Süße Cracker selbst gemacht!

Hallo!!!

Wie erwartet war ich gestern lange auf der Veranstaltung, war aber sehr sehr nett! In der Österreichischen Nationalbibliothek, inkl. Führung und Buffet (da gabs sooo gute Sachen, muss ich einiges „nachkochen“ ;-)).

Heute bin ich dementsprechend müde, nicht mal mein Workout in der Früh hat mich geweckt ;-)

Nach solchen langen Nächten hab ich immer besonders viel Hunger, einer der Snacks die ich gerne esse sind süße Cracker!! Ich hab schon öfter Rezepte für selbstgemachte Cracker gesehen, aber die süßen von Averie haben mich am meisten angelacht…daher war das mal mein erster Versuch:

Süße Cracker
(Glutenfrei, Vegan)

Diese Cracker sind sehr einfach in der Herstellung und haben einen leicht süßen Geschmack!

Zutaten

1/3 Tasse Chia Samen

1/3 Tasse Leinsamen

1/3 Tasse Sonnenblumenkerne

1/4 Tasse Agavensirup

1/4 TL Lebkuchengewürz

1 TL Vanille-Extrakt

2-4 EL Wasser

Zubereitung

  • Die Samen alle in der Küchenmaschine  zerkleinern.

  • Die restlichen Zutaten dazu geben – die Masse sollte von der Konsistenz her zwischen Keksteig und Palatschinkenteig sein, also weder zu flüßig, noch zu fest (aber da ich auch keine Ahnung hatte was das eigentlich bedeutet, und es bei mir gute Cracker geworden sind: macht es doch einfach, wird schon hinhauen ;-))
  • Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 120°C im Ofen für ca. 30 Minuten trocknen lassen. (Bitte kein Kommentar zu meinem „recyclten“ Backpapier, ich verwend das immer öfter – für manche vielleicht grauslich, aber nach einmal backen gleich wegwerfen, wenn es noch „gut“ ist, das find ich Verschwendung!)

  • Dann kann man die Masse schön in einem vom Papier ziehen und umdrehen. Dann nochmal 30 Minuten trocken.
  • Nachdem man die Cracker aus dem Ofen genommen hat gleich mit einem großen Messer in Stücke schneiden…Rechtecke, Dreiecke, ganz wie ihr wollt, Hauptsache es passiert gleich, weil nach einer Weile werden die Cracker dann hart!

  • Aufbewahrung am besten in einem luftdichten Behälter – ich hatte meine offen am Tisch stehen und die knusprigen Cracker sind wieder weicher geworden. (Gell Dagmar?! ;-))

Ihr könnt natürlich auch Avocado-Schokocreme zwischen zwei Cracker schmieren…

Oder Nussmus uuuuund Avocado-Schoko-creme…

Ulli gone wild ;-)

Wünsch euch einen schönen Abend!!!

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention Süße Cracker selbst gemacht! « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment -- Topsy.com

  2. Mhmmm die Idee find ich ja klasse, sowas ist echt der ideale Snack für unterwegs! :) Aber was sind denn Chia-Samen?? Das hab ich ja noch nie gehört irgendwie ;) Meinst du, die kann man durch Sesamsamen ersetzen oder ähnliches? Oder ist das was ganz anderes? Liebe Grüße!

    • Hier findest du Infos über Chia Samen: http://de.wikipedia.org/wiki/Chia – ich hab sie übers Internet bestellt! Könntest versuchen sie zu ersetzen, sie verhalten sich aber anders. Wenn man sie mit Flüßigkeit mischt wird die Masse gelee-artig, Veganer verwenden die Samen auch oft als Ei-Ersatz beim backen (hab ich eh auch schon drüber geschrieben, mit der Suchfunktion solltest du es finden). Sie enthalten viel Omega-3 und haben noch mehr positive Eigenschaften, google mal, da findest du eine Menge! lg Ulli

  3. Pingback: Scharfe Paprika-Cracker selbstgemacht | Gusto & Aroma

  4. Pingback: Best of Brussels – Teil 2 « FIT & GLÜCKLICH – ein Experiment

  5. Pingback: {Clean Eating} Eat this not that - Snack Edition | FIT & HAPPY

Schreibe einen Kommentar