Azukibohnenpudding mit Beeren und Nüssen

Die heutige Gastbloggerin kenn ich auch schon eine ganze Weile persönlich und ist eine ganz sympathische: Birgit von „Fräulein im Glück„! Sie hat heute für euch einen Azukibohnenpudding mit Beeren (der abseits der Beerensaison auch ohne oder mit anderem Obst/Kompott etc. sicher sehr lecker ist!) – die Fotos sind ein Traum und lassen mir schon das Wasser im Mund zusammen laufen, und der kleine Fotobomber ist mein persönliches Highlight :-). Vielen Dank liebe Birgit!!

babypause blog Mädchen
Hallo! Ich bin Birgit. Bloggerin, Weltverbesserin, (Wäregern-)Minimalistin, Hobbygärtnerin und Workingmum. Ich schreibe auf Fräulein im Glück“ über meine Versuche unser hektisches Familienleben mit Achtsamkeit und Reduktion entspannter, einfacher und bewusster zu gestalten. Ich will weniger Chaos, weniger Stress und dafür mehr Platz für die Dinge, die im Leben wirklich zählen.

Azukibohnenpudding

Weniger Zucker essen. Das ist seit Monaten, eigentlich Jahren mein größter Wunsch. Ich merke Zucker tut mir nicht gut, aber ich habe immer schon eine Tafel Schokolade wie nichts verputzt und seit der Geburt meiner Kinder stieg mein Zuckerkonsum noch einmal weiter an.

Nach mehreren verzweifelten Zuckerentzugskuren, die immer im totalen Rückfall endeten, beschloss ich vor einigen Monaten zur Ernährungsberatung zu gehen (nach den Prinzipien der 5 Elemente Ernährung).

Azukibohnenpudding

Die Beraterin riet mir, entgegen meiner bisherigen Versuche nicht zu versuchen, ganz auf Zucker zu verzichten. Ich solle lieber warmes Getreidefrühstück zu mir nehmen, und als Desserts zum Beispiel Sesampasten, Bohnenpuddings oder selbst gemachte Buchweizenkuchen essen und in diesen Desserts den Zucker durch Alternativen ersetzen oder nach und nach zu reduzieren.

Und was soll ich sagen? Ich habe meinen Zuckerkonsum wahrscheinlich um 90 Prozent reduziert. Ich schaffe es kaum noch eine Rippe Schokolade zu essen, so abartig süß kommt sie mir vor und dafür könnte ich mich in (fast) zuckerfreie Buchweizenkuchen, Aufläufe und Puddings eingraben, von denen aber eine weitaus geringere Menge genügt um meinen Heißhunger auf Süßes zu befriedigen bzw. habe ich ihn gar nicht mehr so extrem.

Azukibohnenpudding

Das Rezept für meinen liebsten Schokopudding aus Azukibohnen verrate ich euch heute. Dafür habe ich ein Rezept von the Buddhist Chefadaptiert und das ist daraus geworden:

Azukibohnenpudding

Azukibohnenpudding mit Beeren und Nüssen

Zubereitungszeit 1 Stunde (plus Einweichzeit)

Zutaten:
150g Azukibohnen
ca. 6 EL Reissirup (wer es süßer will, auch gerne mehr)
1/2 TL Vanille (gerieben)
1 gehäuften EL Rohkakao (Variante mit Lucumapulver)
1 Messerspitze Kardamom
1 Prise Meersalz
Erdbeeren nach belieben
Geriebene Nüsse

Zubereitung:

  • Azukibohnen am Besten über Nacht in ausreichend Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und noch einmal abspülen, dann in genügend Wasser ca. 50 bis 60 Minuten kochen. Wenn sich viel Schaum bildet, dann immer mal wieder abschöpfen.
  • Bohnen auskühlen lassen. Azukibohnen, Reissirup, Vanille, Kakao, Kardamom und Salz zusammenfügen, mit einem Stabmixer zu fein pürieren, mit Beeren oder Beerensoße garnieren und mit geriebenen Nüssen bestreuen.

Guten Appetit :-) 

Azukibohnenpudding

{Family} 1 Monat mit 2 Kindern

Unglaublich aber wahr: nun ist unsere kleine Helena schon 1 Monat alt und wir somit schon mehr als 4 Wochen zu fünft! Nachdem ich bei Oliver jedes Monat über seine Entwicklung und unsere Erlebnisse mit ihm geschrieben habe (siehe hier), möchte ich diesmal laufend darüber berichten, wie es uns mit 2 Kindern so ergeht.

Der große Bruder

Ein von Ulli (@fitgluecklich) gepostetes Foto am


Oliver ist ja in der Zwischenzeit 2 Jahre alt geworden (das Update dazu gibt es hier). Eine Woche vor seinem Geburtstag ist Helena geboren. Er war an diesem Tag bei seiner Oma und ist uns dann im Spital besuchen gekommen. Ich war etwas nervös, wie er reagieren würde, auch, wenn wir ihn auf die Ankunft seiner Schwester natürlich vorbereitet haben. Aber alle Sorgen waren umsonst, er war einfach toll!!

Er wollte gleich das Baby kuscheln (und das will er immer noch dauernd) und ist dabei auch relativ zärtlich – ich sage relativ, weil er ist es zwar vom Hund gewöhnt, sanft zuzufassen, er ist aber doch ein wildes Kleinkind und kann manchmal nicht abschätzen, was zu viel ist, oder wie nah an der kleinen Schwester er herumturnen darf. Bisher ist er auch noch nicht arg eifersüchtig, obwohl ich anfangs gemerkt hab, wie viel er zu verarbeiten hat. Er war einfach unglaublich überdreht, bin froh, dass diese Phase nun vorbei zu sein scheint. Dafür testet er jetzt die berühmten Grenzen, er stellt sich einfach manchmal taub und scheint sogar zu wollen, dass wir schimpfen. Ich will eigentlich nicht schimpfen, es lässt sich allerdings nicht wirklich verhindern – ich versuche halt, ihm immer auch zu erklären, warum er etwas nicht darf oder tun soll. Dabei achte ich darauf, ihm zu sagen wie andere in dieser Situation fühlen (also „der Hund muss Lulu, deswegen gehen wir jetzt raus, sonst fühlt sich der Hund nicht wohl“ oder „Bitte jetzt nicht das Baby kuscheln, sie schläft und wenn wir sie aufwecken muss ich mich um sie kümmern und habe nicht so viel Zeit für dich“). Ich erhoffe mir, dass er dadurch einfühlsam wird und jede Situation immer von mehreren Standpunkten aus betrachtet. Natürlich ist mir klar, dass er erst 2 ist, und das alles noch dauert, aber eine gute Basis zu legen hat noch nie geschadet denke ich :-)

Die kleine Schwester

Ein von Ulli (@fitgluecklich) gepostetes Foto am


Helena hatte nicht den Start ins Leben, den ich mir für sie gewünscht hätte – ich finde einen Kaiserschnitt immer noch suboptimal. Ich weiß auch nicht, wie sich das für sie angefühlt hat, die Nabelschnur so oft um den Hals zu haben. Jedenfalls wurde sie ziemlich unsanft ins Leben gestoßen, ohne Vorwarnung (was Wehen ja irgendwie sind, die blieben ja bei mir aus) – und ich habe das gemerkt am Anfang (oder mir eingebildet :-))

Sie hat ein paar Tage gebraucht, um ins Leben zu finden, obwohl manche Dinge sofort perfekt geklappt haben (wie das Stillen – sie ist da ein Naturtalent, wie auch schon ihr Bruder). Wie ihr Bruder braucht sie unglaublich viel Nähe – schlafend ablegen klappt nur sehr selten, am liebsten ist sie im Tragetuch oder sonst irgendwie an Papa oder mir.

Sie schläft noch relativ viel, trinkt zwischendurch wie ein Ass (und hat auch schon dementsprechend zugelegt) und ab und zu wird geweint – aber das hält sich in Grenzen, wenns im Bauch zwickt, die Milchbar nicht schnell genug herangeschafft wird oder sie doch mal kurz wo alleine liegen muss.

Den Kopf kann sie schon gut halten und sie schaut aufmerksam in die Welt, ab und zu hab ich auch das Gefühl, als würde sie sich jeden Moment umdrehen :-)

Was diesmal anders ist: die Blähungen sind (noch?!) nicht so schlimm, meist hilft ein bisschen umpositionieren. Außerdem nimmt sie den Schnuller! Wir haben das erst wieder relativ spät probiert (ca. nach 3 Wochen), aber dennoch früher als bei Oliver (bei dem wir einige Monate gewartet haben – und er hat ihn nie genommen). Mir ist der Schnuller nach wie vor nicht sympathisch, es gibt ja die Brust zum Nuckeln, was mir natürlicher erscheint und nicht so schwierig abzugewöhnen ist. Sie hat allerdings ein so hohes Nuckelbedürfnis, dass sie beim Dauernuckeln auch viel Luft schluckt und dadurch dann viel aufstoßen muss. Dann nuckelt sie 2x, dann wird die Brust angeschrien, dann wieder genuckelt, irgendwann dann gespuckt etc. – das ist sehr frustrierend, sowohl für sie, als auch für mich, daher war der Schnuller dann einfach die bessere Lösung. Da nuckelt sie selig und schläft sogar mal ein – und ich erkenne, dass er nicht nur „schlecht“ ist, sondern ein wahrer Segen sein kann, wenn man mit beiden Kindern alleine ist. :-)

Die Mama

Ein von Ulli (@fitgluecklich) gepostetes Foto am


Diesmal habe ich länger gebraucht, den Kaiserschnitt zu verarbeiten. Mein Kreislauf hat tagelang verrückt gespielt, aber ich bin sehr froh, dass es trotzdem mit dem Stillen geklappt hat (das war anfangs meine Sorge). Doch dass ich nun, 4 Wochen nach der OP, schon schreibe, „es hat länger gedauert ihn zu verarbeiten“, ist eigentlich trotzdem toll – es geht mir nämlich schon wieder richtig gut, ich habe selten Schmerzen (wenn, dann habe ich mir vermutlich schon zu viel zugetraut, ich weiß es ja dann immer – im nachhinein :-)) und die Wunde verheilt super. Dafür bin ich sehr dankbar, denn so kann ich gut für meine zwei (drei) Süßen sorgen, auch, wenn der Papa mal nicht da ist. Oliver darf ich ja immer noch nicht heben (bis 12 Wochen nach dem Kaiserschnitt nur das Baby – nicht mehr), das ist gewöhnungsbedürftig, klappt aber auch überraschend gut.

In Summe bin ich einfach unglaublich dankbar, so eine gesunde, tolle Familie zu haben, und bin die meiste Zeit sehr sehr glücklich!! (Auch das Hormonchaos nach der Geburt hat sich bei mir wieder in Grenzen gehalten – darüber freue mich wohl nicht nur ich, sondern besonders der Papa :-D)

Wir als Familie

Ein von Ulli (@fitgluecklich) gepostetes Foto am


Wir haben das letzte Jahr beide Elternteilzeit genommen, und Max nutzt diese Möglichkeit auch weiterhin, während ich in Karenz bin! Dh. er ist oft bei uns daheim, da seine Dienste im Schichtdienst immer gleich viele Stunden bringen, und er dadurch nicht so oft in die Arbeit muss. Das ist natürlich unglaublich angenehm, und ich bin dankbar, diese Möglichkeit zu haben – vor allem, da die Kinder so unglaublich schnell groß werden, das haben wir ja bei Oliver gesehen. Diese Zeit kommt nicht wieder, (mehr) Geld verdienen kann man später immer noch. So sehen wir das jedenfalls.

