personen

2 Auberginen/Melanzani (je 500g)

2 Zwiebeln

1 Tomate

1 kleines Bund Minze

2 EL Öl

1/2 TL Garam Masala

Salz, Pfeffer

300g griechischer Joghurt

Zubereitung

  • Backofen auf 220°C vorheizen. Auberginen waschen und trockentupfen. Auf ein Backblech legen und 30 Minuten im heißen Ofen backen, bis sie weich sind.
  • Auberginen abkühlen lassen und häuten. Fruchtfleisch klein hacken. Zwiebeln schälen und klein würfeln. Tomate häuten, vierteln, entkernen und fein würfeln. Minze waschen, trockenschütteln und die Blätter fein hacken.

  • Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin goldbraun braten. Garam Masala darüberstreuen.
  • Tomate und Auberginen zufügen. Salzen, pfeffern und 2 Minuten braten. Pfanneninhalt in eine Servierschüssel geben. Etwas abkühlen lassen.

  • Dann Joghurt und Minze untermischen. Im Kühlschrank 30 Minuten kalt stellen.

Ich hab das Püree als Brotaufstrich gegessen bzw. einfach als Brotbeilage (oder nur so gelöffelt), aber ich habs auch einmal als Salatdressing verwendet, war jedes Mal sehr sehr gut!

Und noch ein Lob muss ich heute aussprechen, und zwar an Tupperware!! Mein Backpinsel hat Haare verloren und ich dachte mir die werben doch immer damit das man defekte Produkte austauschen kann…und siehe da, gestern kam eine nette Beraterin vorbei und hat mir den Pinsel gleich ausgetauscht (ohne mir irgendwelche anderen Produkte andrehen zu wollen!)…toll!!

Ich wünsch euch ein superschönes langes Wochenende!!! Habt ihr was vor??

„Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken“ (Französisches Sprichwort)

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ein kleiner tipp: die melanzanihaut mit der gabel ein paar mal durchstechen, oder die melanzani zuerst halbieren… mir ist schon einmal eine ganze melanzani im ofen explodiert! ;)

    • danke, das hab ich eh auch schon gehört, bei mir hats nur bis jetzt immer so funktioniert…;-) aber dann werd ich das wohl ab jetzt machen, sicherheitshalber! (sobald mein ofen wieder funktioniert….)

  2. hey!
    wollte dir nur mal sagen, dass ich deinen blog sehr gerne mag!:)
    schau immer wieder mal gerne vorbei:)

    wollte dir außerdem vorschlagen, mal auf meinem blog vorbeizuschauen!;)
    hab gerade erst begonnen zu bloggen, aber vl interessierts dich ja!:)
    liebe grüße,
    saskia

  3. Hallo Ulli,
    Mensch der Urlaub ist ja auch schon zu lange her, da ist neuer unbedingt angesagt. Viel Spaß in Kroatien mit deinen Mädels.
    LG Engel und Teufel

  4. Das ist aber ein tolles Service, dass dein Pinsel sofort ausgetauscht wurde, ich bin begeistert. Dein Rezept klingt herrlich!!! :-)
    Viele liebe Grüße, Martina

  5. Pingback: Karfiolcreme mit Cashewkernen « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment