{Baby} Oliver beginnt zu essen – breifrei / Oliver starts eating – BLW

22 Jan

Ich mach ja gern alles ein bisschen anders als was allgemein als “normal” angesehen wird – gar nicht mit Absicht, irgendwie ergibt sich das immer so, ich weiß auch nicht… So auch beim Baby: wir wickeln mit Stoffwindeln (teilweise – Bericht dazu bald), impfen nicht nach Plan (dazu will ich gar nicht mehr sagen, da klaffen die Meinungen ja auseinander) und füttern keinen Brei. Viele kennen das Konzept: das Baby isst von Anfang an alleine, wird also nicht gefüttert, und es isst Fingerfood, keinen Brei. Ich hab dazu ein Buch gelesen, und für mich klang alles ganz logisch. Das Kind entscheidet selbst, weiß es doch am besten, wann es Hunger hat und wann genug ist. Oder was ihm schmeckt. Man greift also nicht in diese natürlichen Abläufe ein, und das hilft dem Kind auch als Erwachsener noch, es hat eine gesündere Einstellung zum Essen. So mal grob gesagt.

I do things differently than whats considered “normal” – not on purpose, it just sort of happens… also with my baby: we are using cloth diapers (mostly – I’ll share more soon), don’t vaccinate according to the common plan (I won’t say more on that topic, its a very controverse one) and don’t feed the baby with a spoon. Some of you might already know the concept: the baby eats alone, finger food, not mush. I read a book on the topic and everything sounded so logical to me. The baby decides what to eat and how much, as he knows best when he’s hungry and what he likes. So you don’t influence the natural eating process and help the child to maintain his natural feeling of fulness. And they say that these childs maintain a healthier eating attitude through life. So far the basics.

Ich möchte hier gar nicht groß erklären, dazu gibt es genügend andere Berichte im Netz. Ich möchte einfach unsere Erfahrungen mit dem breifreien Konzept (Baby led weaning auf Englisch, also babygesteuerte Entwöhnung) teilen.

I don’t really want to explain the concept in detail, as there are so many other explanations online already. I just want to share our experience with baby led weaning.

Oliver-BLW-3

Man fängt damit erst später an als mit Brei, erst so um den 6 Monat, wenn das Baby halbwegs sitzen kann (gestützt), der Zungenstoßreflex weg ist und das Baby Interesse am Essen zeigt. Unser Oliver ist ein sehr interessiertes Baby, er wollte schon früh das haben was wir haben, also auch beim Essen. Sein Papa hat ihm dann einfach mal ein Stück Brot gegeben beim Frühstück, und das mit 4 Monaten. Ich war ja nicht so begeistert, im Buch stand 6 Monate, und ich wußte nicht, ob es wirklich so gut ist da früher was zu machen. Aber da sind die Männer halt anders, die gehen öfter nach Gefühl – und das ist ja auch nicht so falsch, sollte ich endlich lernen. Oliver hat also das Brot abgelutscht und ein paar Teilchen verschluckt, und ein paar Tage später bekam er eine Apfelspalte. Auch daran hat er gelutscht, wirklich viel ist aber nicht im Magen gelandet.

BLW is started a bit later than spoon feeding, around 6 months, when the baby can sit upright (supported) and shows interest in food. Our Oliver is a very interested baby and wanted to have what we have, including food. One time his daddy just gave him a piece of bread for breakfast, when he was 4 months old. I wasn’t very happy about that, the book said around 6 months and I just wasn’t sure if its good to start so much earlier. But men are different, they don’t care about books or experts, they just trust their instincts – I really should start doing that already! Oliver soaked his bread and swallowed some bits, so some days later he got a piece of apple. He sucked on it but didn’t swallow a lot.

Er hat dann ab und zu etwas bekommen, aber so richtig gestartet haben wir erst Anfang Jänner, als er etwas über 5 Monate alt war (er kam 2 Wochen nach EGT, also kann man fast schon sagen, dass er 5,5 Monate war?!) Wir haben den Stokke Steps Sessel mit dem Aufsatz mit Tablett. Darin kann er super bei uns bei Tisch sitzen. Er sitzt da seit er ganz klein ist (also Anfangs natürlich im Babyaufsatz), ist also gewohnt, bei unseren Mahlzeiten dabei zu sein. Wir haben auch ein Lätzchen mit Ärmeln gekauft, das fand ich sehr wichtig und finde es unglaublich praktisch (sonst müsste ich ihn nach jedem Essen umziehen)

From this time on he got some pieces from time to time, but we officially started in January, as he was just over 5 months old (he was born 2 weeks after his due date, so I think you could say he was already 5,5 months old?!). We have the Stokke Steps chair with the baby tray. He can sit there with us at the table. He already did this from the beginning on (in the baby extension), so he is used to be with us during meal time. We bought a bib with sleeves, thats very useful (otherwise I would have to change him after every meal)

fitundgluecklich.net, blw, baby led weaning, breifrei, baby, essen, ernährung

Er bekommt jetzt eigentlich jedes Mal etwas, wenn wir etwas essen. Meist Zutaten von unserem Essen, manchmal genauso zubereitet, manchmal etwas anders (z.B. ohne Salz), manchmal roh. So hat er innerhalb von ein paar Tagen soooo viel gekostet, ich bin eigentlich ganz sprachlos. Anfangs dachte ich, ich werde langsam beginnen, da er immer so viel Blähungen gehabt hat. Aber soll ich euch was sagen?! Seit er mitisst hat er viel weniger Probleme! Keine Ahnung woran das liegt (eine Ausnahme gab es, da war eine Nacht besonders schlimm, ich denke das lag am rohen Paprika?). Das macht aber auch jeder anders, manche geben öfter hintereinander das Selbe, wie beim Brei, manche nur gekocht, manche auch roh, möglich ist viel.

Now he gets something every time we eat. Mostly ingredients of our meals, sometimes prepared the same way, sometimes differently (e.g. without salt), sometimes raw. He tried so many different things during the first few days already, I was speechless. At the beginning I was thinking we should start slow, as he had tummy issues during his first months. But let me tell you: since he’s eating with us he has fewer issues than before!! I don’t really know why (although there was an exception, one night was really bad, I blame the raw red pepper?). Everyone does it differently, some feed the same food for some days, like with spoon feeding, some only cooked things, some only raw, (nearly) everything is possible.

Er kann das Essen zwar nicht wirklich beißen, aber er speichelt es ein, wodurch bei Brot u.ä. schon einiges im Magen landet. Und er kaut mit dem Gaumen und den Zahnleisten darauf herum und kann so auch Stücke abbeißen. (Mittlerweile hat er einen Zahn, da geht das natürlich noch besser ;-)). Große Stücke spuckt er dann entweder aus, oder schluckt sie (konnte gar nicht glauben, wie große Stücke er schluckt, aber die Windel lügt nicht ;-)). Verschluckt hat er sich erst 2x. Das ist glaube ich die große Sorge vieler Eltern. Ich hab da einfach mal denjenigen vertraut, die die Methode schon angewandt haben und sagen, dass die Kinder das schon schaffen. Und ja, er schafft das wirklich. Er “verkutzt” sich halt, wie wir in Österreich sagen, er hustet kurz und würgt quasi das Stück wieder in den Mund, da erschrickt er zwar kurz aber lächelt danach gleich wieder. Das ist ein Lernprozess, Babys würgen auch schneller um zu lernen, wohin sie das Essen befördern sollen im Mund, und wie gesagt oft ist ihm das nicht passiert bisher.

He can’t really chew the food, but he salivates it and some of it also gets swallowed. He chews with his palate and can get chunks off this way. (Now he already has one tooth, so it gets a little easier ;-)). He spits out large pieces or swallows them (you wouldn’t believe how large some are, but the diaper doesn’t lie ;-)). He only choked twice. I think thats one of the biggest concern of parents. I just trusted those who already tried the method and say that babies can do it. And he really does. When he choked he just coughed, was a bit frightened but smiled shortly after it was over. Its a learning process, babies also choke more easily to learn where to put the food in their mouth.

fitundgluecklich.net, blw, baby led weaning, breifrei, baby, essen, ernährung

Ich bin wirklich sehr froh einen Hund zu haben. Nach dem Essen schick ich Mini einfach hin und lass sie “staubsaugen” (sie bekommt nun etwas weniger Fleisch bei ihren Mahlzeiten, und alles was Hunde nicht vertragen, wie z.B. Avocado entferne ich vorher). Dann wisch ich nur noch kurz feucht auf, wisch das Tablett ab, zieh Oliver das Lätzchen aus, wisch ihm Hände und Mund ab (und schau, ob im Mund noch irgendwo Essen ist, vorsichtshalber) – und fertig. Gut, ich geb zu, es ist keine “saubere” Angelegenheit, ABER (und das muss ich jetzt in Großbuchstaben schreiben): wir haben auch Brei probiert. Und das war fast noch mehr Sauerei! Oliver will uuuunbedingt den Löffel halten, fuchtelt wild herum, mit den Händen in den Brei, der fliegt überall herum, also das ist eine extrem frustrierende Geschichte gewesen, sowohl für ihn, als auch für uns. (2x haben wir versucht, einmal Grießbrei, einmal unseren Smoothie, weil er den unbedingt kosten wollte ;-))

I’m really happy to have a dog! I just let her do the cleaning afterwards (and she gets less for her own mealtime, and I remove things she’s not allowed to eat like avocado). Then I just wipe with a wet cloth, remove the bib, wipe Olivers hands and mouth (and control if theres any food in his mouth) – and done. Ok, I admit, its not a “clean” business, BUT (and I really have to write that in capitals): we tried spoon feeding. And it was even dirtier. Oliver wants to hold the spoon at all costs, he waves, gets his hands in the food, throws it everywhere, it was a very frustrating situation, for him as well as for us (we tried twice, once with semolina pudding and once with our smoothie, as he wanted to try it ;-))

Mit dem Fingerfood muss ich nicht extra für ihn kochen (nur “adaptiert”, und das auch nur jetzt am Anfang), brauche keine Zeit zum Füttern, ich ess einfach während er “isst”. Er hat Spaß dabei (ok, er wird auch wütend, wenn er etwas außer Reichweite schiebt z.B., aber das passiert auch mit Spielzeug und das gehört zum Lernprozess denk ich mir) und kostet alles. Manchmal verzieht er ganz witzig das Gesicht, manche Dinge mag er lieber (alles was süß ist, Äpfel, Bananen, Datteln… das hat er von seiner Mama ;-)), manche weniger, er wird schon geschickter mit dem Greifen, also die ganze Erfahrung war bisher eine richtige Freude (abgesehen von der Putzerei)

With finger food I don’t have to cook for him separately (only adapt our recipes, and that only now at the beginning), don’t need time to feed him, I just eat while he “eats”. And he has fun (ok, he also gets angry when he can’t reach a food, but that also happens during playtime with toys and I think it just a learning process?) and tries everything. Sometimes he makes grimaces, thats really funny. And he likes some things more than others already (everything thats sweet like apples, bananas and dates… he comes after his mom I think ;-)) and he already has more subtle fingers, so the whole process has been a real pleasure so far (ok, besides the cleaning part)

Wie ihr seht, ich komm aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, für uns ist das einfach genau die richtige Methode!! Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr ein Baby, dass sich gerne füttern lässt? (Solls ja geben) Oder auch so einen Selbermacher wie ich? Was sind eure Erfahrungen? Tipps?

As you can see I have a slight BLW crush, its just the right method for us!! How about you? Do you have a baby that loves to be spoon-fed? (I heard they are out there) Or one who’s like Oliver? What are your experiences? Tips? 

Weitere Erfahrungsberichte (ich bin nicht alleine “komisch” ;-)):
Some more field reports:
Daniela von Die kleine Botin
Meliha von Sweettimes
Tom und Anke
Mamamiez

Unterschrift dünn

{Mamaness} Workout #4

20 Jan

Banner Mamaness

Wie so viele starten auch wir Mamas das Jahr mit guten Vorsätzen. Mit Baby ist regelmäßige Bewegung zwar irgendwie ohnehin kein Problem (man trägt es viel herum, rennt ihm nach, hebt Spielzeug auf etc.), aber gezieltes Training bleibt aus Zeitgründen oft auf der Strecke. Ich versuche daher, immer wieder die ein oder andere Übung in meinen Tagesablauf einzubauen, und komme so auch zu meinem Sport (der mir hilft mich besser zu fühlen, egal wie müde ich bin)!! Außerdem macht es Oliver (noch?!) Spaß mit mir zu turnen, und heute haben wir wieder ein neues Workout für euch.
As so many people do we Mamas also start the year with good resolutions. Moving a lot during the day is not a problem with a baby (you carry him, chase him, pick up toys etc.) but specific workouts don’t happen very often. I try to integrate some exercises in our daily routine to get a proper workout (as this helps me to feel better, even on days when I’m really tired)! And Oliver (still) loves it to work out with me, and so we have another workout for you today.

Wie bei allen Mamaness Workouts gilt hier auch: es ist überhaupt kein Problem, wenn ihr nicht das gesamte Workout (2-3 Durchgänge jeder Übung) auf einmal schafft, weil euer Baby nicht so lange schläft (oder nur im Kinderwagen/Tragetuch unterwegs etc.) oder mitmacht. Immer wieder mal zwischendurch eine Übung ist genauso effektiv und viel viel besser als gar nichts!
And as for all Mamaness Workouts applies: its ok when you don’t have time to do the whole workout at once (2-3 sets of each exercise) because your baby won’t sleep that long (or only in the stroller/babywrap etc) or participate  Doing only shorter parts during the day is also very effective and much much better than nothing!

Mamaness Workout 4

Wichtig: in allen Übungen wird der Bauchnabel und der Bereich darunter nach innen gezogen – das aktiviert den Beckenboden! Disclaimer: vor allem nach einer Schwangerschaft immer auf den Körper achten und gegebenenfalls mit einem Arzt Rücksprache halten wie viel Sport im individuellen Fall in Ordnung ist.
Important: tuck in your belly button and the area below it in all the exercises – that activates your pelvic floor! Disclaimer: always consult your doctor how much sport is ok in your individual case, especially after a pregnancy

1. Kniebeugen mit Baby / Squats with baby
Schulterbreiter Stand, die Arme hängen seitlich nach unten oder unterstützen vorne das Baby (oder halten es, falls ihr keine Trage habt), Rücken gerade. Den Po Richtung Boden führen, die Knie beugen. Der Rücken bleibt gerade, und die Knie bleiben hinter den Zehenspitzen. Po und Oberschenkel anspannen und wieder nach oben drücken.
10 Wiederholungen
Stand upright, back straight, arms either on your sides or supporting your baby (or carrying him, if you don’t have a baby wrap). Bring your butt towards the floor and bend your knees, like when you sit down on a chair. The back stays straight, knees stay behind your toes. Flex your butt and thighs and press up to the starting position.
10 reps

2. Breite Kniebeugen mit Baby / Wide squats with baby
Breiter Stand, Arme hängen locker nach unten oder unterstützen vorne das Baby (oder halten es, falls ihr keine Trage habt), Rücken gerade. Den Po nach hinten Richtung Boden führen, die Knie beugen. Der Rücken bleibt gerade, und die Knie bleiben hinter den Zehenspitzen. Po und Oberschenkel anspannen und wieder nach oben drücken.
10 Wiederholungen
Stand upright (feet wide), back straight, arms hanging loosely on the side of your body or supporting your baby (or carrying him, if you don’t have a baby wrap).  Bring your butt back towards the floor and bend your knees, like when you sit down on a chair. The back stays straight, knees stay behind your toes. Flex your butt and thighs and press up to the starting position.
10 reps

3. Seitbeuge mit Baby / Side bend with baby
Schulterbreiter Stand, die Arme hängen seitlich nach unten oder unterstützen vorne das Baby (oder halten es, falls ihr keine Trage habt), Rücken gerade. Nun den Oberkörper so weit wie möglich nach rechts beugen, die Hüfte bleibt wo sie ist (also nicht nach links hinaus schieben). Langsam und kontrolliert zurück in die Ausgangsposition und dann auf die andere Seite beugen.
10 auf jede Seite
Stand upright, back straight, arms either on your sides or supporting your baby (or carrying him, if you don’t have a baby wrap). Now bend your upper body to the right side as far as you can, without pushing your hips to the left. Return to the starting position in a controlled movement and bend to the other side.
10 for each side

4. Liegestütz mit Baby / Push ups with baby
Das Baby rücklings ans Ende der Matte legen. Auf die Hände und Knie stützen, Handgelenke unter den Schultergelenken, der Körper sollte von Knie bis Schultern eine gerade Linie bilden. Den Nabel nach innen ziehen um den Beckenboden zu aktivieren. Die Arme beugen und den Oberkörper nach unten bringen. Kurz halten, dem Baby ein Bussi geben und wieder nach oben drücken.
10 Wiederholungen
Lay your baby on his back at the end of the mat. Now get on your arms and knees, wrists below your shoulders, the body should form one straight line from knees to shoulders. Pull in the belly button to activate the pelvic floor. Bend your arms and lower your upper body. Hold and kiss your baby, then press up and repeat.
10 reps

5. Poheben / Butt Lift
Rückenlage, die Beine sind aufgestellt, das Baby liegt auf den Oberschenkeln und wird mit den Händen festgehalten. Nun wird die Hüfte angehoben indem der Po angespannt wird. Kurz halten und wieder absenken. (Oliver turnt mit und hebt die Beine :-p)
10 Wiederholungen
Start on your back, legs about 90 degrees, your baby on your tights, held by your hands. Now pull up your hip by flexing your butt. Hold and then lower and repeat. (Oliver is working out with me and lifts his legs ;-p)
10 reps

Viel Spaß beim Trainieren!! Falls ihr über das Workout twittert/instagrammed/etc. würde ich mich freuen, wenn ihr den Hashtag “Mamaness” verwendet. So können wir immer sehen, das wir nicht alleine trainieren! ;-)

Have fun training!! When you twitter/instagram/etc. about your workout I would love when you use the hashtag “mamaness”. So we can all see that we don’t train alone!! ;-)

Unterschrift dünn

{Green Smoothie} Purple Glow

15 Jan

Schon fast 2 Wochen versuche ich mich wieder gesünder zu ernähren – wer mir auch auf Instagram folgt hat schon viele Fotos von meinem Essen gesehen ;-) Untrennbar mit dem Clean Eating verbunden sind auch Green Smoothies (für mich zumindestens) – also Smoothies aus Obst und Gemüse. Hier am Blog hab ich schon unzählige Rezepte gepostet, im Internet findet ihr ohnehin eine ganze Menge Rezepte. Eigentlich braucht man gar keins, aber als Anregung sind sie manchmal nicht schlecht finde ich. Den heutigen Smoothie hat auch Oliver probiert – seit wir mit dem Baby Led Weaning begonnen haben will er IMMER auch etwas haben, sobald wir essen oder trinken. (Mehr dazu in einem der nächsten Posts!!)

I try to eat cleaner since about 2 weeks already – if you follow me on Instagram you might have seen some of my clean meals. Clean Eating always goes hand in hand with green smoothies (at least for me) – smoothies made of fruits and veggies. I already posted lots of recipes here on the blog, and you can find many more on the internet. In fact you don’t really need a recipe, but sometimes a little inspiration is great. Todays smoothies was also tried by Oliver – since we began with baby led weaning he wants to have something to whenever we eat or drink. (More on that in another post!)

Green-Smoothie-Purple-Glow-1

Purple Glow

Zutaten ————— Ingredients
1/2 Tasse Granatapfelkerne*
1 Tasse Heidelbeeren
1 Banane
2 Hand voll Spinat
2 Tassen Wasser
1/2 cup pomegranate seeds*
1 cup blueberries
1 banana
2 hands full of spinach
2 cups water

*Am einfachsten entkernt ihr einen Granatapfel in einer großen Schüssel mit Wasser – also die Frucht unter Wasser – die Kerne sinken ab, das Fruchtfleisch schwimmt oben und es wird nicht die ganze Küche angespritzt

*The easiest way to get the seeds is to do it under water, in a big bowl. The seeds will sink down and the other parts will swim. So your kitchen (and you) won’t get messy.

  • Alle Zutaten im Mixer gut vermixen. (Ein leistungsstarker Mixer ist hier von Vorteil, ich habe den Vitamix benutzt. Ihr könnt aber auch im Nachhinein den Smoothie durch ein Sieb gießen und die übrigen Kernteile so abseihen)
  • Mix all ingredients in your blender until smooth. (A high-power blender is best, I used my Vitamix. But you can also pour your smoothie through a sieve and strain the remaining seed parts this way.)

 

Green-Smoothie-Purple-Glow-2

Die Farbe hat mich umgehauen, so schön!! (Am nächsten Tag in Olivers Windel auch noch deutlich erkennbar, nur weniger schön, hihi ;-))

I just couldn’t get over how pretty the color was!! (Also found next day in Olivers diaper, just not as pretty, haha ;-))

Green-Smoothie-Purple-Glow-3

Ich werd den Smoothie auf jeden Fall wieder machen (unter anderem, weil ja noch Granatapfelkerne übrig sind ;-))

I’ll make this smoothie again!! (and not only because I have lots of pomegranate seeds left! ;-))

Unterschrift dünn

{Clean Eating} Jeden Tag eine gesunde Hauptmahlzeit / Every day a healthy main meal

13 Jan

Immer wieder höre ich: Jaaaa, ich will gesund essen, aber ich hab keine Zeit so lange zu kochen. Sich gesund zu ernähren muss aber gar nicht viel Zeit in Anspruch nehmen! (Siehe zum Beispiel die 3-Zutaten-Schokolade) Nachfolgend daher eine Art Grundrezept für eine gesunde Hauptmahlzeit, mit der es immer wieder gelingt neue, leckere Rezepte zu zaubern:

I hear the following sentence very often: I want to eat clean but I don’t have the time to spend it in the kitchen cooking. But eating healthy doesn’t take a lot of time! (Just take the 3-ingredient-chocolate!) So today I have a basic recipe for a healthy main meal, that you can use daily to create simple, yummy recipes:

Capri Gemüse

Eine gesunde Mahlzeit sollte immer aus drei bis vier Teilen bestehen:

A healthy meal should always consist of these three to four parts:

  • der Gemüseteil (ca. 2/3 der Menge) / the veggie part (about 2/3)
  • der Proteinteil (ca. 1/3 der Menge) / the protein part (about 1/3)
  • Gewürze / Seasoning
  • Optional: Kohlenhydratlastige Beilagen / Optional: carbs as a side dish

Diese Teile kann man nach Lust und Laune miteinander kombinieren. Das Gemüse wird einfach gewaschen und klein geschnitten, auch der Proteinteil wird geschnitten. Die ersten drei Teile in eine Pfanne geben und so lange braten, bis auch der Proteinteil durch ist. Wenn auch Kohlenhydratlastige Beilagen dabei sein sollen, werden diese einfach nach Packungsanleitung gekocht (vor den anderen Teilen) und werden am Ende entweder noch in die Pfanne dazugegeben oder einfach separat gegessen.

These parts can be combined however you want. The veggies are washed and cut, the protein part cut too. Put the first three parts in a pan and roast until the protein part is done. If you use carbs as a side dish just cook them according to the package (before doing the other parts) and add them to the pan or eat separately.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind hier wirklich endlos und die Zubereitung dauert je nach Zutaten nur zwischen 10 und 30 Minuten. Man kann das Gericht Low-Carb, Vegan, Vegetarisch oder sogar Paleo zubereiten und wird durch den hohen Gemüse- und Proteinanteil mit vielen Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen versorgt.

There are endless possibilities to combine the parts and the cooking just takes about 10 to 30 minutes (depending on your ingredients). You can make the dish low-carb, vegan, vegetarian and even paleo and with the high veggie- and protein parts you get lots of vitamins, minerals and nutrients.

Vorschläge für die verschiedenen Anteile: / Suggestions for the different parts:

Gemüseanteil: Zucchini, Melanzani, Tomaten, Paprika, Kürbis, Karotten, Erbsen, Mais – im Notfall tut es auch eine Tiefkühlpackung Gemüse aus dem Supermarkt (ungewürzt!). Schau einfach mal im Supermarkt, was es so gibt und probiere dich durch!

Veggie part: Zucchini, eggplant, tomato, red pepper, pumpkin, carrots, peas, corn – you can even use frozen (not seasoned!). Just go to the supermarket and look what they have in the produce section.

Proteinanteil: Hühnerfleisch, Faschiertes, Eier, Tofu, Wild oder anderes dunkles Fleisch, Fisch, Feta bzw. für die Veganer eignen sich auch Hülsenfrüchte (Bohnen, Kichererbsen, Linsen – kann auch aus der Dose sein, wobei der Salzanteil nicht zu hoch sein sollte)

Protein part: chicken, ground meat, eggs, tofu, venison or other dark meat, fish, feta etc., vegans can use legumes like beans, chickpeas – even from the can (watch sodium!)

Gewürze: Salz und Pfeffer sollte es immer sein, dazu noch Gewürze nach Wahl. Anfangs ist das nicht so einfach (war es jedenfalls nicht für mich), ich hab daher einfach oft fertige Gewürzmischungen verwendet und mittlerweile kann ich schon ganz gut selber mischen (in den Mischungen sind of unnötige Füllstoffe enthalten, daher immer genau die Zutaten lesen). Außer Gewürzen kann man auch Pestos verwenden, Tomatensaucen, Guacamole etc.

Seasoning: Salt and pepper are a must, and just add seasons to taste. At the beginning this isn’t easy (at least it wasn’t for me), so I used pre made blends of spices (although its better to make your own most of the time, read the labels). You can also use pesto, tomato paste, guacamole etc.

Kohlenhydratlastige Beilagen: Pasta, Reis, Couscous, Quinoa, Bulgur, Brot, Kartoffeln, Süßkartoffeln…

Carbs as a side: pasta, rice, couscous, quinoa, bulgur, bread, potatoes, sweet potatoes…

Das war’s! Ich wünsch euch viel Spaß beim Kochen! Und ich würde mich freuen, über eure Kreationen im Kommentar zu lesen oder auf euren Social Media Kanälen (verwendet den Hashtag #cleanstart2015)

That’s it! I wish you lots of fun cooking! And I would love to see or read about your creations in the comments or on social media (use #cleanstart2015).

Unterschrift dünn

{Clean Eating} 3-Zutaten-Schokolade / 3-Ingredient-Chocolate

8 Jan

Na, wie gehts euch? Mir ganz gut, bin nur etwas erkältet – die erste Erkältung seit fast 2 Jahren. Da trifft es sich ja gut, dass ich derzeit wieder mehr Green Smoothies trinke und Vitamine zu mir nehme, hoff also ich bin bald wieder gesund!

How are you? I’m fine, caught a head cold – the first once since 2 years. What a good timing, now that I’m drinking my green smoothies again and get lots of vitamins. Hopefully it’ll be gone soon!

Wenn ich nach einer nicht so cleanen Essensphase wieder mehr auf meine Ernährung achte, fehlt mir immer die Schokolade am meisten!! Wer schon mal in meine Rezeptarchive geschaut hat wird feststellen, dass dort bei weitem am meisten Desserts zu finden sind. Ich bin und war einfach immer schon eine Süße! Gut, dass es ja auch gesunde Nachspeisen gibt und ich meinen Gusto auf Süß auch oft einfach mit einer leckeren Medjool Dattel stillen kann. Außerdem bin ich unter die Chocolatiers gegangen :-) Habt ihr schon mal Schokolade selbst gemacht? In gesund? Und ratzfatz? Mit 3 Zutaten? Und unglaublich lecker? Nein? Na dann wird es Zeit!!!

When I start eating clean again after a phase of not-so-clean eating, I’m always missing chocolate!! If you take a look at my recipe archives you’ll find more desserts than anything else. I always had a sweet tooth! Good for me that there are so many possibilities to make healthy desserts and sometimes a simple medjool date is all I need. And I’m a chocolatier now! :-) Did you ever make chocolate? Healthy chocolate? Fast? With only 3 ingredients? And very yummy? No? Then its about time!!

chocolate, schokolade, clean eating, fitundgluecklich.net, pac man

Cleane Schokolade / Clean Eating Chocolate

Zutaten ————— Ingredients 
50g ungesüßtes Kakaopulver
60g Kokosöl
60ml Agavensirup
50g unsweetened cocoa powder
60g coconut oil
60ml (1/4 cup) agave nectar

Zubereitung / Method

  • Das Kokosöl schmelzen und mit den anderen Zutaten in einer kleinen Schüssel gut vermengen. Bei Bedarf kleine Klumpen Kakao mit dem Löffel zerdrücken.
    Melt the coconut oil and mix with the other ingredients in a small bowl. If there are cocoa lumps just crush the with your spoon.
  • Die entstandene cremige Masse in Pralinenformen füllen. (Wenn ihr keine habt, könnt ihr z.B. Eiswürfelformen nehmen, oder die Masse einfach glatt auf einen Teller oder ein Brett streichen)
    Fill the chocolate in chocolate molds. (If you don’t have any you can use ice cube trays or just spread the chocolate on a plate)
  • Zum Aushärten und Aufbewahren in den Kühlschrank stellen und kalt genießen!
    Put in the fridge to harden and store and enjoy cold!

So einfach geht das! Schmeckt wirklich unglaublich lecker, zergeht auf der Zunge mit einem Hauch nach Kokos, mmmmh –  und ist noch dazu wirklich ganz gesund (wie alles in Maßen genossen) – über die Vorteile von Kokosöl hab ich euch ja hier schon mal berichtet. Und, habt ihr erkannt in welchen Formen ich meine Schokolade gemacht habe? Richtig, das ist Pac Man ;-) Ich hab die Form von meincupcake.de bekommen, vielen lieben Dank dafür, ich hab wirklich eine Freude damit (und denke in ein paar Jahren wird sich mein kleiner Oliver auch darüber freuen!)

Easy right?! And it tastes amazing, just melts in your mouth and leaves a taste of coconut –  and is really kind of healthy (in the right dose) – I already wrote about the advantages of coconut oil. And did you recognize the shape of my chocolates? Yes thats Pacman ;-) I got the molds from meincupcake.de, many thanks, I’m really happy with them (and I think Oliver will be too in a few years!)

Na, seid ihr noch da oder schon Schokolade machen?? ;-) Schönen Tag noch!!

Are you still here or already in the kitchen making chocolate? :-) Have a nice day!!

Unterschrift dünn

{Clean Eating} Basis Einkaufsliste / Basic grocery list

6 Jan

Na, wie erging es euch beim Clean Start 2015 bisher?? Mir ganz gut, obwohl ich zugeben muss, dass noch nicht alle meine Mahlzeiten clean waren! Darum geht es aber auch überhaupt nicht, sondern darum, wieder einen Schritt in die richtige Richtung zu machen. Ich hab wieder angefangen Grüne Smoothies zu trinken, mehr Gemüse zu essen, weniger bis gar keinen Zucker und ich fühle mich schon jetzt, nach ein paar Tagen, viel viel besser!

How did the clean start 2015 go for you?? Mine was quite good, although I have to admit that not all of my meals were clean. But that’s not the point, the important thing is to make a step in the right direction. I started drinking clean smoothies again, eating more veggies and little to no sugar, and I already feel better after just a few days!

max beim einkaufen

Wenn man mit dem Clean Eating beginnt ist man im Supermarkt oft überfordert – so viel Angebot, was davon ist denn nun clean? Eine gute Grundregel ist, dass alles was beworben wird nicht clean ist. Außerdem sind die cleanen Produkte oft weit hinten und unten zu finden. Ich habe für euch eine kleine Basisliste zusammengestellt, die euch zusätzlich helfen kann:

When you are just starting with Clean Eating you can easily feel a bit overwhelmed in the supermarket – there are so many products, which of them are clean?? A good rule of thumb is that everything that is advertised is not. Additionally the clean products are often stored in the back of the market and on the lower shelves. I wrote a little basic list for you, which you might find helpful: 

  • Vollkornbrot / Whole wheat bread
    das, wo die Körner zu sehen sind – alles andere ist oft nur eingefärbtes Weißbrot und ebenso stark verarbeitet
    the one where you can see the grains – everything else often is only dyed white bread and also very processed
  • Milch / Milk
    Vollfett, am besten Bio – je weniger Fett und je länger haltbar, desto mehr verarbeitet ist die Milch
    Full fat, best organic – the less fat and the longer lived, the more processed it is
  • Cottage Cheese
    Auch Vollfett
    Also full fat
  • Joghurt / Yogurt
    Am meisten Protein hat griechisches Joghurt. Hier auch immer die Vollfettversion
    The most protein has greek yogurt. Always opt for the full fat version here too.
  • Käse / Cheese
    Keine geriebenen Käse kaufen, lieber selber reiben (da sind oft Zusatzstoffe drin)
    Don’t buy pre-shredded cheese, buy the block and shred it yourself (they have additives)
  • Sojamilch / Soy milk
    Unbedingt darauf achten biologische zu kaufen, da sonst mit hoher Sicherheit Gensoja drinnen ist (von den Zusatzstoffen gar nicht zu sprechen)
    Buy the organic variety to avoid GMO’s (and more additives)
  • Kokosmilch / Coconut milk
    Ungesüßt, meist in Dosen zu finden
    Without added sugar, this is the stuff in the cans.
  • Eier / Eggs
    Am besten biologische Eier aus Freilandhaltung, die sind zwar teurer, enthalten aber auch mehr Nährstoffe.
    Best biological free range eggs, they are more expensive, but have so much more nutrients.
  • Huhn und Pute / Chicken and Turkey
    Am besten Bio-Fleisch  – ich weiß, sehr teuer, aber am gesündesten. Hühnerbrüste sind am beliebtesten, günstiger wird es, wenn man das ganze Tier kauft.
    Best organic meats – I know, very expensive, but way healthier. Chicken breasts are a favorite, but it gets cheaper when you buy the whole chicken.
  • Rind, Schwein, Wild / Beef, pork, venison
    Auch hier gilt: Bio-Fleisch ist gesünder, am besten von mit Gras gefütterten Tieren.
    Again: organic is healthier, best grass-fed.
  • Fisch / Fish
    Hier unbedingt auf die Fangweise achten. Es gibt viele Fische die stark mit Quecksilber belastet sind. Welche Sorten gesund sind und welche eher nicht könnt ihr z.B. hier nachlesen.
    Always check how the fish was caught. And there are lots of fish with a high mercury content. You can find more on that here
  • Obst und Gemüse / Produce
    Hier unbedingt viel einkaufen!! Wegen der Pestizide: als Faustregel gilt biologische Ware zu kaufen von allem was dünne Haut hat, wie Pfirsiche, Beeren etc und normale für alles was dickere Schale hat wie Bananen oder Orangen. Oder ihr googlet mal “The Dirty Dozen”, da findet ihr welche Sorten am meisten Pestizide enthalten. Und natürlich ist es nie verkehrt saisonal zu kaufen!
    This is where you really want to stock up. If you are concerned about pesticides, the general rule of thumb is to purchase organics for produce that has thin skin such as peaches, berries etc, and purchase regular produce for produce that has thicker skin like bananas and oranges. Google “The Dirty Dozen” if you want to have a list of the worst pesticide laden produce. And its never wrong to buy seasonal.
  • Haferflocken / Oats
  • Alles in Dosen ohne Zucker / Canned items with no added sugar
    Es wird viel debattiert ob Lebensmittel in Dosen als clean bezeichnet werden können, auch ohne Zucker oder Salz (wegen BPA in den Dosen). Manchmal ist es aber einfach praktisch, also wenn ihr euch dafür entscheidet schaut auf jeden Fall auf die Zutatenliste. Es sollte kein Zucker (der auch immer anders heißen kann!!) und wenig Salz enthalten sein.
    There is a lot of debate as to whether or not canned items, even without added sugar and salt, are clean due to the BPA’s in the cans. But its very convenient so if you do decide to purchase things like beans or tomato sauce in a can, read the ingredients! There should be no added sugar (which comes in many names) and little salt in the list. 
  • Bohnen, Linsen, Kichererbsen etc. / Beans, lentils, chickpeas etc.
  • Brauner Reis / brown rice
  • Vollkornnudeln / whole wheat or grain (like brown rice) pasta
  • Ungesalzene Nüsse / unsalted Nuts
  • Samen / Seeds
    Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Quinoa, Sesam, Chia samen, Leinsamen…
    Sunflower seeds, pumpkin seeds, quinoa, sesame seeds, chia seeds, flaxseed…
  • Natürliche Süßungsmittel / Natural sweeteners
    Honig, Ahornsirup, Melasse
    Honey, pure maple syrup, molasses
  • Gewürze / Spices
    Keine Gewürzmischungen, die sind meistens nicht clean.
    No seasoning packages, they are not clean. 
  • Mehl / Flours
    Vollkornmehl, Kokosmehl, Kichererbsenmehl
    Whole wheat flour, coconut flour, chickpea flour
  • Tee / Tea
  • Kaffee / Coffee

So, das wars mal fürs erste, damit solltet ihr nicht verhungern ;-) Ich hab sicher eine Menge vergessen, aber für den Anfang sollte euch das eine Hilfe sein, hoffe ich zumindest!

So, thats it! It’s not an exhaustive list by any means but I’m sure you won’t starve when using this list. I hope it helps!

Vergesst nicht weiterhin den Hashtag #cleanstart2015 verwenden, so finden wir am ehesten die Posts der anderen Challenger auf den diversen Social Media Kanälen.

Don’t forget to use the hashtag #cleanstart2015, so we can all find the posts of other challengers on social media.

Unterschrift dünn

{Baby} 5 Monate Babyglück / 5 months

1 Jan

“It’s not only children who grow. Parents do too. As much as we watch to see what our children do with their lives, they are watching us to see what we do with ours. I can’t tell my children to reach for the sun. All I can do is reach for it, myself,”  - Joyce Maynard.

Mit diesem heutigen 5-Monats-Rückblick verabschiede ich gleichzeitig das Jahr 2014! Es war ein tolles Jahr, viel ist passiert und ich bin schon gespannt was uns das Jahr 2015 alles so bringen wird. Ich hoffe ihr seid alle gut gerutscht und wünsche euch ein frohes neues Jahr!!!

With this 5 months review I also say goodbye to the year 2014. It was a great one with lots of milestones and I’m already curious what the new year has to offer! I hope you a great new years eve and I wish you a happy new year!!!

5 Monate Baby sein / Being a baby 5 months 

Kleidergröße: 68/74
Clothing size: 68/74

Lieblingsbeschäftigung: Hupfen (also von Mama oder Papa gehalten, mit ganz wenig Gewicht auf den Füßen, Hauptsache es geht immer raaaauf und wieder runter, raaaauf und wieder runter – ein bisschen Training schadet meinen Eltern nicht ;-)), Papa beim Gitarre spielen zuhören, auf meinem Spielzeug herumbeißen
Favourite activity: Jumping (held by mom or dad, with very little weight on my feet, as long as it gets uuuup and down, and uuuup and down – a little training doesn’t hurt), listening to my dad playing the guitar, chewing on my toys

Das mag ich gar nicht: Anziehen, den Schnuller und die Flasche (nie gemocht)
I don’t like: getting dressed, the pacifier or bottle (never liked it!)

Was ich diesen Monat gelernt habe: rückwärts robben (obwohl ich doch sooo gerne vorwärts kommen würde), vom Rücken auf den Bauch drehen, alles gezielt greifen und in den Mund stecken
What I learned this month: belly crawling backwards (although I want to go fooorward), turning from my back to my belly, purposefully reaching for something and putting it in my mouth

Meine liebsten Spielsachen: ein Affe mit allen möglichen Bändern und Ringen dran, mein Raschelbuch, das kleine Ich-bin-Ich, das mir meine Oma zu Weihnachten genäht hat
My favorite toys: a monkey with different ribbons and rings on it, my rustle book, the little I-am-me my grandma made for me for christmas

Was ich diesen Monat unternommen habe: ich war auf einigen Weihnachtsmärkten, und auch das erste Mal auf Urlaub (am Wolfgangsee), habe meine Freundin Magdalena in Linz besucht, war bei meinen Großeltern im Waldviertel und natürlich war da noch Weihnachten!
What I did this month: I went to some christmas markets, went on my first vacation with my parents, visited my friend Magdalena in Linz and my grandparents, and obviously there was Christmas!

Was ich diesen Monat gegessen habe: Eigentlich esse/trinke ich noch ausschließlich Muttermilch, aber mein Papa hat mir schon das ein oder andere Mal etwas anderes in die Hand gedrückt – Brotrinde, Banane, Apfel und Gurke
What I ate this month: I don’t really eat/drink anything besides breast milk, but my dad already gave me some food – bread crust, banana, apple and cucumber

5 Monate Eltern sein / Being parents for 5 months

Neue Erkenntnisse: So wie es sich richtig anfühlt ist der richtige Weg – nicht wie es im Buch steht oder es andere Mamas machen. (Muss ich mir immer wieder vorsagen ;-))
New insights: What feels right is right – not what some books say or other moms do (I just have to tell me that again and again)

Dafür fehlt die Zeit: Ich komm immer noch sehr gut zurecht. Nett wäre vielleicht einmal ein paar Stunde etwas mit Max alleine zu machen, aber auch diese Zeit wird wieder kommen.
There’s not enough time to: I still can’t really say. I think spending some time with Max alone would be great, but I’m sure these times will come back soon enough.

Der glücklichste Moment: Hm… vielleicht sollte ich diese Kategorie einmal ändern, da fällt mir nie etwas ein weil einfach alles schön ist. Als er sich das erste Mal gedreht hat bin ich auf und ab gehüpft und hab ihn angefeuert, jedes Mal wenn er mich angrinst schmilzt mein Herz, wenn ich ihn zum Kichern bring dann gibts nichts wichtigeres auf der Welt, und wenn nur ich ihn beruhigen kann (oder meine Brust ;-)) dann ist das schon irgendwie immer ein besonderer Moment!
The happiest moment: Hm, maybe I should rename this, I can’t name a single moment. When he turned around for the first time I jumped up and down and cheered on him, every time he grins at me my heart melts, when I make him giggle nothing else matters anymore and when only I can calm him down (or my nipple ;-)) its always a special moment!

Das freut die Mama: das er schon so viel reagiert und so aufgeweckt und interessiert seine Welt erfährt. Er beobachtet gerne und macht uns auch schon gerne nach, das ist einfach unglaublich süß zu beobachten! Was mich sonst noch freut: das die Stoffwindeln endlich gut passen und ich nicht mehr das Gefühl habe sie behindern ihn irgendwie – nun werden sie viel mehr verwendet, ich werd im neuen Jahr dann auch mal wieder darüber berichten.
Mama loves: that he is such an interested little boy!! He watches us and also tries to imitate us, its just too cute! What I’m also happy about: that the cloth diapers finally fit better and I feel they no longer hinder him – so they get a lot of use and I’ll write about that in the new year more

Nächte/Schlaf: Naja… also grundsätzlich darf ich mich glaube ich nicht beklagen. Er kann auch grundsätzlich super durchschlafen – es gibt Nächte, da schläft er 8h, ich stille ihn und dann schläft er nochmal 2-3h. Aber leider gibt es viel öfter Nächte in denen er maximal 2-3h am Stück schläft und ich ganz oft stille – das liegt dann entweder an Bauchweh (ja immer noch) oder an den Zähnen (die schieben schon ganz ordentlich an)
Mit dem Einschlafen ist es auch so eine Sache – oft stille ich ihn in den Schlaf, das kann dann schon eine Weile dauern und ihn ablegen geht ganz schlecht, weil er ja keinen Schnulli nimmt. Sobald die Brustwarze weg ist wacht er auf wenn er noch nicht ganz tief schläft. (Drum stille ich ihn oft im Liegen, da fällt der Ablege-Part weg) Sein Papa kann ihn dafür sehr gut hinlegen, er schunkelt ihn ein bisschen und legt ihn dann ab. Auch im Tragetuch und Kinderwagen ist schlafen kein Problem, und er macht seine Nickerchen auch oft bei Freunden/Familie, ist also (noch?) sehr ortsunabhängig.
Nights/Sleep: I think I can’t really complain, for 5 months he’s sleeping quite good. He can sleep through the night theoretically – there are nights when he sleeps 8h in a row, I nurse him and then he sleeps another 2-3 hours. But more often he only sleeps about 2-3 hours maximum and I have to nurse him a lot – its either caused by bloating (yes, still) or by teething.
Getting to sleep is very mixed – I nurse him to sleep a lot, that can take some time and putting him down is very hard as he doesn’t take a pacifier. As soon as the nipple is gone he wakes up when he doesn’t sleep deep enough. (Thats why I often nurse him to sleep lying in bed, as thats a lot easier). His dad can put him to sleep very good, he just rocks him a bit and puts him down. He also sleeps well in the baby carrier and stroller, and he naps also at friends/families places and is (still?) location-independent.

Essen: Nachdem er so ein kleiner “Selbermacher” ist, denke ich für uns ist Baby Led Weaning, also Fingerfood, die richtige Variante. Damit beginnt man mit rund 6 Monaten, wenn das Baby fast alleine sitzen kann. Das kann er noch nicht, mein Mann hält sich aber selten an solche Regeln und macht einfach was sich richtig anfühlt (sollte ich endlich lernen) – daher hat Oliver schon ein bisschen probieren dürfen (siehe oben), weil er so interessiert an unserem Essen ist. Er wedelt auch immer ganz wild mit den Armen und greift zu unseren Gläsern wenn wir trinken, daher hat er auch schon Wasser aus einem Becher “getrunken”. Er schluckt nicht viel, er imitiert einfach unsere Bewegungen. Sehr süß!! Bin schon gespannt wie das weiter geht und werde natürlich noch ausführlich berichten wenn wir offiziell starten.
Food: He likes to make things on his own so I think baby led weaning is our thing. You start it with around 6 months, when the baby can sit nearly by himself. He can’t do that, but my husband seldom follows such rules and just does what feels right (I should already learn that) – so Oliver got to try a bit of food already (see above) as he was so interested in our food. He also always flutters with his arms and reaches towards our glasses when we are drinking, so he already “drank” some water from a cup. He doesn’t swallow much, he just imitates our moves. So cute! I’ll keep you updated and of course write in more detail once we officially started.

———————————-

Hier könnt ihr die vorigen Monate nachlesen: / Here you can read about the previous months:

1 / 2 / 3 / 4

———————————-

An alle Challenger: in meiner Rezeptsammlung werden schon fleißig Links geteilt, schaut doch nochmal vorbei!! Außerdem posten ich und andere Teilnehmer regelmäßig auf Instagram, Facebook und Twitter – sucht einfach mal nach dem Hashtag #cleanstart2015.

To all challengers: my recipe collection is already growing, just have a look!! Additionally me and the other participants post on Instagram, Facebook and Twitter – just search for the hashtag #cleanstart2015.

{Clean Eating} Rezeptsammlung / Recipe collection

29 Dec

Da bin ich wieder! Ich hoffe, ihr habt die Weihnachtsfeiertage gut verbracht und hattet eine schöne Zeit. Ich hatte sie auf jeden Fall, wir waren ein paar Tage bei den Schwiegereltern im Waldviertel mit meiner Mama, die Großeltern haben das erste Weihnachten mit Enkel besonders genossen. Oliver war von allem fasziniert, vom Baum, dem raschelnden Geschenkpapier, war süß das zu beobachten.

I’m back!! I hope you enjoyed the holidays with your family and friends. I sure did, we travelled to the in-laws with my mum and the grandparents enjoyed the first christmas with Oliver. He was fascinated by everything, the tree, the wrapping paper, just too cute to watch him explore everything.

clean eating, 2015, new year resolution, fitundgluecklich.netAber nun zur Zukunft: Mit meiner Challenge hab ich wohl einen Nerv getroffen, soooo viele machen mit bei meinem Clean Start 2015!! Ich freu mich sehr, gemeinsam motivieren wir uns gegenseitig und es wird viel einfacher! In 2 Tagen geht es los, ein bisschen Zeit also noch um zu planen. Ich hab schon mal ein paar Rezeptideen rausgesucht für euch, ein paar Lieblingsrezepte von hier und anderswo aus dem Netz:

But now on to the future: I’m so happy that you seem to be as excited as I am about my Clean Start 2015 Challenge!! We’ll motivate each other and keep us on track, everything will be much easier! We’ll start in 2 days, so we have still some time left to plan. I made a list of some recipe ideas, a few favorites from the blog and elsewhere: 

Frühstück / Breakfast

Spezial-Rührei / Special scrambled egg 

Quinoa-Pancakes

Kochbananen-Pancakes (Paleo, getreidefrei) / Plantain-Pancakes (Paleo, grainfree)

Early Morning Peanut Butter Banana Oatmeal

Power Granola

Zucchini Bread Oatmeal

Pistacchio Fig Goat Cheese grain+egg free Donuts

Hauptspeisen / Main dishes

 Exotischer Grünkohl Salat / Exotic kale salad

Linsen-Zucchini-Tarte

Kürbis-Linsen-Gemüse / Pumpkin-lentil-veggies

BBQ Salmon Pizza (grain free, yeast free)

Gefüllte Paprika mit Cashew-Walnuss-Sauce / Filled peppers with cashew-walnut-sauce

Rote-Bete-Gnocchi mit geröstetem Rosenkohl / Red beet gnocchi with roasted cauliflower

Cheeseburger-Auflauf / Cheeseburger-casserole

Rote Rüben Linsen Burger / Red beet lentil burger

Ratatouille-Kuchen / Ratatouille-cake

Orientalische Quiche mit Datteln, Feigen, Blue Cheese und Bärlauch / Oriental quiche with dates, figs, blue cheese and wood garlic

Snacks+Desserts

Green Smoothie für das Immunsystem / Green Smoothie for your immune system

Quinoa Pizzabälle

Bananenbrot-Muffins (Kinderfreundlich!) / Banana Bread Muffins (Toddler-Approved)

Chia-Schoko-Power-Pudding

Hot Chili Smoothie

Raw Energy Cookie Bites

Pikante Donuts / Savory Donuts

Hier am Blog, bzw. auch auf den Blogs die ich verlinkt habe, findet ihr noch viel mehr Ideen!! Habt ihr noch Vorschläge? Ihr könnt Sie hier unten einfach hinzufügen – so bilden wir eine große Rezeptsammlung mit Ideen, damit sie uns im Laufe der Challenge (und auch nachher!) nicht ausgehen!! Ich freu mich schon auf eure Links!

Here on the blog and also on the blogs I linked to you can find a lot more ideas!! Do you have more suggestions? You can add them below – so we’ll create an even bigger recipe collection with ideas, so that we always have a place to come to if we don’t know what to cook!! I’m looking forward to your links!

 Loading InLinkz ...

Unterschrift dünn

Frohe Weihnachten! / Merry christmas!!

23 Dec

Ich wünsche euch von Herzen Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage mit euren Lieben!! Ich werde die nächsten Tage auf jeden Fall mit meiner Familie verbringen und genießen, und den Blog ein paar Tage ruhen lassen. Die Weihnachtszeit sollte man einfach im Leben 1.0 verbringen und nicht vor dem Computer wie ich finde! Ich melde mich dann am 30.12. wieder bei euch!!

I wish you Merry Christmas and beautiful holidays with your loved ones!!  I’ll spend the next days with my family and won’t post here. I think christmas time is to be spend in live 1.0 and not in front of the computer. I’ll be back on 30.12.

Mini Weihnachten Blog

Eines noch: vielen lieben Dank, dass ihr meinen Blog so fleißig lest! Ohne euch würde es ihn nicht geben, durch euch lebt er und macht mir so viel Spaß! Also DANKE!

Oh, but one more thing: thank you so much for reading my blog! Without you I wouldn’t write it, it lives through you and is so much fun for me! So: THANK YOU!!

Unterschrift dünn

{Clean Start 2015} Ankündigung / Announcement

18 Dec

Ein paar Tage noch, dann ist 2015, könnt ihr das glauben?? Ich kann mich noch so gut an Silvester ins Jahr 2000 erinnern, alle waren noch aufgeregter als sonst, Jahrtausendwechsel passieren nun mal nicht so oft. Jahreswechsel allerdings schon, so schnell wie die Jahre mittlerweile vergehen. Das vergangene Jahr war für mich ein sehr aufregendes: als es begonnen hat war ich schon schwanger und seit Mitte des Jahres bin ich also Mama!! Während der Schwangerschaft war mir viel schlecht, da fiel es mir nicht schwer mich halbwegs gesund zu ernähren. Aber ich sags euch, seit ich stille hab ich permanent Hunger!! Ich war ja immer schon eine Naschkatze, hab den Gusto auf Süß dann einfach versucht mit gesunden Lebensmitteln zu stillen. Seit Oliver auf der Welt ist ist mir das zunehmend schwer gefallen – so eine Packung Kekse kauft sich einfach schneller als man sie (gesünder) bäckt.
There are only a few days left of this year, can you believe it?? I can still remember the beginning of the year 2000, it was even more exciting than in a normal year, millennium changes don’t happen that often. Turns of the year though do, its really a shame how fast the years fly by. The passing year was a very exciting one for me: I started it being pregnant and am a mom since July! During the pregnancy I was sick a lot and so it wasn’t really a challenge to eat healthy. But let me tell you, since I’m nursing I’m constantly hungry!! I always had a sweet tooth and tried to satisfy cravings with healthy food. Since Oliver is born this became much more challenging – cookies get bought faster than baked (healthier).

Ich habs ganz gut unter Kontrolle, esse die Hauptmahlzeiten relativ gesund, aber trotzdem ist es momentan einfach ein bisschen zu viel ungesund! Vor Weihnachten wollte ich erst gar nicht versuchen weniger zu naschen, da wäre ich wohl sehr unglücklich geworden ;-) Aber der Jänner ist ja quasi perfekt für gute Vorsätze, und nachdem Oliver bald festes Essen mit uns essen wird (ich plane Baby Led Weaning – mehr dazu bald!!) möchte ich einfach wieder gesünder essen. “Clean Start 2015″ sozusagen – und ich dachte mir, ich nehm euch einfach mit an Board! Zusammen ist es einfach oder? Was meint ihr?
I still can control it quite well, focus on healthy main meals, but its still a bit too unhealthy for my liking! I didn’t even want to try eating healthier during the holiday season, that would have made me very unhappy ;-) But January is perfect for good resolutions and since Oliver will eat his first solids soon (I plan to do Baby led Weaning – more on that another time!) I really want to eat healthier. “Clean Start 2015″ – and I was thinking I’ll just take you with me on board! Together everything is easier, right? Are you in?

clean eating, 2015, new year resolution, fitundgluecklich.net

Wie funktioniert der “Clean Start 2015″? / How does “Clean Start 2015″  work?

Was Clean Eating ist hab ich euch ja schon erklärt (bzw. ist es mittlerweile schon sehr populär) – so natürliche Lebensmittel wie möglich essen, so wenig verarbeitet wie möglich. Das ist eigentlich der Hauptfokus des Clean Eating, und eigentlich ganz leicht umgesetzt! Heutzutage wird man einfach leicht abgelenkt durch das sogenannte Convenience Food, welches beworben wird und dann hat man Gusto drauf. Beworben wird aber meistens nur ungesundes – oder habt ihr schon mal eine Werbung für Zucchini oder Äpfel gesehen? Eben.
I already told you what Clean Eating is (and its quite popular now anyway) – eating as natural food as possible, as little processed as possible. Thats the main focus and you can do that quite easily. Nowadays one is easily distracted by convenience food, which is advertised quite heavily. But there are mostly only ads for unhealthy food – or have you ever seen an ad for an apple or zucchini? Right. 

Mein Ziel ist, so viele cleane Gerichte wie möglich zu essen, also auch wieder mehr meiner Mahlzeiten selbst zuzubereiten. (Kristin hat im November eine Clean Cooking Challenge veranstaltet, das war eine tolle Motivation für mich, und ihr findet bei ihr auch viele cleane Rezepte!)
My goal is to eat as many clean dishes as possible, and also make more of my meals at home again. (Kristin did the Clean Cooking Challenge in November, which was a great motivation for me, and you can find lots of clean recipes on her blog)

Wie könnt ihr mitmachen? / How do you participate?

Wir starten logischerweise im neuen Jahr! Also am 1.1.2015. Daher auch heute dieser Post, damit wir bis dahin alle noch etwas Zeit zum Planen haben! Rezepte raussuchen, Einkaufslisten schreiben, solche Dinge eben. Denn geplant funktioniert es einfach besser, das merke ich immer wieder (sonst steht man mit Hunger da und weiß nicht was es als nächstes geben soll, und daheim ist auch nichts gesundes – das kann dann echt schnell gehen). Am besten kommentiert ihr hier und sagt mir, dass ihr mitmacht. Und dann halten wir uns einfach gegenseitig auf dem Laufenden – ich hier am Blog und auf meinen Social Media Kanälen, ihr kommentiert einfach oder postet selbst. Gerne könnt ihr den Hashtag #cleanstart2015 verwenden, so finden wir am ehesten die Posts der anderen Challenger.
Naturally we’ll start with the beginning of the new year, on 1.1.2015. Thats the reason for todays post: to have some time until then to plan things out. Searching for recipes, writing shopping lists, these things. As I know from past experience that everything works better if you plan it out first (because otherwise you’ll find yourself hungry with nothing healthy to eat at home – it can go fast). Leave a comment below this post and tell me that you’re in. And then we just keep ourselves motivated by posting and commenting. You can use the hashtag #cleanstart2015.

Also, wie siehts aus, seid ihr dabei? Are you in?

Unterschrift dünn

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...