Daher genießen wir viel Zeit zu viert, aber auch öfter mal aufgeteilt – meist Papa+Sohn und Mama+Tochter, da noch kein Stillrhythmus da ist. Wir werden jetzt aber auch mal das Abpumpen und Fläschchen geben versuchen, dann können wir auch mal tauschen – ich vermisse meinen großen Sohn schon sehr, da ich einfach weniger Zeit mit ihm verbringe, bzw. auch weniger intensiv (da merke ich, wie viel ich ihn vorher einfach hochgehoben und mit ihm gekuschelt hab – jetzt geht das eher im Sitzen und Liegen, und das will er nicht so oft, er ist ja mein Actionkind :-))

Eine der größten Herausforderungen: wenn der Papa Nachtdienst hat (oder Eishockey spielt am Abend) und ich beide Kinder ins Bett bringen muss! Abends weint Helena eher als unter tags, und zu Oliver legen wir uns ja noch dazu bis er schläft. Ich hatte wirklich Angst davor wie das werden wird, es hat aber bisher immer ganz gut geklappt. Natürlich hat es teilweise länger gedauert, weil einfach noch das Baby bei uns mit im Bett lag und er dadurch abgelenkt war, bzw. ich nervöser war, wenn er noch herumhampelt. Nach maximal 1,5h hat er aber immer geschlafen bisher, das finde ich gar nicht so schlecht (so lange hat es auch schon mit ihm alleine gedauert vorher an manchen Abenden, also daher schockiert mich das nicht :-)). Wie machen das denn andere Mamas, wenn der Papa abends nicht da ist??

Und der Hund? Die war ja einige Wochen auf Sommerfrische am Ländle und ist erholt zurück gekommen – in eine größere Familie. Sie wußte ja, dass wieder Nachwuchs unterwegs ist, da bin ich mir sicher – sie hat immer ihren Kopf auf meinen Bauch gelegt, und es war ja auch schon das zweite Mal. Ihr ist die Kleine bisher ziemlich egal, ich denke, sie ist froh, dass sie noch nicht mobil ist, wenn sie sich an Olivers erste Monate erinnert :-p

So, das war unser Update nach einem Monat zu fünft!! Gefällt euch das in dieser Form? Fehlt euch was? Tipps/Anregungen/Wünsche/Beschwerden?! :-)

unterschrift

Feine Karten – unsere Geburtsanzeige

geburtsanzeige, baby, feine karten, fitundgluecklich.net

Die Geburtsanzeige war mir schon bei Oliver besonders wichtig – immerhin verkündet man damit etwas ganz Besonderes!! So hab ich auch diesmal schon in der Schwangerschaft ein bisschen gustiert, es gibt ja unglaublich viele Anbieter. Als ich das Angebot von Feine Karten bekam, ihr Service zu testen, hab ich (nach einem Blick auf die Seite) gleich zugesagt.

Es gibt dort Karten für alle möglichen Anlässe, von Geburtstag über Hochzeit, bis eben auch Geburtsanzeigen. Jede Vorlage gibt es in verschiedenen Farbschemen und kann dann im Editor noch individualisiert werden. Die Karte die wir schlussendlich gewählt haben, sieht im Original zum Beispiel nur ein großes Foto auf der Vorderseite vor. Hier hab ich einfach ein bisschen getrickst – im Photoshop kann man leicht zwei Bilder zusammen schneiden und als ein Bild abspeichern. Dieses dann einfach im Editor hochladen und voila, schon hat man die Karte die man möchte.

geburtsanzeige, baby, feine karten, fitundgluecklich.net

Die Karten sind auf hochwertigem Papier gedruckt und werden in einer wunderschönen Schachtel, verpackt in Seidenpapier, geliefert. Hier merkt man gleich die gute Qualität, mir ist die Verpackung immer wichtig (obwohl man sie eigentlich nur wegwirft im Endeffekt, aber ich finde der erste Eindruck macht schon viel aus!)

Was mich ein bisschen gestört hat beim Karten editieren: dass die Schriftart nicht frei wählbar ist, und man mache Elemente einfach nicht bearbeiten oder löschen kann. Das ist natürlich nicht für jeden wichtig, manche haben keine Idee und sind froh über solche Vorgaben. Ich gebe zu: ich habe meist eine klare Vorstellung von etwas im Kopf, und gestalte dann am liebsten alles selbst! Hier fehlt mir also die vollkommen frei gestaltbare Karte. Durch etwas Herumtricksen (siehe Tipp mit dem Bild auf der Vorderseite weiter oben) bin ich aber im Endeffekt sehr zufrieden mit unserer Geburtsanzeige.

geburtsanzeige, baby, feine karten, fitundgluecklich.net

Oliver gefällt sie auch, der wollte gleich einen „Lufambon“ (=Luftballon) haben :-) Wie gefällt euch die Karte? Kennt ihr Feine Karten schon? Legt ihr auch Wert auf freie Gestaltbarkeit oder seid ihr froh, wenn schon Ideen vorgegeben sind?

unterschrift

Mamis Babybäuchlein – Gut gepflegt durch die Schwangerschaft

Heute ist die liebe Lisa von Innovativ Kreativ bei mir zu Gast – nicht nur vierfache (!) Mama und Bloggerin, sondern auch Expertin was ätherische Öle betrifft! Daher geht es im heutigen Gastpost um die Verwendung von ebendiesen in der Schwangerschaft. Danke liebe Lisa für deine Expertise!!

babypause blog Mädchen

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Es müssen viele Entscheidungen getroffen und viele Termine eingehalten werden. Wie soll der neue Erdenbürger heißen, in welcher Klinik sollen wir entbinden, welche Babysachen brauchen wir…?

Genau deshalb ist es umso wichtiger, einfach mal abzuschalten, Zeit für sich selbst zu nehmen und seinem Körper etwas Gutes tun. Doch wie kann man dem Gefühlschaos Einhalt gebieten und den Dehnungsstreifen trotzen?

Mamis Babybauch

Je größer der Bauch wird, desto größer wird auch die Gefahr Dehnungsstreifen zu bekommen. Besonders in der Schwangerschaft wird die Haut, durch das Wachsen des Bauchumfanges, überdehnt und dadurch sehr dünn. Dies kann auch zum Beispiel bei starker Gewichtszunahme der Fall sein. Aber nicht nur im Bauchbereich, auch Brust, Po und Beine können betroffen sein.

Um den gefürchteten Malen Herr zu werden, ist das tägliche Einmassieren empfehlenswert. Das hat eine positive Wirkung auf die Durchblutung der Haut und der Elastizität des Bindegewebes. Eine Mischung aus einem Basisöl und passenden Ätherischen Ölen haben sich bewährt (Mischverhältnis: 100ml Basisöl mit 5-6 Tropfen Ätherisches Öl). Die pflegende Kraft des Bio-Jojobaöls in Verbindung mit Neroli, Weihrauch und Mandarine hat eine vorbeugende Wirkung. Ebenso können Mandel-, Wildrosen- oder Nachtkerzenöl als Basis verwendet werden.

kräuter babybauch

Nicht nur körperliche Beschwerden können mit Ätherischen Ölen gelindert werden, auch Geist und Psyche werden beeinflusst. Eine beruhigende Ölmischung aus entspannenden und anregenden Ölen entzücken werdende Mamas, besorgte Väter und auch das neugeborene Baby. Eine Mischung aus Kamille, Lavendel und Mandarine lässt Nervosität und Reizbarkeit verschwinden und umgibt den Raum mit einer beruhigenden Geborgenheit.

Sei aber bei der Wahl der Ätherischen Öle vorsichtig. Nicht jedes Öl ist für Schwangere geeignet. Gewisse Öle können vorzeitige Wehen auslösen oder den Blutdruck beeinflussen. Vollkommen ungeeignet sind unter anderem Ingwer, Eisenkraut, Lorbeer, Majoran, Muskat, Nelke, Rosmarin, Thymian, Wacholder, Zedernholz und Zimt. Bei Unsicherheiten sollte man einen Fachmann, in der Apotheke, oder im Fachhandel, zu Rate ziehen.

Aromatische Grüße,
Lisa

{Mamaness} Workout #28

Heute hab ich noch ein letztes Schwangerschaftsworkout für euch, bevor es dann mit der Rückbildung und dem „wieder fit werden“ los geht!! Ich hab das Workout in den letzten Tagen meiner Schwangerschaft gemacht, es ist also für alle Trimester geeignet.

Wichtig: in allen Übungen wird der Bauchnabel und der Bereich darunter nach innen gezogen – das aktiviert den Beckenboden! Disclaimer: vor allem während und nach einer Schwangerschaft immer auf den Körper achten und gegebenenfalls mit einem Arzt Rücksprache halten wie viel Sport im individuellen Fall in Ordnung ist. Dieses Workout kann auch bei bestehender Diastasis recti (Spalt zwischen den Bauchmuskeln) gemacht werden.

Mamaness Workout # 28

mamaness Schwangerschaft workout

1. Breite Kniebeugenschritte
Schulterbreiter Stand, Arme hängen locker nach unten, Rücken gerade, um die Beine ist ein Gummiband gespannt (z.B. so eines). Mit dem rechten Fuß einen Schritt zur Seite machen, gleichzeitig den Po Richtung Boden führen, die Knie beugen. Der Rücken bleibt gerade, und die Knie bleiben hinter den Zehenspitzen (Gewicht ist auf den Fersen). Po und Oberschenkel anspannen und wieder nach oben drücken, zurück in die Ausgangsposition und mit dem anderen Bein wiederholen.
10-15 Wiederholungen

2. Vorgebeugtes Rudern mit unterem Rücken
Schulterbreiter Stand, leicht in die Hocke gehen und den Oberkörper nach vorne beugen, die Hände halten jeweils ein Ende eines Gummibandes, auf welchem beide Füße stehen (das Band ist schon leicht gestrafft). Nun die Ellbogen nahe am Körper nach oben ziehen, den Arm dabei beugen. Langsam und kontrolliert absenken und gleichzeitig den Oberkörper aufrichten, der Rücken bleibt immer gerade. Wieder zurück in die Ausgangsposition gehen und wiederholen.
10 Wiederholungen pro Seite

3. Sitzendes Rudern
Im Langsitz am Boden sitzen, dh gerader Rücken, Beine sind gestreckt. Um die Beine ist ein Gummiband gelegt, je ein Ende in jeder Hand. Die Oberarme sollten ungefähr im 90 Grad Winkel zum Boden sein und das Band schon leicht gedehnt. Nun die Ellbogen nach hinten führen und das Gummiband dabei auseinander ziehen, der Rücken bleibt gerade. Langsam wieder in die Ausgangsposition zurück gehen und wiederholen.
15 Wiederholungen

4. Leg Lift im Stand
Hüftbreiter Stand, ein Gummiband um die Knöchel gespannt, Gewicht auf einem Bein, dh der Oberkörper ist leicht zur Seite gebeugt, die Arme in die Seiten gestützt (oder auf einen Stuhl gestützt, falls notwendig). Das Bein, auf welchem weniger Gewicht ist zur Seite anhieben und das Gummiband auseinander ziehen – langsam und kontrolliert, die Bewegung ist nicht groß. Alle Wiederholungen auf einer Seite durchführen, dann erst das Bein wieder am Boden abstellen und die Seiten wechseln. (Alternative zum Gummiband: Gewichtsmanschette um den Knöchel)
15 Wiederholungen pro Seite

5. Aufrechtes Rudern
Hüftbreiter Stand, beide Beine stehen auf einem Gummiband. Die Arme hängen locker seitlich hinunter und jede Hand hält ein Ende des Bandes, das Band sollte straff sein. Die Hände in einer Linie nahe am Körper nach oben auf Schulterhöhe führen. Die Ellbogen wandern auch nach oben, bis die gebeugten Arme ungefähr parallel zum Boden sind. Achten auf: Rücken bleibt gerade, Bauch angespannt, Schultern ziehen nicht zu den Ohren (aktiv Schulterblätter nach hinten unten ziehen)
10 Wiederholungen

Viel Spaß beim Trainieren!! Falls ihr über das Workout twittert/instagrammed/etc. würde ich mich freuen, wenn ihr den Hashtag “#Mamaness” verwendet. So können wir immer sehen, das wir nicht alleine trainieren! ;-)

unterschrift

{Reisen mit Kind} 5 Tipps für Zugreisen

Die liebe Michaela von Littlebee, die heute hier zu Gast ist, kenn ich schon von einigen Blogger Events – noch eine der Power-Mamas, deren Blog ich gerne lese!! Sie hat heute für uns über das Reisen im Zug mit Kindern geschrieben, für mich als Lokführer-Ehefrau besonders interessant. Vielen Dank Michaela!!

babypause blog Mädchen

Hallo, ich bin Michaela von littlebee, Mama von 3 Jungs, Bloggerin, Näh-und Kreativtante. Als Ulli fragte, ob ich gerne einen Gastartikel für ihren Blog schreiben möchte, weil sie eine kleine Babypause einlegen wird, habe ich sofort zugesagt. Babypause ist wichtig, das MUSS man einfach unterstützen. Liebe Ulli, danke, dass ich dabei sein darf. Ich wünsche dir alles Liebe für die nächsten Wochen.

Im Zug {Reisen mit Kindern}

Vor einigen Wochen musste ich zu einer Fortbildung nach Oberösterreich. Nachdem ich nicht so gerne lange Strecken alleine Auto fahre und mein Mann leider arbeiten musste, blieb für mich nur die Option „Zug“ mit 2 von 3 Kindern. Ich alleine. Ich hatte anfangs große Bedenken. Wenn man aber im Vorfeld einige Vorkehrungen trifft ist so eine längere Zugfahrt gar nicht anstrengend sondern sehr lustig, aufregend und spannend.

Deshalb möchte ich euch hier ein paar Tipps geben, wie ihr entspannt ankommt an eurem Reiseziel.

Kind im Zug - Reisen mit Kind

Tipp # 1: Sieh dir den Zug vorab an.

Da hat sich nämlich einiges getan. Auf gut frequentierten Strecken sind die Züge mit einem Spielabteil ausgestattet. Manchmal mit einem Kinderkino. Manchmal mit einem Babyruheabteil. Das finde ich ganz wichtig darauf zu achten. Im schlimmsten Fall hat man so eine Beschäftigungsmöglichkeit für die Kinder wenn es doch zu langweilig wird. Wir hatten ein Spielabteil, es aber nicht genutzt, aber sicher ist sicher. Die Wagenzusammenstellung lässt sich auch online feststellen oder bei einer Ticketbuchung vor Ort einfach fragen, was der Zug zu bieten hat.

Tipp # 2: Wenn Du am Zielort keinen Kinderwagen brauchst – lass ihn zu Hause.

Ich wusste, dass ich keine Wagen brauchen würde UND nachdem wir keine Direktverbindung hatten und 2x umsteigen mussten, habe ich mich für meinen MaiTai entschieden. Und die Entscheidung war goldrichtig. Der Jüngste ist mir während dem Umstieg sogar in der Trage eingeschlafen, das war sehr fein. Den Kinderwagen hätten wir im Zug gar nicht nutzen können, weil es viel zu eng ist, es gibt aber, für alle die mit Kinderwagen reisen wollen, Abstellplätze für Kinderwägen.

Tipp # 3: Beschäftigung für die Kinder mitnehmen.

Für meinen Mittleren hatte ich einen Rätselblock gekauft. Eine gute Entscheidung. Außerdem hatte er ein Buch und seine MP3 Player dabei. Und das war auch gut so. Wir haben zwar viel gequatscht und gelacht, aber spätestens als der Jüngste eingeschlafen war, war ich froh darüber, dass wir auch stille Beschäftigungsmöglichkeiten mit dabei hatten.

Tipp # 4: Nimm nicht zu viel zu Essen mit

Nimm unbedingt etwas zu essen für dich und deine Kinder mit – aber in kleinen Dosen. Es ist nur unnötiger Ballast, und selbst WENN man zu wenig zu Essen dabei hat, im Zug gibt es ein Boardrestaurant und auch Servicemitarbeiter die durch die Wagons gehen. Wir hatten nur Kleinigkeiten mit dabei, kleine Knabbereien, geschnittenes Obst und viel zu trinken. Das Essen hat genau ausgereicht, auf der Heimfahrt haben wir uns dann im Boardrestaurant ein Tramezzini gegönnt. Der Mittlere war alleine unterwegs und hat uns die kleine Jause besorgt. Er war wahnsinnig stolz, das er alleine durch den ganzen Zug laufen durfte.

Tipp # 5: Packe deinen Rucksack systematisch.

Man kennt das, wenn man mit Kindern unterwegs ist, ist der Rucksack schneller voll als es einem lieb ist. Und wenn man dann etwas Bestimmtes braucht sucht man ewig. Deswegen ein Tipp: einzelne kleine Taschen im Rucksack. Ich habe etwas größere Kosmetiktaschen, eine für die Wickelutensilien, eine für Ersatzwäsche, eine für die Knabbereien, usw. Sehr praktisch weil so einfach nichts im Rucksack durcheinander fliegen kann. Und wenn ich etwas brauche, hole ich nur die gewünschte kleine Tasche heraus und suche nicht ewig und die Ordnung bleibt.

Kind im Zug - Reisen mit Kind

Reisen mit Kindern kann anstrengend sein, aber auch wirklich toll. Sei einfach gut organisiert dann bleibt der Stress aus. Bleib gelassen und ruhig.

Ich hoffe meine Tipps sind für den einen oder anderen hilfreich.
Für alle die mit dem Zug in den Urlaub fahren – habt eine angenehme und schöne Reise.

XOXO
Michaela

Warum ich mich in Lush verliebt habe

Bei meinem Monatsrückblick für den Mai habe ich ja schon erwähnt, dass ich mit ein paar anderen Mama-Bloggerinnen bei LUSH war und verwöhnt wurde! Und auch, dass ich die Marke LUSH immer mehr mag, und euch einmal näher darüber berichten werde. Heute ist es soweit!! (Und nein, ich werde nicht von LUSH dafür bezahlt heute hier Werbung zu machen, das mache ich aus Überzeugung!)

Seht ihr, so hab ich mich gefreut dort :-D

Seht ihr, so hab ich mich gefreut dort :-D

Ich kenne die Marke schon sehr lange, die Geschäfte immer quietschbunt und stark riechend, eine Art Kultmarke für manche. Da ich eher der Typ „Badet-nur-im-Erkältungsfall“ bin, hab ich die Badebomben bisher nur als Geschenke gekauft und wußte nur, dass die angeblich natürlich hergestellt sind. Das war es aber auch schon. Durch unser Blogger-Event hab ich dann festgestellt, dass LUSH ja nicht nur Badebomben im Angebot hat, sondern alles was man so für die Körperpflege (und sogar fürs Make-Up) brauchen kann – sogar eine Alternative zu Zahnpasta!

v.l.n.r.: Laura von Lush, Jeannine von Miniandme, Ich, Judith von Stadtmama.at

v.l.n.r.: Laura von Lush, Jeannine von Miniandme, Ich, Judith von Stadtmama.at

Aber mal von Anfang an. LUSH ist ein englischer Naturkosmetik Hersteller und verbindet hochqualitative, handgemachte Naturprodukte mit einer moralisch vorbildhaften Unternehmensphilosophie. Und das ist nicht nur so daher gesagt:

LUSH Kosmetik ist:

  • frisch und handgemacht mit frischem Obst, Gemüse und ätherischen Ölen.
  • frei von Tierversuchen (auch die Lieferanten, von denen die Rohstoffe bezogen werden – das ist leider nicht selbstverständlich, trotz dieses Begriffes!), 100% vegetarisch, 83% vegan und die Seifenbasis ist 100% palmölfrei.
  • zu ca. 38% unverpackt und der Rest in Recycling-Verpackung eingepackt.
  • zu ca. 70% selbstkonservierend.

Zusätzlich unterstützt das Unternehmen unzählige Projekte, die sich für Mensch, Tier und Umwelt einsetzen. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen. Die Mitarbeiter im Geschäft im Donauzentrum haben alle von unterschiedlichen Projekten geschwärmt, jeder hat sein eigenes Lieblingsprojekt. Ich finde das so toll, wenn sich Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren können. Ein Wort noch bezüglich Palmöl: das ist das Öl, für dessen Gewinnung Regenwälder abgeholzt werden, und das schon lange in Verruf ist. Dem Unternehmen gelang es schon im Jahr 2006, eine alternative Seifenbasis aus Raps- und Kokosöl zu entwickeln. Und jetzt kommts: diese Formel wurde öffentlich freigegeben und steht nun jedem Unternehmen gratis zur Verfügung!! Hier wird nicht nur an Profit gedacht, sondern wirklich auch an die Umwelt!

mini-and-me-lush-handmade-cosmetics-donau-zentrum-mama-blogger-event11

In der sogenannten „Lushopaedia“ kann man sich über jeden Inhaltsstoff bis ins kleinste Detail informieren. Und die Inhaltsstoffe sind wirklich spannend! Anstatt unaussprechlichen Bezeichnungen wie bei vielen anderen Herstellern, werden bei Lush Blumen, Obst und Gemüse verarbeitet. Na gut, manche Inhaltsstoffe muss ich trotzdem zweimal lesen (wie zum Beispiel Butyl Methoxydibenzoylmethane, haha), aber man kann auf der Website genau nachlesen was das ist, warum es verwendet wird und woher es bezogen wird. Das muss mal einer nachmachen.

Wollt ihr noch meine Lieblingsprodukte wissen?

Ich gebe zu, ich habe noch lang nicht alles ausprobiert, aber bisher zählen folgende Produkte zu meinen Favoriten:

Toothy Tabs
Toothy Tabs LimelightNaked-375x375Die muss ich gleich als erstes nennen, ich finde sie einfach zu cool!! Feste Zahncreme in Tab-Form. Wie genial ist das denn? Auf meine Frage, ob das denn auch mit Zahnärzten entwickelt wurde, hab ich gleich ein „gut, dass du fragst – ja klar“ gehört. Das Zahnputzgefühl ist ganz ein anderes, irgendwie „besonders“ – eh klar, putz ich doch seit über 30 Jahren mit stinknormaler Zahnpasta. Was ich aber noch ganz toll finde: fährt man ein paar Tage weg, kann man einfach ein paar Toothy Tabs in ein kleines Gefäß geben, und muss keine Tube Zahnpasta mitnehmen (ja, ich weiß, die gibts auch im Mini-Format, aber bitte lasst mir meine Begeisterung ok?!). Mein Favorit bei den Geschmacksrichtungen ist übrigens Limelight.

Gesichtsmasken
Gesichtsmaske LoveLettuceNaked-375x375An sich haben Gesichtsmasken für mich schon einen kleinen Spa-Effekt. Ich verwende sie nur, wenn ich alleine daheim bin, und auch nur ganz selten. Dafür habe ich schon vor langer Zeit auf Naturkosmetik umgeschenkt, reiße einen der kleinen Beutel auf und fertig. Manchmal hab ich auch schon eine selbst zusammen gemischt, ist ja nicht so schwer. Bei LUSH gibts aber eine richtige Gesichtsmasken-Bar – hier liegen alle auf Eis, teilweise mit den Inhaltsstoffen daneben – weil das oft Obst und Gemüse ist. Die riechen unglaublich gut und würde ich am liebsten alle aufessen (was man theoretisch auch könnte!).

Kennt ihr LUSH? Wusstet ihr, dass die so viele Produkte haben? Könnt ihr euch vorstellen, euch mit Tabs die Zähne zu putzen?

unterschrift

PS: Falls ihr noch mehr über unsere Mama-Auszeit lesen wollt, könnt ihr das hier bei Jeannine tun.

Wochenbett – Flitterwochen mit Baby

Mein heutiger Gast: die 3fach-Jungsmami Stephanie! Sie ist mit 29 bereits Mama von 3 Kindern mit geringem Altersabstand und bloggt über ihr Leben als Mama mit allem was dazu gehört: Rezepte, Bastelideen, Kinderkleidung, Spielzeug uvm. (Und sie ist mein großes Vorbild – ich weiß ja, wie viel Arbeit so ein Blog ist, und das mit 3 Kindern zu schaffen – Hut ab!) Für mich hat sie übers Wochenbett geschrieben, in dem ich mich ja gerade befinde :-) Vielen Dank liebe Stephanie!

babypause blog Mädchen

Als ich zu meinem ersten Kind schwanger war habe ich mich eigentlich nur mit der Schwangerschaft und der Geburt beschäftigt. Die Zeit danach, Wochenbett genannt, habe ich überhaupt nicht beachtet. Doch warum? Jetzt nach 3 Kindern kann ich sagen, dass die Wochenbettzeit wirklich wichtig ist.

Vom Ankommen im Mutterglück

Nach der Geburt ist man erstmal nur glücklich alles gut überstanden zu haben. Der schwerste Teil liegt nun hinter einem und man erfreut sich am Baby. Es wurde ein kleiner neuer Mensch geboren – ein Wunderwerk der Natur.

Manchen Müttern fällt es schwer sich von jetzt auf gleich im neuen Leben zurecht zu finden. Alles ist neu und man muss sich erst auf das Baby einstellen – es kennenlernen. Und genau dazu ist, meiner Meinung nach, die Wochenbettzeit da. Diese besondere Zeit wird nicht ohne Grund auch Babyflitterwochen genannt.

Um das Baby bestmöglich kennen lernen zu können ist es wichtig sich voll und ganz dem Mama sein hinzugeben. Lasst den Haushalt mal liegen, die Wäsche kann auch der Mann waschen und einen Lieferservice gibt es ja schließlich auch. Das Ankommen – für Mama und Baby – ist jetzt weitaus wichtiger.

3fach-Jungsmami Baby

Eine glückliche Stillbeziehung

Auch das Stillen ist ein großer Bestandteil des Wochenbetts. Alles ist neu und muss manchmal erst mühsam erlernt werden. Sowohl auf der Seite der Mutter wie auch auf der Seite des Babys. Manchmal dauert es einige Tage oder sogar Wochen bis alles reibungslos funktioniert.

Beim Stillen habe ich eines gelernt und zwar: Bitte keinen Stress. Stress lässt die Milch weniger werden und meine Hebamme hat damals behauptet, dass Babys dadurch auch eine Geschmacksveränderung schmecken würden.

Um eine glückliche Stillbeziehung aufbauen zu können bedarf es daher in erster Linie zwei Dinge: Ruhe und Geduld. Nützt die Wochenbettzeit daher zum kuscheln und ausruhen. Schafft euch im Schlafzimmer eine richtige Ruheoase in welche ihr euch immer wieder zurück ziehen könnt, wenn die Mama oder das Baby das braucht.

Sollte alles dennoch nicht so klappen wie ihr es euch vorgestellt habt, dann scheut euch nicht euch Hilfe zu holen. Eure Hebamme oder eine Stillberaterin steht euch gerne zur Seite.

3fach-Jungsmami Baby

Meine 5 Tipps fürs Wochenbett

  1. Wenn möglich sollte auch der Papa die erste Zeit zuhause sein. 2 Wochen Urlaub helfen auch dem Papa im Vatersein anzukommen und er kann euch eine wertvolle Unterstützung sein.
  2. Sucht euch eine Nachsorge Hebamme. Sie kann euch wertvolle Tipps zum Baby, dem stillen aber auch dem Wochenfluss oder einem eventuellen Babyblues geben.
  3. Der Besuch kann warten. Natürlich will jeder den neuen Erdenbürger kennen lernen. Aber es ist manchmal wirklich anstrengend für Mama und Kind. Daher mein Tipp: Bittet die Verwandten und Freunden euch im Krankenhaus zu besuchen, euch aber zuhause erstmal ankommen zulassen.
  4. Besorgt euch am besten schon vor der Geburt genügend Binden und Einlagen für den Wochenfluss. Eine Brustwarzensalbe und Stilleinlagen. So müsst ihr dann nicht gleich kurz nach der Geburt in die Apotheke oder den Drogeriemarkt.
  5. Macht viele Fotos. Die ersten Tage und Wochen sind so besonders und sie kommen nie mehr zurück. Versucht ganz viele Fotos oder auch Videos vom Baby zu machen. Denn leider vergisst man viele Dinge im Laufe der Zeit. So könnt ihr euch die Erinnerung ein wenig besser bewahren.

Solltet ihr gerade schwanger oder im Wochenbett sein, wünsche ich euch hiermit eine schöne erste Zeit mit eurem Baby. Genießt das Ankommen im Mamaglück. <3

 

Footlose – Fit mit Tanzen {Verlosung}

Kennt ihr den Film Footlose? Klar oder, wer kennt den nicht – fast so berühmt wie Dirty Dancing :-) Immer wenn ich solche Filme sehe, möchte ich gerne gut tanzen können!! Leider hab ich da absolut kein Talent dafür, aber das Körpergefühl wird mit dem Alter besser (hab ich zumindestens das Gefühl, oder das Schamgefühl wird einfach weniger und ich denk nicht was die anderen denken könnten sondern tanz einfach, haha :-))

Als ich also eine Anfrage bekam, das neue Tanzworkout von Julianne Hough (die Hauptdarstellerin in Footlose und bekannt aus vielen anderen Tanzfilmen) zu probieren*, hab ich einfach zugesagt. Ich war zwar hochschwanger, aber hey, Tanzen kann man auch in der Schwangerschaft, warum also nicht. Außerdem hab ich für euch auch ein paar DVDs abstauben können, mehr dazu dann später (also dran bleiben, oder gleich runter scrollen!!)

Die DVD enthält ein Warm-Up, drei komplette Dance Workouts und eine Step-by-Step Erklärung. Ich habs für euch ausprobiert (in der 40 Schwangerschaftswoche, ist also wirklich ein Workout für jeden :-)) und muss sagen: es macht Spaß!! Zur Abwechslung bin ich auch mal halbwegs mit gekommen mit den Schritten, und es hat fast so ausgesehen wie bei Julianne:

cardio dance julianne hough - 40 wochen schwanger

Noch da? Oder schon vor Lachen unter den Tisch gefallen? :-D Ok ok, ich hab wohl eher wie ein unförmiger Wal herumgehampelt in meinem Wohnzimmer, aber egal, der Kreislauf kam in Schwung, ich hab ein bisschen geschwitzt und hatte Spaß!! Also wer Tanzen mag und gerne vor dem Fernseher trainiert wird die DVD auch mögen – und hat jetzt eine Chance, oder eigentlich zwei, sie hier zu gewinnen:

Gewinnspiel

cardio-dance-gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es zweimal 2 DVDs: „Cardio Dance“ und zusätzlich noch „Latin Dance – Abnehmen mit Spaß“ (mit Cha Cha Cha, Jive und Paso Doble“).

  1. Gewinnchance: Ein Paket verlose ich unter allen, die hier am Blog, auf Instagram oder auf Facebook einen Kommentar hinterlassen. (Wenn du bei allen kommentierst hast du also die dreifache Chance!)
  2. Gewinnchance: Und das zweite verlose ich exklusiv an alle, die bis zum 15.08. meinen e-Kurs „Kickstart – Fit&Happy in 30 Tagen“ kaufen!! Gerade im Sommer ist es einfacher, sich zu motivieren die Ernährungsgewohnheiten zu ändern und mehr Sport zu machen – also, lass mich dir für die ersten 30 Tage mit meinen Tipps und Aufgaben unter die Arme greifen, und gewinne mit etwas Glück die beiden DVDs! (Falls du den Kurs nicht sofort beginnen möchtest, sondern erst zu einem bestimmten Datum, ist das auch möglich – gib das einfach als Bemerkung beim Kauf an)

Viel Glück!!

Das Gewinnspiel ist beendet – gewonnen hat ein Kommentar auf Instagram (von hofering) – danke fürs Mitmachen!!

Teilnahmebedingungen
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab einem Alter von 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Österreich oder Deutschland. Wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist, brauchst du das Einverständnis deiner Eltern um teilnehmen zu können. Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel endet am 15.08.2016.

Die Gewinner werden in einem Artikel hier am Blog bekanntgegeben und per E-Mail verständigt. Wenn du innerhalb von 3 Tagen kein E-Mail bekommen hast, schreib mir bitte ein kurzes Mail an Ulrike[at]fitundgluecklich.net. Sollte es nicht möglich sein, mit dem Gewinner innerhalb von 3 Tagen Kontakt aufzunehmen, wird ein neuer Gewinner ausgelost.

unterschrift

*Die DVDs wurden mir freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Gefüllter Schweinslungenbraten im Specknetz

Heute hab ich die liebe Michaela von Mumshappylife zu Gast! Sie bloggt vor allem über tolle Rezepte und DIY Ideen, und hat für mich heute einen gefüllten Schweinslungenbraten im Specknetz gemacht. Vielen Dank Michaela, das klingt echt lecker!

babypause blog Mädchen

Was wäre der Sommer ohne Grillen?

Wenn es schnell gehen soll, dann greifen wir gerne auf fertig marinierte Steaks und Knoblauchbaguettes zurück.

Aber eigentlich lieben wir es neue Rezepte auszuprobieren oder zu kreieren, die zwar ein wenig Vorbereitung erfordern, aber geschmacklich einfach nicht vergleichbar sind mit fertig Mariniertem.

Das nachfolgende Rezept ist nicht sehr aufwendig und muss nicht – wie so oft – stundenlang marinieren.

Mumshappylife Gastbeitrag Schweinslungenbraten 9

Gefüllter Schweinslungenbraten im Specknetz

Personen: 4 Personen
Zubereitung: 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:
1 Schweinslungenbraten
100g Blattspinat
80g ger. Käse
130g Schinkenspeck
Salz, Pfeffer
1 Mozzarella, 125g
Kräuter nach Wunsch

  • Den Schweinslungenbraten abwaschen und trockentupfen.
    Die Silberhaut entfernen und den Lungenbraten der Länge nach aufschneiden, so, dass eine kleine Tasche entsteht.
  • Den Mozzarella klein schneiden und mit dem klein gezupften Blattspinat vermischen.
    Kräuter nach Wunsch klein hacken und unterrühren.
    Ich habe hierfür Basilikum, Minze und Schnittlauchblüten verwendet.
    Mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen.
  • Jetzt die Fleischtasche mit der Masse füllen und so gut wie möglich zuklappen und den Lungenbraten ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Den Speck netzförmig auflegen und den Schweinslungenbraten damit einrollen.
    (Wenn ihr den Speck auf einem Backpapier auflegt, könnt ihr den Lungenbraten mit Hilfe des Backpapiers einrollen)
  • Anschließend den Schweinslungenbraten bei 160° ca. 30 Minuten indirekt grillen und dabei öfter vorsichtig wenden.
  • Abschließend 10 Minuten direkt auf den Griller legen, damit der Speck schön knusprig wird.

MAHLZEIT!

mumshappylife

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...